Was, wenn EMR Überprüfung sehr lange dauert?

von
helga

Guten Tag.
Bevor ich die DRV anrufe, bitte ich hier um Erfahrungen.
Meine volle befristete EMR (Arbeitsmarktrente) läuft Ende März 2020 ab. Diese wurde schon voarab 2x je 3J. verlängert.

Reiche Anfang Jan. (da habe ich alle Atteste) einen Verlängerungsantrag und! einen Antrag auf Erteilung einer normalen vollen unbefristeten EMR ein.
Meine Atteste weisen auch darauf hin.

Ich rechne damit, dass es diesesmal nicht innerhalb von 1 Monat eine weitere Verlängerung gibt (wie zuletzt immer), sondern es länger dauert, da ich ja auch auf eine unbefristete normale volle EMR zur Überprüfung bitte.

Wenn nun die Erteilung (Verlängerung oder neue volle EMR unbefristet) nicht bis Ende März erteilt wird, was dann?
Rente läuft ja ab.

Ich habe vor der Rentenbewilligung ganz normal Vollzeit ununterbrochen 25 Jahre lang gearbeitet (zuletzt vor der Rente jedoch im Krankengeld ausgesteuert).

Muß ich mich dann im Arbeitsamt arbeitslos melden?
Ansprüche hätte ich doch durch die Rente?
Oder wird weiterhin die Rente unter Vorbehalt bezahlt?

Und was, wenn zwar eine Verlängerung bewilligt wird, ich jedoch einen Widerspruch einlege? Was dann ab Anfang April?
Hier wohl nicht so schlimm, da mir ja schon die Verlängerung bewilligt worden ist.

Aber im oberen Fall, wenn weder Verlängerung noch neue unbefr. EMR bis Ende März bewilligt wird?

Bin 50J, ledig, ohne Kinder.

Danke

von
Dusti

Zitiert von: helga
Guten Tag.
Bevor ich die DRV anrufe, bitte ich hier um Erfahrungen.
Meine volle befristete EMR (Arbeitsmarktrente) läuft Ende März 2020 ab. Diese wurde schon voarab 2x je 3J. verlängert.

Reiche Anfang Jan. (da habe ich alle Atteste) einen Verlängerungsantrag und! einen Antrag auf Erteilung einer normalen vollen unbefristeten EMR ein.
Meine Atteste weisen auch darauf hin.

Ich rechne damit, dass es diesesmal nicht innerhalb von 1 Monat eine weitere Verlängerung gibt (wie zuletzt immer), sondern es länger dauert, da ich ja auch auf eine unbefristete normale volle EMR zur Überprüfung bitte.

Wenn nun die Erteilung (Verlängerung oder neue volle EMR unbefristet) nicht bis Ende März erteilt wird, was dann?
Rente läuft ja ab.

Ich habe vor der Rentenbewilligung ganz normal Vollzeit ununterbrochen 25 Jahre lang gearbeitet (zuletzt vor der Rente jedoch im Krankengeld ausgesteuert).

Muß ich mich dann im Arbeitsamt arbeitslos melden?
Ansprüche hätte ich doch durch die Rente?
Oder wird weiterhin die Rente unter Vorbehalt bezahlt?

Und was, wenn zwar eine Verlängerung bewilligt wird, ich jedoch einen Widerspruch einlege? Was dann ab Anfang April?
Hier wohl nicht so schlimm, da mir ja schon die Verlängerung bewilligt worden ist.

Aber im oberen Fall, wenn weder Verlängerung noch neue unbefr. EMR bis Ende März bewilligt wird?

Bin 50J, ledig, ohne Kinder.

Danke

Es ist ja nicht Ihre erste Verlängerung, so dass der Ablauf nicht ganz unbekannt sein sollte. Eigentlich war es so, dass man sich 3 Monate vor Ablauf bei der Agentur für Arbeit meldet, scheint wohl nicht mehr so zu sein? Einen expliziten Antrag auf eine Dauerrente aus rein medizinischen Gründen können Sie auch nicht stellen, allerdings Ihr Rentenbegehren der RV mitteilen. Ansonsten Verlängerung, wie gehabt, beantragen und falls es nicht in Ihrem Sinne ist, widersprechen. Eine Weiterzahlung über den Bewilligungszeitraum hinaus bei noch fehlender Entscheidung wird hier immer mal thematisiert, aber bedenken Sie, falls die Rente nicht weiter gewährt wird, müssen Sie es zurückzahlen. Besser wäre da Alg 1, da es sicherer zusteht, als eine Rente auf Verdacht und im Falle der Weitergewährung RV und AfA untereinander abrechnen.

Experten-Antwort

Hallo helga,

aus meiner Sicht ist Ihre Sorge unberechtigt. Das Verfahren zur Weitergewährung einer Erwerbsminderungsrente unterscheidet sich grundsätzlich nicht dahingehend, ob eine Erwerbsminderungsrente (weiterhin nur befristet) oder unbefristet begehrt wird. Die für die Weitergewährung notwendigen Unterlagen und Verfahrensschritte sind in beiden Fällen die gleichen. Sie sollten daher zunächst den Weitergewährungsantrag wie beabsichtigt stellen, das weitere Verfahren abwarten und sich für den Fall, dass tatsächlich unerwartete Verzögerungen bei der Bearbeitung ergeben, direkt mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung setzen.