Wechsel geh.Dienst-->höh.Dienst

von
Beamter40

Hallo,
ich bin nach meinem FH-Studium des Ingenieurswesens direkt als Angestellter im Öffentlichen Dienst bei einer Landesbehörde eingestiegen. Nach 3 Jahren gab es die Möglichkeit, mit der Besoldungsgruppe A 10 im gehobenen technischen Dienst als Beamter anzufangen/übergeleitet zu werden. Parallel zu meinem Dienst (ich bin mittlerweile seit einigen Jahren Lebenszeitbeamter) habe ich einige Jahre an der Universität einen wissenschaftlichen Abschluß im Ingenieurswesen absolviert. Da ich versuchen möchte, die höhere Qualifikation für einen Einstieg in den höheren technischen Dienst zu nutzen, suche ich derzeit nach Möglichkeiten. Bei meiner Landesbehörde gibt es voraussichtlich die nächsten Jahre keine freien Dienstposten ab Besoldungsgruppe A13h. Da auch andere Behörden Dienstposten des höheren technischen Dienstes anbieten, suche ich dementsprechend flexibel nach anderen Möglichkeiten des beruflichen Weiterkommens. Eine Bundesverwaltung sucht derzeit nach Ingenieuren (Univ.) als Direkteinsteiger als XX z.A. Nun stellt sich mir die Frage, vorausgesetzt natürlich, ob überhaupt Chancen auf diesen Posten bestehen würden, wie praktisch der Wechsel von einer Landesbehörde zu einer Bundesbehörde ohne großen Nachteil durchgeführt werden kann. Wie verhält es sich mit den späteren Versorgungsleistungen ?

Welche Vorgehensweise wäre besser ?

a) Ein Versetzungsgesuch an die Landesbehörde zur Bundesverwaltung stellen ?
(die Frage ist sowieso, wie sich eine Bundesbehörde dazu stellt, wenn Landesbeamte zu ihr versetzt werden wollen)

b) ohne Wissen des bisherigen Dienstherrn (Land) eine Ernennungsurkunde des neuen Dienstherrn zu bekommen. Damit wäre das alte Dienstverhältnis doch sofort beendet oder nicht ?
(da ich ja als Beamter nicht kündigen kann)

c) Wie würde es sich mit der Probezeit beim neuen Dienstherrn verhalten ?
Da ich ja bereits Lebenszeitbeamter bin, müsste ich vermutlich trotzdem als Beamter auf Probe (XX z.A.) wie alle anderen Nichtbeamten anfangen oder wäre hier eine Probezeitverkürzung denkbar ?

von
Hier sind Sie völlig falsch

Leider total falsches Forum!

von
***

Das ist Ihr Expertenforum zu allen Fragen der persönlichen Altersvorsorge (gesetzliche Rente, betriebliche Altersversorgung, persönliche Vorsorge). Hier antworten Ihnen erfahrene Beraterinnen und Berater Ihres Rentenversicherungsträgers ausschließlich auf individuelle Fragen. Die Fragen in diesem Expertenforum werden von erfahrenen Experten der Regionalträger der Deutschen Rentenversicherung und der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See beantwortet. Diese weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Experten der Rentenversicherungsträger Rechtsrat nur im Rahmen ihrer Zuständigkeit erteilen können. Ihre Zuständigkeit beschränkt sich dabei auf Fragen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Altersvorsorge stehen. Fragen anderer rechtlicher Art können von den Experten der Rentenversicherungsträger nicht konkret beantwortet werden.

Experten-Antwort

Wie schon erwähnt sind Sie hier im verkehrten Foraum. Sie sollten sich die Ausschreibungen aller Bundesbehörden anschauen und dann selbst mit diesen in Kontakt treten.