was tun?

von
PHEIDIPP

eine betriebliiche altersvorsorge senkt meine spätere rente - heißt es. doch mal ehrlich: ich verdiene 3500 brutto im monat - ist das wirklich so viel, was mir an rente abgeht? gibt es eine faustregel? ich stehe vor der wahl eine riester-rente oder eine betriebliche altersvorsorge ??

von
zelda

Ach, manche Themen tauchen hier immer wieder auf, da darf man auch mal auf frühere Beiträge verweisen. Haben Sie diesen schon gelesen ? :

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=326&tx_typo3forum_pi1[controller]=Topic&tx_typo3forum_pi1[topic]=20762

MfG

zelda

von
langweiler

gähn.

Experten-Antwort

Ich schließe mich der Antwort von" zelda "an.

von
Dr. Großpfeil

bAV als gesetzlich Krankenversicherter nur dann, wenn der AG mindestens ein Viertel dazu gibt.

Und dann lieber Direktversicherung als Pensionskasse.
Grund:
Bei AG-Wechsel ist alleinige bzw. private Fortführung günstiger, da keine Sozialversicherungsbeiträge im Rentenalter bei privater Fortführung anfallen.
Voraussetzung hierzu: Vertrag auf sich umschreiben lassen.

Direktversicherung kann man auch leichter auf neuen AG übertragen.

Ansonsten faller bei bAV immer volle Sozialversicherungsbeiträge auf Rentenzahlungen bei gesetzlich Krankenversicherten an.

Finanziert AG nicht mit, dann Riestern.
Aber Vorsicht, da gibts wie überall schwarze Schafe.

Riestern sollte man insbesondere vorziehen, wenn man öfters AG wechselt oder wechseln muß.