< content="">

Wechsel von der Privaten Krankenkasse zurück in die Gesetzliche Krankenkasse

von
Ramrod

Hallo,
um eines vorweg klarzustellen: bitte keine Antworten von wegen biste selber schuld drann wolltest ja Patient 1. Klasse sein.

Mir wurde von einem Versicherungsmakler eine private Krankenkasse während meiner Selbständigkeit aufgeschwatzt mit den Worten: "Die musst Du haben, da Du ja selbständig bist" Ich wusste es da noch nicht besser ;( also wurde das Ding dann auch abgeschlossen.

Jetzt bekomme Ich eine unbefristete Erwerbsminderungsrente bis zum Eintritt in die normale Rente(Das dauert noch mehr als 30 Jahre). Der Beitrag pro Monat bei PKV ist noch mehr als günstig, allerdings möchte Ich trotzdem nicht mehr in der Privaten sein.
Hat mehrere Gründe die hier den Rahmen sprengen würden. Vor allem benötige ich keine Bevorzugung als Patient 1. Klasse.

Jetzt stellt sich mir allerdings die Frage wer gilt als Arbeitgeber bei einem Neuvertrag mit einer GKV. Es muss ja dort der Arbeitgeber auch unterschreiben? Wenn man Hartz4 bekommt, dann macht das soviel ich informiert bin das Arbeitsamt, aber wie sieht das bei Frührentnern aus?
Irgendwie ist das ungerecht wenn man als Schwerbehinderter nicht mehr zurück in die Gesetzliche Krankenkasse kommt, aber als Hartz4 bezieher ohne Probleme sofort wechseln kann.

Gruß
Patrick

Experten-Antwort

Hallo Patrick,
diese Frage müssen Sie bitte einer gestzlichen Krankenkasse oder in einem Krankenkassenforum stellen - wir von der Rentenversicherung können da nicht viel dazu sagen.

Erfahrungsgemäß ist der Wechsel in die GKV zurück jedoch häufig nicht möglich.

Ich gehe davon aus, dass Sie bei Ihrem Rentenantrag auch den Beitragszuschuss zu Ihren privaten KV-Beiträgen beantragt haben. Falls nicht, sollten Sie das noch nachholen.

von
Ramrod

Hallo,

danke für die schnelle Antwort.
Einen Beitragszuschuss bekomme ich ja zur PKV.
Ich habe auch eine Krankenversicherung gefunden der das egal ist das ich Privat versichert bin, aber die wollen eine Unterschrift vom Arbeitgeber,Sozialamt,Rentengeber haben.
Das Formular habe ich auch dann an die Rentenversicherung gesendet, aber die haben das einfach entsorgt ;(
Macht es Sinn Hartz4 zu beantragen und dann in die Versicherungspflicht zu kommen, und dann einen neuen Antrag für die Erwerbsminderungsrente zu stellen?

Gruß
Patrick

Experten-Antwort

Hallo Ramrod,

das kommt mir aber jetzt schon etwas eigenartig vor.
Es gibt verschiedene Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, um in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungspflichtig zu sein oder freiwillige Beiträge zahlen zu dürfen. Entweder haben Sie die erfüllt oder nicht. Auf das &#34;Wollen&#34; der Krankenkasse kommt es da nicht an.
Ich kann mir jetzt nicht so Recht vorstellen, was das für ein Formular sein soll - aber ich bin eben auch keine Expertin für Krankenversicherung.
Die Rentenversicherung ist jedenfalls nicht Ihr Arbeitgeber und steht einem solchen auch nicht gleich.
Sie sollten sich mit dem Problem wirklich an Ihre Krankenkasse wenden.

von
Schiko.

Dieser Eintrag stammt natürlich wieder vom Falschmünzer. Ich bin noch gar nicht wach oder beim Stammtisch.

von
Chris

Ein Wechsel während des Rentenbezuges in die gesetzliche Krankenversicherung ist nicht möglich. Die Versicherungspflicht wird schliesslich mit dem Rentenantrag geprüft.

Sie kommen lediglich wieder zurück in die GKV, wenn Sie Versicherungspflichtig werden, z.B. durch Beschäftigung, ALG usw.. Aber das scheidet bei Ihnen wohl im Moment aus.

von
Ramrod

Ok, dann bleibt wohl nur noch das Studium als letzte Möglichkeit. Werde das zwar vermutlich nicht durch meine Behinderung auch nur im entferntesten durchführen können, aber mehr bleibt einem wohl nicht übrig als noch nicht 30jähriger.

von
Katzenjammer

Hallo Ramrod,

so einfach können Sie es sich nicht machen und mögliche Diskussionen im Keim ersticken.

Immer sind nur &#34;die Anderen&#34; schuld. In ihrem Fall wurden sie vom Versicherungsmakler beschwatzt.

Jeder, der die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, hat die Wahl in eine PKV zu wechseln oder aber auch in der GKV zu bleiben. Meist lockt der niedrige Beitrag und die Option auf bessere Behandlung.

Sie wollen das zwar nicht hören, aber es ist absolut richtig, dass die früheren Schlupflöcher zur Rückkehr in die GKV geschlossen wurden.

Sie selbst haben sich doch mit ihrem Eintritt in die PKV für diese Variante entschieden !

Diese teils existenzielle Entscheidung trifft man nicht ohne gründliche Überlegung !

von
Ramrod

wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Ich hatte schon weiter Oben geschrieben das mir die Versicherung mit einem &#34;Musst Du haben, da Du ja selbständig bist&#34; augeschwatzt wurde.
Irgendwelche Vorteile waren mir sowas von scheiß egal, die hat man ja eh nur wenn man nochmal zusätzlich diese Optionen dazu bestellt und auch entsprechend bezahlt und die wollte Ich nicht haben, da mir auch die Grundleistungen völlig ausreichen.
Aber wer lesen kann ist klar im Vorteil, war eine typische Antwort ohne vorher den 1. Satz gelesen zu haben.

von
Selber Schuld

Katzenjammer hat völlig recht, das haben Sie sich selber so ausgesucht. Also hören Sie mit dem gejammer auf und leben Sie mit Ihrer Entscheidung.

Immer sind die anderen Schuld!
Sie haben den Vertrag unterschrieben und sonst keiner !!!

von
Ramrod

Interessant das hier manche sich gleich angegriffen fühlen.
Das lässt sehr stark auf Neid schliessen.
Ich habe ja gar nicht gejammert, wollte nur Klarstellen wie es zu dieser Fehlentscheidung kam.
Aber manche hier glauben wohl auch das PrivatVersicherte Patienten 1. Klasse sind.
Das ist aber ein Trugschluss, denn ohne PrivatPatienten könntet Ihr erst gar nicht zum Arzt gehen, denn sonst hätten die schon längst die Praxen Alle dicht gemacht.
Fragt einfach mal eueren Hausarzt ob der noch da wäre wenn es die PrivatPatienten nicht mehr gäbe. Das einzige warum PrivatPatienten bevorzugt werden ist der Fakt das der Arzt kein Rücksicht auf sein Quartalsabrechnung mit den Kassen nehmen muss, ansonsten gibt es da keinen Unterschied zu den gesetzlich Versicherten.

von
Kurt K.

Dann isses doch gut,warum willst Du dann zurück in die GKV?

von
Rolf F.

Ramrod erbittet Hilfe im Forum und wird unverschämt, wenn ihm die Beiträge nicht passen. Unerhörtes Verhalten. Meines Wissens bieten PKV´s auch kostenlose Seminare zur Vermeidung von Rechtschreibfehlern an. Die Teilnahme wird dringend empfohlen.

von
Ramrod

So so Rolfi, dann solltest Du dich auch mal auf einer Abendschule zum Rechtschreibkurs anmelden.

von
hartz4

&#34;Macht es Sinn Hartz4 zu beantragen und dann in die Versicherungspflicht zu kommen, und dann einen neuen Antrag für die Erwerbsminderungsrente zu stellen?&#34;
Auch Hartz IV führt nicht automatiisch zur Versichrungspflicht in der GKV.

von
Rudolph II

Aber Ramrod, Rolf sagt doch nur die Wahrheit und sein Beitrag ist absolut fehlerfrei geschrieben.

von
Jimmy

Es natürlich sehr wohl möglich, auf die Erwerbsminderungsrente zu verzichten. Gleichwohl wird dann m.E. kein Arbeitslosengeld II gewährt, da Ihnen dem Grunde nach ja eigentlich die Rente zu stehen würde und Sie so (wenn Hartz IV denn möglich wäre) nur den AloGeld II-Anspruch hätten, nachdem Sie auf die andere Sozialleistung verzichtet hätten. Auf die primäre Sozialleistung zu verzichten, um die andere (nachrangige) zu erhalten ist nicht möglich.

von
dg

Nein, so absolut fehlerfrei ist auch Rolfs Beitrag nicht (PKV ist ja wohl die Abkürzung für Private Krankenversicherung --- die Mehrzahl sind dann Versicherungen, so dass es eher PKVen heißen müsste).

Mal davon abgesehen, dass das aufgeworfene Thema hier wirklich schon öfter diskutiert wurde:

Ramrod hat nur eine konkrete Frage gestellt. Ihm kann hier wahrscheinlich keiner helfen. Aber die &#34;netten&#34;, wie immer besonders &#34;originellen&#34; Belehrungen von früher schon immer ganz schlauen Zeitgenossen bringen auch niemanden weiter.

von
Julia

Ja, ich kenne das, wenn die Versicherungsfuzzis einem etwas auzwingen. Am Ende kann man sich nur noch für seine eigene Naivität schlegen. Aber Kopf hoch!
Ich finde das auch gemein, dass man in solchen Fällen wie einer Schwerbehinderung noch mit solchen Problemen rumschlagen muss und die, die auf Hartz IV sitzen und arbeiten könnten, die bekommen alles aufm Silbertablett!
Ich würde mich an deiner Stelle nochmal hier durchlesen und gegebenfalls mal durchrufen. Ein Experte kann Dir in dem Fall wahrscheinlich eher helfen als tausend Forumbeiträge, da Du ihm Deine Situation genau schildern könntest. Viel Erfolg!
www.monetos.de

von
Julia

Ach komm, man hat leicht reden als Außenstehender. Also hör nicht auf dumme Kommentare. Ich glaube bei so einer komplizierten Angelegenheit ist ein Forum schlecht als Hilfe. Ich würde an Deiner Stelle hier mal durchlesen und gegebenfalls bei ein Paar Profis mal durchrufen. So kann man die Situation besser schildern und wahrscheinlich eher richtig berarten werden. Und sonst drückst Du eben die Schulbank, wenn es sein muss :D
http://www.monetos.de/