was passiert wenn die EU-Rente abgelehnt wird?

von
Merida

Ich bekomme noch bis Juni 2014 die volle EU-Rente, habe schon einen neuen Antrag gestellt, weil ich absolut nicht arbeitsfähig bin, nicht mal für 2 Stunden/Tag, auch wenn ich das anstrebe.

Was passiert, wenn die EU-Rente abgelehnt wird? Bekomme ich dann ALGI, muss ich dann arbeiten oder mich wieder krank schreiben lassen?

Ich weiß, ich sollte mich nicht verrückt machen, doch das liegt in meiner Krankheit! :(

Liebe Grüße
Merida

von
W*lfgang

Hallo Merida,

zunächst ist es gut, dass Sie den Antrag auf Weiterzahlung schon jetzt (ein halbes Jahr vor Ablauf) gestellt haben - bis dahin sollte der med. Dienst der DRV eine Entscheidung getroffen haben. Sollte die Weiterzahlung tatsächlich abgelehnt werden - wenn sich die med. Voraussetzungen nicht geändert haben, eher unwahrscheinlich - müssen Sie natürlich Widerspruch dagegen einlegen und sich Rechtsrat von Stellen einholen, die das durchfechten könnten: Sozialverbände, Rechtsanwälte des Sozialrechts. Ggf. hilft zunächst dann auch die Akteneinsicht in die med. Akte, warum abgelehnt worden ist - kann jedes Rathaus für Sie anfordern.

Schlimmstenfalls steht natürlich die Frage im Raum, wenn der Juni 2014 vergangen ist - dann sind Sie gefordert, für Ihren weiteren Lebensunterhalt Sorge zu tragen, sprich ALG 1 (wenn noch Restanspruch da sein sollte), ALG 2, oder Grundsicherung/Sozialamt.

Bis dahin ist noch viel Zeit, also machen Sie nicht verrückt!

Haben Sie in 3 Monaten nach Verlängerungsantrag noch keine weitere Nachricht der DRV erhalten, fragen Sie da einfach mal nach aktuellen Stand nach.

Gruß
w.

von
Merida

Eigentlich geht es mir jetzt schlechter als noch vor 3 Jahren als ich das 1. Mal Rente eingereicht habe.

von
W*lfgang

Zitiert von: Merida
Eigentlich geht es mir jetzt schlechter als noch vor 3 Jahren als ich das 1. Mal Rente eingereicht habe.

...eigentlich geht es mir/meinem PC auch schlechter, als vor XP-Zeiten, seit dem ich kürzlich auf Win 8.1 umgestellt habe - so hat jeder seine 'Sorgen' ;-) Trotzdem kann ich weiterhin Rat und Hilfe hin und wieder hier geben ...alles eine Frage des Willens und Wollens - lassen Sie sich nicht hängen, glauben Sie positiv! Weniger ist der erste Abschied vom ...

Befolgen Sie, was ich oben gesagt habe - das wird schon mit der Verlängerung der EM-Rente.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Den Ausführungen von W*lfgang schließen wir uns an.

von
dasglaubeichnicht

" habe schon einen neuen Antrag gestellt, weil ich absolut nicht arbeitsfähig bin, nicht mal für 2 Stunden/Tag, auch wenn ich das anstrebe."

Haben Sie nicht in Ihrem Beitrag von heute morgen 7 42 geschrieben, daß Sie mit dem Gedanken spielen, einen Minijob anzunehmen ?
Komisch.

von
Merida

Zitiert von: dasglaubeichnicht

" habe schon einen neuen Antrag gestellt, weil ich absolut nicht arbeitsfähig bin, nicht mal für 2 Stunden/Tag, auch wenn ich das anstrebe."

Haben Sie nicht in Ihrem Beitrag von heute morgen 7 42 geschrieben, daß Sie mit dem Gedanken spielen, einen Minijob anzunehmen ?
Komisch.

Ich spiele schon seit 3 Jahren mit dem Gedanken einen Minijob anzunehmen, das finde ich nicht komisch! Sobald ich kann, stehe ich bei meinem Arbeitgeber auf der Matte, er hat schließlich angeboten, dass ich dort einen Minijob machen kann, sobald ich ein wenig arbeiten kann. Das ist mein größter Wunsch.

Wünsche sind dafür da - dass ich den Weg nicht verliere!

Danke das Du nachgefragt hast, so kann ich das erklären!

Liebe Grüße
Merida

von
Vorsichtig

Selbst nur eine Minijob kann WÄHREND eines laufenden Rentenverlängerungsverfahrens zu
Problemen bei der Rentenverlänegrung führen. Sollten Sie z.b. begutachtet werden könnte der Gutachter aus ihrer Tätigkeit entsprechende Schlüsse ziehen die sich negativ im Gutachten niederschlagen könnten. Wie gesagt können - nicht müssen. Nur sollte man das eben vorher wissen um nicht in eine böse Falle zu laufen.