Wechsel vom Versorgungswerk in DRV

von
Dr. House

mein ärztliches Versorgungswerk teilt mir mit, dass die Beschlüsse der Bundesregierung zur abschlagfreien Rente ab 63 Jahren für sie keine Relevanz hat; ich muss somit bis 67 Jahre arbeiten, trotz 45 jähriger Berufstätigkeit;
besteht die Möglichkeit, aus dem Versorgungswerk auszutreten und in die DRV zu wechseln?

von
Schade

Was würde das nützen?

Bei der DRV kommt ein Mediziner doch auch nie im Leben auf 45 Jahre - der müsste sei Studium mit 18 fertig haben und käme dann mit 63 auf 45 Jahre wenn er immer Rentenversicherung gewesen wäre

von
W*lfgang

Zitiert von: Dr. House
ich muss somit bis 67 Jahre arbeiten
Dr. House,

Sie _müssen_ nicht, Sie 'dürfen' ;-) Eine vorzeitige Zahlung vom Versorgungswerk mit nicht kleinen Abschlägen wäre möglich.

Auch andere Versorgungssysteme werden die 'abschlagsfreie Rente' nicht übernehmen, weil sie es sich schlicht nicht leisten können (die DRV ja auch nicht).

Ein 'Austritt' aus Ihrem Versorgungswerk dürfte nur dann möglich sein, wenn Sie den Beruf wechseln bzw. die jetzige Beschäftigung beenden und dann wieder neu über Rente/Versorgungswerk entscheiden können. Damit hätten Sie aber nichts erreicht, weil Sie keine 45 Jahre _in der DRV_ haben/erreichen können (siehe Beitrag von Schade), zudem die Zeiten in der berufsständischen Versicherung nicht in die DRV 'umgeschichtet' werden können.

Gruß
w.

von
Fragezeichen

Zitiert von: Dr. House

ich muss somit bis 67 Jahre arbeiten, trotz 45 jähriger Berufstätigkeit;

Wann bist Du denn Arzt geworden? Mit 18?