Was bringt eine Heirat eines Erwerbsminderungsrentners mit Partner Vollzeit?

von
habnefrage

Schönen guten Tag.
Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen. Ich erwarte keine Steuerberatung,
sondern lediglich Tipps bzw. Erfahrungen.
Was bringt einem Erwerbsgeminderten 50 Jahre(volle Erwerbsminderungsrente, keine weiteren Einkünfte)
eine Heirat mit einem Vollzeitpartner 45 Jahre(keine weitere Einkünfte).
Beide getrennte Wohnsitze.
Beider bisher Steuerklasse 1.
Verdienst Erwerbsminderungsrentner ca. 15000 Bruttorente/Jahr
Verdienst Partner Vollzeit ca. 35000 Euro/Jahr
Keine Kinder, kein Unterhalt etc.

Was würde es dem Erwerbsgeminderten bringen? Eine Krankenkassen Mitversicherung über den Partner fällt wohl flach.

Besten Dank

von
Bräutigam

Dass wir arm geboren wurden - dafür können wir nichts.

Dass wir arm geheiratet haben - selber schuld.

von
Daniela

Am besten mal damit zu Finanzfrage gehen.
Grundsätzlich ist aber die auf Lohnsteuerkarte 1 versicherte gar nicht zu einer Steuererklärung verpflichtet, so dass man davon ausgehen, das sich steuerlich nichts ändern.
Aber dieses ist auch ein Rentenforum

von
Codo

Zitiert von: Daniela
Am besten mal damit zu Finanzfrage gehen.
Grundsätzlich ist aber die auf Lohnsteuerkarte 1 versicherte gar nicht zu einer Steuererklärung verpflichtet, so dass man davon ausgehen, das sich steuerlich nichts ändern.
Aber dieses ist auch ein Rentenforum
. Daher ändert sich im Sinne der Rentenversicherung nichts für Sie.

von
Habneantwort

Zitiert von: habnefrage
Schönen guten Tag.
Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen. Ich erwarte keine Steuerberatung,
sondern lediglich Tipps bzw. Erfahrungen.
Was bringt einem Erwerbsgeminderten 50 Jahre(volle Erwerbsminderungsrente, keine weiteren Einkünfte)
eine Heirat mit einem Vollzeitpartner 45 Jahre(keine weitere Einkünfte).
Beide getrennte Wohnsitze.
Beider bisher Steuerklasse 1.
Verdienst Erwerbsminderungsrentner ca. 15000 Bruttorente/Jahr
Verdienst Partner Vollzeit ca. 35000 Euro/Jahr
Keine Kinder, kein Unterhalt etc.

Was würde es dem Erwerbsgeminderten bringen? Eine Krankenkassen Mitversicherung über den Partner fällt wohl flach.

Besten Dank

Hallo,

Was würde es dem Erwerbsgeminderten bringen?
*** Extrem viel. Durch die Heirat fühlst du dich wieder jung und gesund und kannst voll wieder arbeiten gehen. ***

von
W*lfgang

Hallo habnefrage,

zunächst, bei regelmäßigen Besuchskontakten 1x die Woche eine warme Mahlzeit und 'ne saubere Wohnung ;-)

> Verdienst Erwerbsminderungsrentner ca. 15000 Bruttorente/Jahr
Verdienst Partner Vollzeit ca. 35000 Euro/Jahr

Möglicherweise sind Sie mit Ihrer Rente steuerfrei und reizen den steuerfreien Betrag (9168 EUR in 2019) nicht vollständig aus, sodass das zugunsten des Ehepartner gehen würde -> natürlich Sache eines Steuerberaters das zu ergründen.

> Beide getrennte Wohnsitze.

Soll das so bleiben? Doppelte Hausführung/höhere Kosten (2 Kühlschränke laufen rund um die Uhr, Miete, PKW, etc.). Allerdings auch mehr 'unbezahlbare Ruhe' vor dem Anderen ;-)

> Was würde es dem Erwerbsgeminderten bringen?

Regelmäßige Pflege und/oder sonstige unterstützende Hilfe? Allerdings auch die 'Unterhaltsverpflichtung' gegenüber den (noch) beschäftigten Ehegatten, wenn er/sie seinen Arbeitsplatz verliert/ohne Einkommen dasteht.

- finanziell gemeinsam höhere Spielräume für die kleinen Dinge des täglichen Lebens (weg mit dem Rolator ...SUV, ich komme ;-))

- Erbansprüche?

- rentenrechtlich: Hinterbliebenenrentenansprüche?!

Insgesamt kann die neue/alte Lebenssituation hier keiner beurteilen. Die "Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstellen" fallen mir als weitere Stichwortgeber ein.

Bei Fragen der möglichen Absicherung künftiger Versorgungen (Witwen-, Witwenrente) erhalten Sie Auskünfte bei jeder Beratungsstelle vor Ort.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo habnefrage,

die mögliche Heirat hat keinen Einfluss auf die Höhe der Erwerbsminderungsrente.
Eine Anspruch auf Witwen-/Witwerrente entsteht nach einem Jahr Ehezeit. Bitte lassen Sie sich hierzu ggf. in einer örtlichen Servicestelle der Rentenversicherung beraten.
Die Fragen zur steuerlichen Beurteilung und zur Krankenversicherung lassen Sie bitte von Ihrem Finanzamt und Ihrer Krankenkasse prüfen.