Was kommt nach Krankengeld?

von
bienchen

Hallo, ich bin seit Oktober 2011 krankgeschrieben, wegen einer Panikstörung. Ich bin 27 Jahre alt und wurde noch in der Probezeit gekündigt. Jetzt habe ich mich mal erkundigt was nach dem Krankengeld kommt? Da ich bis September 2011 studiert habe, gehe ich davon aus, dass ich die Anwartschaftzeiten für eine EU-Rente nicht habe. ALG-II bekomme ich auch nicht, mein Freund verdient zuviel dafür. Was gibt es denn sonst noch für Möglichkeiten? Habe ich dann überhaupt Anspruch auf ALG-I im Zuge der Nahtlosigkeit, wenn ich keine Rente bekomme?Oder was kann ich sonst machen? Über Ideen und Auskünfte bin ich sehr dankbar...

von
Schade

Lassen Sie sich vor Ort bei der nächsten Beratungsstelle der DRV persönlich beraten.

Dort sieht man Ihre bisherigen Versicherungszeiten, bzw. kann die Klärung des Versicherungskontos veranlassen und kann beurteilen welche Ansprüche bestehen könnten und welche nicht.

Welche Prognosen die Ärzte für Sie stellen weiß allerdings weder der Berater vor Ort noch jemand im Forum.

von Experte/in Experten-Antwort

Dem Vorschlag von Schade kann ich nur zustimmen. Bei einem persönlichen Beratungsgespräch kann man im Rahmen der Kontenklärung Ihren Versicherungsverlauf vervollständigen und z.B. Ihre Schul - und Studienzeiten ergänzen. Danach kann geprüft werden, ob ggf. die vorzeitige Wartezeit für einen Anspruch auf Rente wegen Erwerbsminderung erfüllt ist. Dies ist der Fall, wenn man vor Ablauf von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung voll erwerbsgemindert geworden ist und in den letzten zwei Jahren vorher mindestens ein Jahr Pflichtbeiträge für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit hat.
Sollten die Voraussetzungen für eine Renten wegen Erwerbsminderung nicht erfüllt sein, aber festgestellt werden, dass Sie dauerhaft voll erwerbsgemindert sind, können Sie auch die Grundsicherung beantragen. Zuständig für die Prüfung dieses Anspruchs ist der Sozialhilfeträger Ihres Wohnortes.
Um die Frage zu klären, ob Sie einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben, empfehle ich Ihnen, sich direkt an die Agentur für Arbeit zu wenden.

von
Freundin

Hallo Bienchen,

laß Dich von Deinem Freund schwängern.
Am besten mehrfach.
Dann ist er Dir unterhaltspflichtig.
Vielleicht heiratet er dich sogar, das wäre perfekt.
Auch bei dem was er dann für die Kinder zahlt, fällt was für dich ab.
Pro Kind gibts für drei Jahre eine spitzen Rentenanwartschaft.
Weitere 7 Jahre gibts noch viel Rentenanwartschaft für wenig Arbeit.
Betrachte es einfach als Schmerzensrente.
So hast du ausgesorgt und brauchst Dir keine Sorgen mehr machen.

Deine
Freundin

von
oder so

Zitiert von: Freundin

Hallo Bienchen,

laß Dich von Deinem Freund schwängern.
Am besten mehrfach.
Dann ist er Dir unterhaltspflichtig.
Vielleicht heiratet er dich sogar, das wäre perfekt.
Auch bei dem was er dann für die Kinder zahlt, fällt was für dich ab.
Pro Kind gibts für drei Jahre eine spitzen Rentenanwartschaft.
Weitere 7 Jahre gibts noch viel Rentenanwartschaft für wenig Arbeit.
Betrachte es einfach als Schmerzensrente.
So hast du ausgesorgt und brauchst Dir keine Sorgen mehr machen.

Deine
Freundin

Na, na ... wo bleibt denn das Veto von @Sozialrechtler...?!