was erwartet mich beim gutachter (Psychiater)

von
bri

DANKE DANKE!!!Viele Grüße bri

von
Knut Rassmussn

Sie sind doch derjenige, der hinter jedem Komma eine Rechtsgutsverletzung sieht.

Bitte, tun Sie sich und den Forumsnutzern den Gefallen und stellen Sie Ihr ergoogeltes und kopiertes Pseudowissen irdendwo ins Netz (Blog?) - nur nicht hier.

von
warum

Kann mir mal jemand erklären warum manche Menschen immer vom schlimmsten ausgehen, wenn Sie keine Ahnung haben ???
ES ist doch völlig hirnverbrannt, von Geldverschwendung bei der DRV auszugehen.

von
Sozialrechtler ignoriert Tatsachen

IIhre Aussage
"Tatsache, dass durch keine Studie je bewiesen wurde, dass die Kenntniserlangung über den eigenen Gesundheitszustand oder den, den ein Arzt zu Papier gebracht hat, jemals eine gesundheitliche Schädigung zur Folge hatte."
ist eindeutig falsch (und das wissen Sie auch - sonst wären Sie dümmer als die Polizei erlaubt). Der Satz im § 25 (2) SGB X wurde ja gerade wegen der derartigen Vorkommnissen (einschließlich Selbstmorden) im Gesetz zu Recht manifestiert. Selbst Sie als nur theoretischer Volljurist sollten das eigentlich wissen. Aber Sie ignorieren natürlich - wie so oft - die Realität. Dies ist bei einen derart ausgeprägt, dass Behandlungsbedürftigkeit besteht - was aber wieder von Ihnen ignoriert wird.

von
Bärli

Also, ich habe folgende Erfahrung mit Sachbearbeiter/Innen der DRV gemacht: Ich wurde angerufen, weil ich eine Kopie der Gutachten angefordert hatte und um die ANschrift eines Arztes gebeten, damit die Gutachten dorthin gesendet werden. Fand ich o.k.! Gerade bei psychiatrischen Gutachten kommt dann doch einiges wieder hoch und man fällt leicht in ein Loch bzw. wird getriggert. Für mich wars o.k. und korrekt so. Aber klar ist wohl, dass die Sachbearbeiterin mein Gutachten kopiert hat..... also evtl. auch gelesen hat. Ich gehe aber davon aus, dass diese SB´s eine Schweigepflicht haben und gehe mal davon aus, dass diese Leute wissen, wie Sie sich aus datenschutzrechtlichen Gründen verhalten müssen.

von
Stefan

Das könnte auch eine Hilfskraft des Arztes (also vergleichbar mit einer Arzthelferin) sein. Dass der Arzt das Gutachten nicht selbst kopiert, dürfte meiner Meinung nach klar sein.