Was ist gemeint?

von
LSch

Im Versicherungsverlauf vom Dezember 2020 steht im Vorspann des Versicherungsverlaufes der folgende Text:
.
Wir haben den Versicherungsverlauf um eine "Zurechnungszeit" ergänzt. Für die
Zurechnungszeit wurden keine Beiträge gezahlt. Dies wird mit der Zurechnungszeit
ausgeglichen.

Wie ist das zu interpretieren?
.
.
Seit wann kann man für Zurechnungszeiten auch Beiträge bezahlen?
Sie können doch höchstens durch Beitragszeiten überlagert sein, aber für Zurechnungszeiten zahlt man doch keine Beiträge Oder?

Was hat der Umstand, dass für etwas nichts bezahlt wird damit zu tun, dass es damit ausgeglichen wird.

von
Peter

https://www.ihre-vorsorge.de/service/lexikon/Z/zurechnungszeit.html

hoffe, es hilft

Gruß

von
Jonny

Solch Formulierungen muss man mit den Erfindern in der Zentrale der DRV bzw. den Sprachwissenschaftlern diskutieren. Alles soll ja verständlicher werden.

von
LSch

Zitiert von: Peter
https://www.ihre-vorsorge.de/service/lexikon/Z/zurechnungszeit.html

hoffe, es hilft

Gruß

Hat leider nicht geholfen.
Einen Bezug zur Textformulierung kann ich nicht herleiten.

Trotzdem, danke für Antwort.

von
LSch

Zitiert von: Jonny
Solch Formulierungen muss man mit den Erfindern in der Zentrale der DRV bzw. den Sprachwissenschaftlern diskutieren. Alles soll ja verständlicher werden.

werde mich an die DRV wenden, bin auf die Antwort gespannt .
.
Danke User Jonny

Experten-Antwort

Hallo LSch,

die Zurechnungszeit (beitragsfreie Zeit) wird nur bei einer Rente wegen Erwerbsminderung, einer Hinterbliebenenrente oder einer Erziehungsrente hinzugerechnet. Sie soll ausgleichen, dass aufgrund von Krankheit oder Tod keine Beitragszahlung bis zum Altersrenteneintritt möglich war. Die bis zum Eintritt der Krankheit oder des Todes eingezahlten Beiträge werden um die Zurechnungszeit aufgestockt/erhöht.

Am besten wenden Sie sich direkt an Ihren Rentenversicherungsträger und fügen die Unterlage bei, in der die von Ihnen zitierte Passage steht.

von
W°lfgang

Zitiert von: LSch
Wie ist das zu interpretieren?

Hallo LSch,

eigentlich ganz einfach, im übertragenen Sinne: als hätten Sie für diese Zurechnungszeit tatsächlich Beiträge gezahlt/quasi weiter gearbeitet. Der Durchschnittswert aller Ihrer davor liegenden Versicherungszeiten wird dafür angesetzt = dieser Wert/Durchschnittswert wird in sogenannten Entgeltpunkten (EP) ermittelt und steckt dann in der Gesamtsumme aller EP für Ihre Rente als 'Zuschlag für beitragsfreie Versicherungszeiten' in der Rente drin, so es die betrifft.

Gruß
w.
PS: @Experten-Antwort:"Am besten wenden Sie sich direkt an Ihren Rentenversicherungsträger und fügen die Unterlage bei, in der die von Ihnen zitierte Passage steht."

...hmm, ist doch schon 'ernüchternd', wenn bereits unter Hinweis @Jonny auf eine Kontaktaufnahmen zur DRV-Zentrale verwiesen, weil die 'Simple-Versicherten' mit den Textbausteinen der DRV keinen Bezug zum Text/Inhalt/eigenes Versicherungsleben _einfach_ verstehen können - oder es hier erläutert werden kann ;-)

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.