Was soll ich tun?

von
Melanie

Hallo,

ich habe mal ein Problem:

Ich, 58 Jahre alt, wurde von meinem Mann verlassen in dessen Firma ich angestellt bin. Ich habe jetzt noch 2 Jahre bis ich mit Abschlägen in die Rente gehen kann. Ich kann aber nicht bei meinem Mann in der Firma bleiben, das macht mich krank.
Irgendwelche Tipps?

Bitte um Rat.

von
Gernot

Hallo Melanie,

ich denke das einfachste wäre, wenn sie sich irgendwo anders eine Beschäftigung suchen würden, bis zum Renteneintritt.

von
Z

@Gernot

Wird nicht so einfach sein - mit 58.
@Melanie
Man kann auch mit Krankschreibung und Arbeitslosigkeit die Zeit überbrücken.
"Solche Zustände" machen nämlich krank....

von
Melanie

Ja das ich leichter gesagt als getan.
Das Problem ist, ich habe 3 Hunde mit denen ich öfter raus muss, deswegen könnte ich nur Teilzeit arbeiten, oder ich kann meine Hunde mit auf die Arbeit nehmen. Aber welcher Arbeitgeber stellt mich denn für so eine kurze Zeit ein?

Die Idee war vielleicht ein Heimarbeitsplatz oder die Selbstständigkeit?
Dazu irgendwelche Tipps?

von
Ich

Mal ne Frage, welche Rente mit 60 kommt denn für Sie in Frage?
Ich hoffe doch, dass Sie Jahrgang 1951 sind, sonst fällt die Altersrente für Frauen für Sie flach.

Ich denke, Sie sollten es so regeln, dass die Firma Sie entlässt und Sie dann Arbeitslosengeld I beziehen können.

Die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit würde dann (falls Sie wie gesagt Jahrgang 1951 sind) mit geringeren Abschlägen für Sie in Frage kommen.

Für die Selbständigkeit würden für Sie keine Rentenbeiträge entrichtet werden, es sei denn, Sie wollen freiwillige Beiträge zahlen oder Pflichtbeiträge wegen Selbständigkeit.

Ich würde Ihnen empfehlen, sich auf jeden Fall an eine Auskunfts & Beratungsstelle zu wenden.

von
Melanie

Bin Jahrgang 1952.
Krank feiern und dann Arbeitslos möchte ich nicht. Ich muss arbeiten, mich ablenken und auf andere Gedanken kommen.

Mit Abschlägen würde ich ungefähr 1000 rausbekommen wenn ich mit 60 in Rente gehe. Das würde mir reichen. Oder ich könnte dann noch einen Minijob machen.

von
Rentendoc

So einfach, wie sie sich das überlegt haben, ist es leider nicht. Eine Altersrente mit 60 Jahren kommt für sie schonmal überhaupt nicht in Betracht.

( Ausnahme Schwerbehinderung )

Sie könnt aufgrund Ihres Geburtsjahrgangs frühestens mit 63 Jahren eine Altersrente erhalten, und das nur dann wenn sie die Wartezeit von 35 Jahren erfüllen.

Ich denke, das es sehr müssig ist, solch eine Frage hier im einem Forum zu klären. Zum einen kennt niemand Ihren individuellen Versicherungsverlauf, sodass man nur immer raten kann, und zum anderen müssen sie, meiner Meinung nach auch an Ihrer Einstellung etwas ändern. Ih Einwand mit den Hunden ist doch eher zum schmunzeln, als das man es Ernst nehmen kann.

So jemand wie sie, sollte wohl eher Lotto spielen, dann sind sie 24 h am Tag für Ihre Hunde da.

von
Hamster

Sie können - als Jahrgang 1952 - doch gar nicht mit 60 in Rente gehen .

Wer hat ihnen das denn erzählt ?

Schwerbehindert sind Sie doch auch nicht oder ?

Sie können frühstens mit Abschlägen 2014 die Altersrente für langjährige Versicherte ( haben Sie dafür überhaupt die Voraussetzungen erfüllt ? ) in Anspruch nehmen.

Hier der Rentenbeginnrechner der DRV :

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_23882/SharedDocs/de
/Navigation/Rente/rentenbeginnrechner__node.html__nnn=true

von
Findus

3 ! Hunde..

Das ist natürlich ein Argument, das jemand dann natürlich nicht Vollzeit arbeiten kann.

Manchmal kann man sich echt nur noch den Kopf fassen...

von
Melanie

Dann müsste ich ja noch weitere 5 Jahre arbeiten.

Wie soll ich denn wo arbeiten?

von
Dog

Hundetrainerin wär doch etwas für Sie.

Bei 3 Hunden haben Sie doch auf dem Gebiet sicher genügend Erfahrung.

von
Trolljäger

Wieder einmal einen erwischt!

von
Sozialsystem

Ich denke, sie brauchen sich da gar nicht gross Sorgen machen. Unser hochgelobtes Sozialsystem wird auch sie in irgendeiner Weise auffangen. Muss doch in Deutschland schliesslich niemand arbeiten, wenn er nicht will.

von
J.F

J.F Kennedy soll einmal gesagt haben,daß er nie in seinem Leben einen Tag gearbeitet habe.

Bei einem Besuch in einer Metallfabrik soll ein Arbeiter zu Kennedy gesagt haben.

Mr.Präsident.Sie haben gesagt,daß Sie in Ihrem Leben bisher nicht einen einzigen tag gearbeitet hätten.Mr.Präsident.Sie haben trotzdem in Ihrem Leben bisher nichts versäumt.