Was passiert nach unbefristeter Verrentung weiter ?

von
Neuling

Hab diese Woche meinen Bescheid bekommen, dass ich auf unbefristete Zeit eine volle EM-Rente beziehen werde, diese war wegen einer Erkrankung bisher immer nur befristet bewilligt worden.

Hab im Forum recherchiert und gelesen, dass man trotzdem alle 2 Jahre von der DRV angeschrieben wird, auch als unbefristeter Rentner.

Was will die DRV denn dann so alles wissen ? Welche Formulare bekommt man denn dann so alles geschickt ?

Wäre schön, wenn sich jemand hier auskennt und was dazu sagen könnte. Mir geht es zwar jetzt erst mal gut, aber mehr Wissen schadet ja nicht und fördert einen guten Schlaf.

von
W*lfgang

Zitiert von: Neuling
Was will die DRV denn dann so alles wissen ?
...ob vielleicht eine 'Wunderheilung' passiert ist ;-) Neuling, keine Sorge, wenn sich das Krankheitsbild/die Erwerbsminderung nicht bessert, ist es nur eine Routineabfrage - nebenbei werden auch ggf. laufende Erwerbstätigkeiten abgefragt ...falls man als EM-Rentner es einfach mal 'vergisst', der DRV darüber eine Mitteilung zu machen.

Gruß
w.

von
Schade

Nicht alle RV Träger schreiben die Dauerrentner alle 2 Jahre an, vielleicht kommt auch gar nichts mehr?

von Experte/in Experten-Antwort

Auch bei unbefristeten Erwerbsminderungsrenten kann die Deutsche Rentenversicherung von Zeit zu Zeit prüfen ob sich (wider Erwarten) doch noch Besserungen im Gesundheitszustand ergeben haben. Ob und in welchen Abständen dies geschieht hängt vom Einzelfall ab.

von
eddy

die drv prüft dann ob sie vielleicht doch als Möbelpacker arbeiten.damit "fängt" sie im schnitt 50 em-betrüger....

kostet halt etliche Millionen euro die Überprüfungen.und kostet die normalen em-rentner nerven...

von
Aufmerksamer Nachbar

Zitiert von: eddy

die drv prüft dann ob sie vielleicht doch als Möbelpacker arbeiten.damit "fängt" sie im schnitt 50 em-betrüger....

kostet halt etliche Millionen euro die Überprüfungen.und kostet die normalen em-rentner nerven...

Die "normalen" EM-Rentner haben nichts zu befürchten, wenn sie die gestellten Fragen wahrheitsgemäß beantworten.

Und wer seine Rente zu Unrecht bezieht, darf auch ruhig schlaflose Nächte haben.

Dabei unterstütze ich die DRV, die Jobcenter, Sozialämter und Krankenkassen nach besten Kräften.

Dank meiner Mithilfe wurden schon so einige Sozialleistungsbetrüger entlarvt.

Und "aufmerksame Nachbarn" hat JEDER......

Schönes Wochenende!

von
Rentenzombie

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Neuling
Was will die DRV denn dann so alles wissen ?
...ob vielleicht eine 'Wunderheilung' passiert ist ;-) Neuling, keine Sorge, wenn sich das Krankheitsbild/die Erwerbsminderung nicht bessert, ist es nur eine Routineabfrage - nebenbei werden auch ggf. laufende Erwerbstätigkeiten abgefragt ...falls man als EM-Rentner es einfach mal 'vergisst', der DRV darüber eine Mitteilung zu machen.

Gruß
w.

Kann dich noch jemand ernst nehmen mit deinem neunmalklugen Geschwafel? Mann hau ab ej

von
Negative Kraft

Zitiert von: Aufmerksamer Nachbar

Zitiert von: eddy

die drv prüft dann ob sie vielleicht doch als Möbelpacker arbeiten.damit "fängt" sie im schnitt 50 em-betrüger....

kostet halt etliche Millionen euro die Überprüfungen.und kostet die normalen em-rentner nerven...

Die "normalen" EM-Rentner haben nichts zu befürchten, wenn sie die gestellten Fragen wahrheitsgemäß beantworten.

Und wer seine Rente zu Unrecht bezieht, darf auch ruhig schlaflose Nächte haben.

Dabei unterstütze ich die DRV, die Jobcenter, Sozialämter und Krankenkassen nach besten Kräften.

Dank meiner Mithilfe wurden schon so einige Sozialleistungsbetrüger entlarvt.

Und "aufmerksame Nachbarn" hat JEDER......

Schönes Wochenende!


Solche Menschen braucht das Land!

von
Neuling

Vielen Dank erstmal an W*lfgang und Schade. Auf die Schnelle habe ich noch einen interessanten Beitrag gefunden, in dem jemand was zum Selbstauskunftsbogen der DRV sagt : Beitrag von matze, Nachprüfung ihres weiteren Rentenanspruchs, 06.02.2014 18:25

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1%
5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%
5Btid%5D=24360&tx_mmforum_pi1%
5Bpageret%5D=75

Da der Link etwas lang ist, bitte abschnittsweise in die Browserzeile selber kopieren und dann aufrufen.

Der Teilnehmer matze listet einige Fragen aus dem Bogen auf, unter anderem wird wohl danach gefragt, wieiviel Stunden man täglich so braucht, um seinen eigenen Haushalt zu führen. Merkwürdig. Ich dachte es geht um "Erwerbsfähigkeit", nicht um "Lebensfähigkeit".

Die Liste sieht nach matze wie folgt aus :

-Sind sie arbeitsunfähig krank ja o. nein ?
-oder sind sie arbeitslos ?
-sind sie selbstständig ?
-oder sind sie im eigenen Haushalt tätig ja o. nein in welche Umfang stundenzahl wenn nein sind sie im Haushalt von Angehörigen tätig ?

Hat jemand auch mal so einen Fragebogen von der DRV bekommen und Erfahrungen mit Antworten gemacht ?

von Experte/in Experten-Antwort

Dass es den Bogen gibt ist unstrittig, ebenso dass einige RV Träger diesen so oder so ähnlich verwenden.

Ich würde Ihnen raten in Ruhe abzuwarten ob und wann Sie überhaupt angefragt werden.

Was nützen Ihnen heute Erfahrungen anderer?
Im Zweifel geben Sie zu gegebener Zeit wahrheitsgemäß an wie Sie Ihre Situation sehen.

Wenn Sie sich Gedanken über solche "ungelegten Eier" machen wollen, kann Sie aber niemand daran hindern.

Schönen Sonntag noch!

von
Fuchsle

Hauptsächlich die DRV Bund, Berlin arbeitet mit dem o.g. Selbstauskunftsbogen. Sind Sie dort versichert sollten Sie damit rechnen den Bogen alle 2 Jahre zu erhalten. So wie bei mir...

Sind Sie woanders versichert - also bei einem der Rgionalträger etc. - haben Sie gute Chancen davon verschont zu bleiben...

von
Aufmerksamer Nachbar

Zitiert von: Negative Kraft

Solche Menschen braucht das Land!

Solche Menschen hat das Land!

Oder wohnen bei Ihnen keine "aufmerksamen Nachbarn", die kein Verständnis dafür aufbringen können, dass manche Leute zu Unrecht staatliche Geldleistungen kassieren?

Wer Sozialleistungsbetrug toleriert, macht sich mitschuldig!

MfG

von
Schorsch

Zitiert von: Neuling

...unter anderem wird wohl danach gefragt, wieiviel Stunden man täglich so braucht, um seinen eigenen Haushalt zu führen. Merkwürdig. Ich dachte es geht um "Erwerbsfähigkeit", nicht um "Lebensfähigkeit".......

-oder sind sie im eigenen Haushalt tätig ja o. nein......

Ist "Hausarbeit" denn keine "Arbeit"?

Wäre es nicht z.B. etwas seltsam, wenn jemand einerseits EM-Rente bezieht, weil er (angeblich) blind ist und querschnittsgelähmt im Rollstuhl sitzt, aber andererseits - nach eigenen Angaben - einen eigenen Haushalt versorgt?

Um solche Widersprüche aufzudecken, werden die entsprechenden Fragen gestellt.

Und dagegen ist aus oben genannten Gründen auch nichts einzuwenden.

von
Neuling

Hallo Fuchsle,

geben Sie sich ruhig mal einen Ruck und erzählen mal was über den Selbstauskunftsbogen der DRV Bund/Berlin.

Welche Nummer hat das Formular ? Was stehen denn dort für Fragen so drin ? Im Kern sind die Antragsformulare der DRV Bund sowieso öffentlich, d.h. es wird Sie keiner beißen :

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/
Navigation/5_Services/04_formulare_und_antraege/
FormulareUndAntraege_node.html

von
SozPol

Zitiert von: Aufmerksamer Nachbar

Zitiert von: Negative Kraft

Solche Menschen braucht das Land!

Solche Menschen hat das Land!

Oder wohnen bei Ihnen keine "aufmerksamen Nachbarn", die kein Verständnis dafür aufbringen können, dass manche Leute zu Unrecht staatliche Geldleistungen kassieren?

Wer Sozialleistungsbetrug toleriert, macht sich mitschuldig!

MfG

Ganz genau, und gehört ins Zuchthaus eingesperrt bis zum Lebensende!

von
W*lfgang

Zitiert von: Neuling
Welche Nummer hat das Formular ?
Neuling,

ich kenne nur den (freiwillig auszufüllenden) R215:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_formulare_und_antraege/_pdf/R0215.pdf?__blob=publicationFile&v=17

Dieser kann sowohl beim Erstantrag EMRT (R100) wie auch beim Weiterzahlungsantrag (R120) verwendet werden - kann, nicht muss. Der von Ihnen (bzw. Matze) angesprochene Vordruck in dem älteren Thread muss ein andere sein, den ich allerdings noch nie gesehen haben.

Gruß
w.

von
Aufmerksamer Nachbar

Zitiert von: SozPol

Ganz genau, und gehört ins Zuchthaus eingesperrt bis zum Lebensende!

Ich hätte da eher an Hundekot aufsammeln gedacht.

Aber wenn Sie meinen....

von
Neuling

Hallo W*lfgang,

ich denke da liegen Sie hinsichtlich der DRV Bund in Berlin genau richtig. Im Internet kursieren für andere Träger auch andere Fragebögen - vielleicht wurde "matze" ja von einem andren Träger angeschrieben, aber für die DRV Bund habe ich noch folgenden interessanten Link gefunden :

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/
3_Fachbereiche/01_sozialmedizin_forschung/
downloads/sozmed/someko_abschlussberichte_glossar/
abschlussbericht_pgselbst_pdf.pdf;jsessionid=
72C65C123706B0C4B357785A15969C53.cae02?__blob=publicationFile&v=3

Das ist der Abschlussbericht einer Projektgruppe zum Thema "Selbstauskunftsbogen" aus dem Jahr 2007 - diese Projektgruppe empfiehlt die Verwendung eines Fragebogens, den sie "Selbstauskunftsbogen" nennt, der aber dem heutigen R215 (Selbsteinschätzungsbogen) entspricht.

Mehr gibt es zu dem Thema wohl nicht mehr zu verstehen. Ich mach jetzt Feierabend - wohlverdient und ohne Einsammeln von Hundekot.

von
Daniel

Zitiert von: Neuling

Hallo Fuchsle,

geben Sie sich ruhig mal einen Ruck und erzählen mal was über den Selbstauskunftsbogen der DRV Bund/Berlin.

Welche Nummer hat das Formular ? Was stehen denn dort für Fragen so drin ? Im Kern sind die Antragsformulare der DRV Bund sowieso öffentlich, d.h. es wird Sie keiner beißen :

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/
Navigation/5_Services/04_formulare_und_antraege/
FormulareUndAntraege_node.html

Welche DRV ist den nun für Sie zuständig?

Das von Matze angesprochene Formular ke kenne ich....nur zu gut!

MfG

von
SozPol

Zitiert von: Aufmerksamer Nachbar

Zitiert von: SozPol

Ganz genau, und gehört ins Zuchthaus eingesperrt bis zum Lebensende!

Ich hätte da eher an Hundekot aufsammeln gedacht.

Aber wenn Sie meinen....

Ja also nun! Bei leichteren Delikten wäre das sicher eine "heilsame" Maßnahme. Vielleicht sollte man aber auch über einen Pranger nachdenken.