Wechsel von 100% EM-Rente auf normale Altersrente möglich?

von
Peter Huber

Aufgrund einer Krebserkrankung bin ich seit 2012 zu 100% Erwerbsgemindert und mit einem Schwerbehindertengrad von 100% versehen.

Das führt zu einer EM-Rente von ca. 1200€, die auch bei Erreichen der Regelaltersrente in dieser Höhe bestehen bleibt. Aufgrund der Schwerbehinderung könnte ich mit 63 Jahren und einigen Monaten in die Regelaltersrente gehen.

Derzeit wird mir ein Abschlag von knapp 11% zugeordnet, da ich vor erreichen der Altersgrenze in EM Rente bin.

Allein auf Grund der immerhin 130€ mehr Rente überlege ich mir wie ich in die normale Altersrente ohne Abzug gehen kann.

Hat mir jemand einen Vorschlag?

Vielen Dank

von
=//=

Da gibt es leider keine Möglichkeit. Der bei der EM-Rente verminderte Zugangsfaktor (- 10,8 %) bleibt bei jeder Folgerente (Altersrente) bestehen. Es wird somit immer der besitzgeschützte Betrag aus der EM-Rente weitergezahlt.

Haben Sie nach Eintritt des Leistungsfalles der EM noch weitere Versicherungszeiten zurückgelegt (z.B. Krankengeld- oder ALG-Bezug, Beschäftigungszeit), wird selbstverständlich eine neue Rentenberechnung durchgeführt. Aber dadurch, dass eine Zurechnungszeit in der EM-Rente berücksichtigt wurde, verändert sich der Betrag in den seltensten Fällen.

von
Peter Huber

Wie sieht es rein hypothetisch aus, wenn ich noch vor erreichen der Regelaltersrente aus dem Erwerbsminderungsstatus herauskommen würde?
Ich denke hier sicherlich laienhaft an eine Arbeitsaufnahme oder indem ich meine Arbeitskraft dem Arbeitsamt anbiete?

von
W*lfgang

Zitiert von: Peter Huber
Wie sieht es rein hypothetisch aus (...)
Peter Huber,

rein hypothetisch müsste erst nach Ablauf von 2 Jahren eine 'neue' Rente beginnen, so lange bleiben 'alte' gekürzte Rentenpunkte auch Berechnungsgrundlage einer Folgerente, erst dann endet der 'Vertrauensschutz' in die alten Punkte (wenn ich mich jetzt irre, lese ich doch lieber 'n paar Min. in den RAA nach ;-)

Ansonsten können grundsätzlich nur neue Punkte/Einkünfte ab 60 (Ende der Zurechnungszeit bei der EM-Rente) zu neuen Werten bei einer unmittelbar folgenden Altersrente führen - können.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Peter Huber,

wir können uns den Beiträgen von =//= und W*lfgang anschließen.

von
Michl

Zitiert von: Peter Huber

Aufgrund einer Krebserkrankung bin ich seit 2012 zu 100% Erwerbsgemindert und mit einem Schwerbehindertengrad von 100% versehen.

Das führt zu einer EM-Rente von ca. 1200€, die auch bei Erreichen der Regelaltersrente in dieser Höhe bestehen bleibt. Aufgrund der Schwerbehinderung könnte ich mit 63 Jahren und einigen Monaten in die Regelaltersrente gehen.

Derzeit wird mir ein Abschlag von knapp 11% zugeordnet, da ich vor erreichen der Altersgrenze in EM Rente bin.

Allein auf Grund der immerhin 130€ mehr Rente überlege ich mir wie ich in die normale Altersrente ohne Abzug gehen kann.

Hat mir jemand einen Vorschlag?

Vielen Dank

Hallo Peter Huber,

1200 Euro Erwerbsminderungsrente sind sehr viel! Ich habe 49 Jahre hart gearbeitet und bekomme fast soviel als normale Altersrente und wenn Sie doch so schwer krank sind, wäre es sinnvoller sie blieben bei Ihrer jetztigen Rente, denn sonst könnte es passieren dass Sie dann später viel weniger Rente bekommen. Die letzten paar Jahre wurde eigenartigerweise meine Altersrente immer weniger, denke aber dies lag am Arbeitgeber denn ich bekam keine Lohnerhöhung mehr. Leider wird man ab 55. Jahre nur noch ausgenutzt, da ja andere bereits auf eine Arbeit warten.

von
Michl

Zitiert von: Peter Huber

Aufgrund einer Krebserkrankung bin ich seit 2012 zu 100% Erwerbsgemindert und mit einem Schwerbehindertengrad von 100% versehen.

Das führt zu einer EM-Rente von ca. 1200€, die auch bei Erreichen der Regelaltersrente in dieser Höhe bestehen bleibt. Aufgrund der Schwerbehinderung könnte ich mit 63 Jahren und einigen Monaten in die Regelaltersrente gehen.

Derzeit wird mir ein Abschlag von knapp 11% zugeordnet, da ich vor erreichen der Altersgrenze in EM Rente bin.

Allein auf Grund der immerhin 130€ mehr Rente überlege ich mir wie ich in die normale Altersrente ohne Abzug gehen kann.

Hat mir jemand einen Vorschlag?

Vielen Dank

Hallo Peter Huber,

1200 Euro Erwerbsminderungsrente sind sehr viel! Ich habe 49 Jahre hart gearbeitet und bekomme fast soviel als normale Altersrente und wenn Sie doch so schwer krank sind, wäre es sinnvoller sie blieben bei Ihrer jetztigen Rente, denn sonst könnte es passieren dass Sie dann später viel weniger Rente bekommen. Die letzten paar Jahre wurde eigenartigerweise meine Altersrente immer weniger, denke aber dies lag am Arbeitgeber denn ich bekam keine Lohnerhöhung mehr. Leider wird man ab 55. Jahre nur noch ausgenutzt, da ja andere bereits auf eine Arbeit warten.

von
Nils

Zitiert von: W*lfgang

rein hypothetisch müsste erst nach Ablauf von 2 Jahren eine 'neue' Rente beginnen, so lange bleiben 'alte' gekürzte Rentenpunkte auch Berechnungsgrundlage einer Folgerente, erst dann endet der 'Vertrauensschutz' in die alten Punkte

mmh, sehe ich das dann richtig, dass nach diesen zwei Jahren ALLE die um 10,8% gekürzten Rentenpunkte dann wieder "voll" angerechnet werden würden?

(Es werden ja nicht nur die Punkte der Zurechnungszeit um diese 10,8% gekürzt, sondern auch die vor der EM-Rente erworbenen.)

So ein Fall betrifft ja alle, die nur eine Teil EM haben und natürlich diejenigen, die nur eine zeitlang eine EM Rente bezogen haben.

Oder bleiben die für die Berechnung der EM-Rente um 10,8% gekürzten Rentenpunkte dauerhaft gekürzt?
Oder evtl. nur die der Zurechnungszeit, die dann später ja zur Anrechnungszeit werden?.

vg, Nils