Was soll ich nur machen?

von
Stefan Gerwatowski

Hallo,
ich bin entsetzlich enttäuscht von der neuesten Info, dass ich keine Erhöhung bei meiner geringen Erwerbsminderungsrente zu erwarten habe.
Meine Rente beträgt 950 Euro. Entsprechend gibts nichts zusätzlich vom "Amt".. Die Bude kostet 500 Euro warm (38qm), 200 Euro für Versicherungen, GEZ, Internet und all die Kleinigkeiten. Bleiben zum "Ausgeben" 250 Euro pro Monat.
Ich hab kein Bock mehr..

von
Fritz

Dann geht es ihnen wie vielen ( einschliesslich mir)
Sie können nur die Politiker anschreiben und
Protestieren.... NOCH ist es nur ein Gesetzesentwurf.
Auch wenn es vorauss. nichts ändern wird sollte man die Politiker seinen Missmut spüren lassen!
Wie es aussieht müssen wir uns weiter so durchschlängeln....

von
Lisa

Hallo Stefan, Ihre Miete ist zu hoch bei 950 Euro Rente. Für Sie kein Trost, nur sehr viele haben nach einem langen Arbeitsleben nicht mehr Altersrente.

von
michel1

Zitiert von: Stefan Gerwatowski

Hallo,
ich bin entsetzlich enttäuscht von der neuesten Info, dass ich keine Erhöhung bei meiner geringen Erwerbsminderungsrente zu erwarten habe.
Meine Rente beträgt 950 Euro. Entsprechend gibts nichts zusätzlich vom "Amt".. Die Bude kostet 500 Euro warm (38qm), 200 Euro für Versicherungen, GEZ, Internet und all die Kleinigkeiten. Bleiben zum "Ausgeben" 250 Euro pro Monat.
Ich hab kein Bock mehr..

Nun evt. einen Minijob annehmen wäre eine Möglichkeit.....sofern das Ihre Krankheit zulässt.....ja evt. ein Risiko für die Rente aber es ist erlaubt und verbessert Ihre Lebenssituation......ansonsten damit abfinden.....oder wollen Sie durchs Fenster springen......ja man könnte an den Versicherungen vielleicht noch was abbauen und nach einer anderen Wohnung suchem......auf dem Land lebt es sich billiger sicher nicht überall .....suchen..

von
W*lfgang

Hallo Stefan Gerwatowski,

Sie können davon ausgehen, dass die Sozialverbände schon entsprechende Überprüfungen/Widersprüche/Klagen als Musterschreiben vorbereiten, um die "nicht postiven" Aspekte der jetzigen Rentenreform bis zum BVerfG hochzubringen. In so etwa 5 Jahren werden Sie wissen - falls das Reformentwurfspaket so wie zz. bekannt Gesetz wird - ob es für Sie Nachbesserungen gibt.

Momentan ist aber das fertige Gesetz erst mal abzuwarten.

Gruß
w.

von
arno

hallo,

200öken für versicherungen pro monat??????
sehr viel.

schon mal wohngeld beantragt???

von
arno

ach ja,

wer hat diese parteien eigentlich gewählt???

überhaupt wählen gewesen???:-)

von
DarkKnight RV

Es wurde hier im Forum schon tausendmal dieskutiert, dass man sich gerne die Rosinen rauspicken möchte.

Leider wird es die neuen Regelungen nur für Renten mit einem Beginn ab 1.7.2014 geben.

Bei postiven Änderungen schreien alle auf, dass es diese nicht auch für Bestandsrentner gibt. Was glauben Sie, was die Bestandsrentner Anfang der 2000er jahre gesagt hätten, wenn der damals eingeführte Abschlag bei den Erwerbsminderungsrenten auch auf Bestandsrentner übertragen worden wäre......

Es ist nunmal so, dass es in der gesetzlichen Rente Stichtage gibt.......der eine profitiert davon, der andere leider nicht.....

8)

von
hiob

Zitiert von: DarkKnight RV

Was glauben Sie, was die Bestandsrentner Anfang der 2000er jahre gesagt hätten, wenn der damals eingeführte Abschlag bei den Erwerbsminderungsrenten auch auf Bestandsrentner übertragen worden wäre......


Kann man das vergleichen?
Mit der Erweiterung der Zurechnungszeit kam der Abschlag von 10,8 %.
Ich meine die EU-Rentner vor 2001 und der EM-Rentner nach 1.7.2014 waren und werden besser gestellt sein, als der EM-Rentner dazwischen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Stefan,

wir bitten zu beachten, dass es sich zunächst erst einmal um einen Referentenentwurf handelt, der sich noch ändern kann. Wir gehen Stand heute davon aus, dass sich die Änderung bei den Erwerbsminderungsrenten nur für Neurentner auswirkt. Der weitere Gesetzgebungsgang bleibt jedoch abzuwarten.

Bei der Veränderung Ihrer finanziellen Lebensführung kann Ihnen dieses Forum der gesetzlichen Rentenversicherung nicht weiterhelfen, Sie können jedoch bis zu 450 Euro im Monat zusätzlich dazuverdienen.

von
Herz1952

An DarkNight,

es gab auch schon negative Reformen, die rückwirkend galten.

Ich habe auch schon mit dem Vorstandsbüro der SPD gesprochen. Die Sekretärin hatte jedoch keine Ahnung, um was es eigentlich ging, sie hat sich auch auf das Stichtagsprinzip zurückgezogen - obwohl, wo ist bei der Mütterente das Stichtagsprinzip (nichts gegen diese Rente. Außerdem habe ich schon Mails an den SPD-Vorstand geschrieben über deren Internetseite. Hab nicht mal die gewünschte Bestätigung erhalten.

Die Frau Nahles passt nur auf, dass sie keine konkreten Antworten gibt (noch vor dem Gesetzentwurf).

Damit ich meine Wut nicht mit ins Grab nehme, kam mir folgende Idee: Ich werde noch einmal an den Vorstand schreiben - bitterböse Sachen - mit dem Hinweis, dass es doch nicht gelesen wird und ich somit niemand beleidigen kann. Und wer will, was drinsteht:
N S A fragen!!!

Habe mich auch mit dem örtlichen Rentenberater (SPD-Mitglied) in Verbindung gesetzt, der war ganz schön sauer auf "seine" Partei. Rabatz muss schon lange vor dem Gesetzesbeschlussgemacht werden.

Übrigens die EM-Rentner müssen auch die durch das Gesetz geminderten Rentensteigerungen mittragen (keine Stichtagsregelung).

das böse Herz1952

von
Giacomo Leopardi

Zitiert von: Herz1952

An DarkNight,

es gab auch schon negative Reformen, die rückwirkend galten.

Ich habe auch schon mit dem Vorstandsbüro der SPD gesprochen. Die Sekretärin hatte jedoch keine Ahnung, um was es eigentlich ging, sie hat sich auch auf das Stichtagsprinzip zurückgezogen - obwohl, wo ist bei der Mütterente das Stichtagsprinzip (nichts gegen diese Rente. Außerdem habe ich schon Mails an den SPD-Vorstand geschrieben über deren Internetseite. Hab nicht mal die gewünschte Bestätigung erhalten.

Die Frau Nahles passt nur auf, dass sie keine konkreten Antworten gibt (noch vor dem Gesetzentwurf).

Damit ich meine Wut nicht mit ins Grab nehme, kam mir folgende Idee: Ich werde noch einmal an den Vorstand schreiben - bitterböse Sachen -

Ihr Engagement ist wirklich bewundernswert. Ich bin voll auf Ihrer Seite. Aber den Vergleich mit dem Stichtag und der Mütterrente sollten Sie nicht machen. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Vielmehr sollte man die Ungleichbehandlung zwischen den EM-Rentnern (vor/nach 01.07.2014) betonen.