< content="">

Was tun???

von
anna

Sehr geehrtes Experten-TEam, ich bin völlig desolat, weil ich nicht weiß, was ich tun soll. Es ist so, dass ich eine volle EU Rente bekomme und bis Ende Oktober 10 Stunden die Woche als Schreibkraft in einer Arztpraxis gearbeitet habe. Das habe ich aus persönlichen und weil ich mit dem Chef Schwierigkeiten hatte aufgehört.Nun habe ich aber innerhalb eines Monates etwas Neues gefunden, weil ich auch noch gerne ein paar Stunden arbeiten möchte. Die Arbeit würde mir Spaß machen.Ich soll 11 Stunden in 3 Tagen arbeiten /352 Euro). DAs habe ich auch jetzt Montag, Dienstag und heute Mittwoch gemacht. Aber ich kann nicht mehr - habe den ganzen Nachmittag nur gesessen, weil ich nicht mehr konnte und geheult. Zwischenzeitlich kam eine weitere Anfrage wegen der weiteren Rentennachprüfung. Ich weiß nicht, ob ich es einfach weiter versuchen soll. Aber was soll ich sonst noch machen, dann kann ich mich doch gleich erschießen, wenn ich jetzt diese Stunden nicht mehr schaffe. Wahrscheinlich waren die 3 Tage hintereinander einfach zuviel für mich. Ist es sinnvoll, es einfach noch mal so für 2 bis 3 Wochen zu probieren?? Bekomme ich meine EU Rente trotz dieser Beschäftigung weiter, weil wie oben beschrieben, weiß ich gar nicht, ob ich das bewältigen kann. Aber muss ich es nicht wenigstens versuchen? So eine Stelle kann man doch nicht einfach wegschmeißen in der heutigen Zeit. Mein Arzt hat zu mir letztens gesagt, ich hätte immer noch keine Krankheitsakzeptanz entwickelt. Sind 2 x 4 und 1 x 3 Stunden überhaupt erlaubt??? Bin völlig fertig und weiß mir keinen Rat.
anna

von
Corletto

Grundsätzlich dürfen Sie als Bezieher einer vollen EM-Rente bis 400 &#8364; pro Monat dazuverdienen und nur UNTER 3 Stunden pro Tag arbeiten .

Erfährt die RV , das Sie sich nicht an diese Vorgaben halten können Sie wirklich grosse Probleme bekommen.

Die von Ihnen gearbeiteten Stunden ( 2 x 4 ) sind also unzulässig !

Inwieweit die RV darüber natürlich übrhaupt Kenntnis erhält ist eine ganz andere Sache. Ein Risiko bleibt es aber allemal.

Und gerade besonders während eines laufenden EM-Rentenverlängerungsverfahren wäre ich aber mal sehr sehr vorsichtig bei der Überschreitung dieser Stundenanzahl.

Wenn Sie dies so machen , könnte die RV durchaus der Meinung sein ( wenn Sie es denn erfährt ! ) , das ihre Erwerbsminderung nicht mehr besteht und damit den Verlängerungsantrag ablehnen.

Außerdem merken Sie doch gesundheitlich selber, das es mit dieser Stundenzahl NICHT geht !

Reduzieren Sie die Stunden auf unter 3 pro Tag ( 11 Stunden verteilen auf 4 !Tage ) , dann ist zumindest den Vorgaben der RV genüge getan.

Ob Sie sich jedoch selber damit und ihrer Gesundheit einen Gefallen tun , wage ich anhand ihrer Angaben aber sehr zu bezweifeln...

Bedenken Sie bitte auch, das Sie einen neuen Arbeitsplatz immer wieder bekommen können.

Ihre Gesundheit jedoch können Sie nicht so leicht wieder herstellen.

von
anna

Ja, aber muss man denn nicht wenigstens versuchen, ob man es nicht vielleicht schaffen würde?? Habe die ganze Nacht geheult, weil es halt offensichtlich nicht geht - man kommt sich so völlig nutzlos vor. Aber ich habe diese 3 Tage zwar irgendwie überstanden, aber in meiner Wohnung und alles andere habe ich nicht mehr auf die Reihe bekommen, war einfach nur noch fertig. Ich habe inzwischen selber gemerkt, dass es nicht geht. Außerdem würde ich das geforderte Arbeitspensum dort nicht schaffen. Aber es ist für mich trotzdem deprimierend. Danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben zu antworten.
viele grüße anna

von
Dickie

Zu den 4 Std. hat Corletto ja schon alles gesagt.
Und: Nein, Sie müssen es nicht wenigstens versuchen! Zumal es heute praktisch keine Jobs mehr gibt, in denen man ganz in Ruhe vor sich hinwursteln kann...
Ich weiß, wovon ich rede. Habe nach fast 40 Jahren Arbeit seit ein paar Monaten EM-Rente auf Dauer und vermisse natürlich auch etwas, vor allem ständige Kontakte mit Leuten und die schnellen Erfolgserlebnisse (Vorgang erledigt - fertig - Ende). Aber mit einer schweren Krankheit muss man eben realisieren, dass die &#34;Normalität&#34; eine andere ist als früher. Der früheren nachzuweinen bringt genausoviel, wie wenn ich meinem Aussehen mit 20 nachweinen würde...

von
Corletto

Sie versuchen es doch GERADE und sehen doch selber, das es offensichtlich SO nicht geht !

Glaube auch nicht, das sie die Reduzierung auf unter 3 Stunden -derzeit ! - gesundheitlich schaffen werden.

Sie scheinen momentan und bis auf weiteres überhaupt nicht arbeitsfähig zu sein.

Sie sollten dringend medizinische/psychologische Hilfe in Anspruch nehmen und diese &#34; Baustelle &#34; erstmal bearbeiten , bevor Sie überhaupt nur wieder daran denken sollten irgendeine Tätigkeit aufzunehmen.

Alles Gute wünsche ich Ihnen.

von
Rosanna

Hallo anna,

ich schließe mich den Meinungen von Dickie und Corletto vollkommen an!

Eben WEIL Sie es nicht mehr schaffen, alles unter einen Hut zu bringen und WEIL Sie krank und arbeitsunfähig sind und nur höchstens 3 Std. tgl. arbeiten DÜRFTEN/KÖNNEN, bekommen Sie doch die VOLLE EM-Rente.

Auch Dickie hat´s genau auf den Punkt gebracht. Es ist verständlich, dass Sie sich &#34;nutzlos&#34; vorkommen, aber wenn man nicht mehr kann, muss man sich damit arrangieren.

Machen Sie erst mal Pause, versuchen ruhiger und gelassener zu werden. Dann können Sie vielleicht später irgendwann doch wieder einen geringfügigen Job mit ein paar Stunden wöchentlich ausüben. Aber so, wie es im Moment bei Ihnen aussieht, schaden Sie sich mehr damit als es Ihnen im Endeffekt gut tut.

Vielleicht können Sie sich auch - gerade jetzt vor Weihnachten - irgendwo ehrenamtlich betätigen? Da entsteht kein Druck, kein Streß und Sie fühlen sich vielleicht wieder &#34;gebraucht&#34;!?

Alles Gute.

MfG Rosanna.

von
anna

Vielen Dank für die lieben Worte. Es dauert halt immer eine Weile, bis man das einsieht oder ich wollte es nie wahrhaben, dass es wirklich so ist. Es fällt halt schwer, es so zu sehen, wie es ist. Ich hab halt gedacht, es geht schon wieder, aber offentsichtlich nicht. Viele lieben Dank an alle anna

Experten-Antwort

Hallo Anna,

ein Anspruch auf eine volle Erwerbsminderungsrente liegt vor, wenn die gesundheitlichen Einschränkungen eine Aufnahme der Arbeitstätigkeit von mindestens drei Stunden täglich nicht zulassen. Eine Beschäftigung während des Bezuges der Erwerbsminderungsrente unterhalb dieser Grenze hat grundsätzlich keine Auswirkungen auf eine eventuelle Weitergewährung der Rente.