< content="">

Wegen voller Erwerbsminderung verzweifelt!

von
Aprilkind

Hallo,
so knapp wie möglich versuche ich meinen Sachverhalt zu schildern.
Nach erfolgloser Reha und Aussteuerung der Krankenkasse habe ich ALG I erhalten und wurde von der AfA aufgefordert Teilhabeleistungen bei der DRV zu beantragen.

Reha bzw. Teilhabe wurde von der DRV aufgrund des Reha-Berichtes wegen voller Erwerbsminderung abgelehnt und ich solle nun Rentenantrag mit dem Datum des Antrags auf Teilhabe stellen.

Aufgrund dieses Bescheides hat die AfA das ALG I sofort eingestellt. Widerspruch, Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung, PKH,....alles abgewiesen.
Termin bei der Beratungsstelle der DRV für den Rentenantrag habe ich erst Ende Mai.

Seit zwei Monaten lebe ich von nichts! Krankenversicherung soll ich selbst bezahlen, aber wovon? Mein Partner verdient zurzeit schlecht und ich leihe mir hier und da Geld um über die Runden zu kommen.

Was kann ich jetzt noch tun? Bis der Rentenantrag durch wäre dauert es ja auch noch lange!

Überlege schon aus Verzweiflung wieder arbeiten zu gehen, aber auch das hilft mir momentan nicht weiter.

Weiß hier jemand Rat? Bin über jede Info dankbar!

von
Anna

Den Rentenantrag können Sie im Bürgerbüro stellen. Ich brauchte dazu nicht einmal einen Termin.

Wenn Sie verheiratet sind greift die Familienversicherung bei der GKV.
Bei Lebenspartnerschaften gilt in dem Fall vermutlich, daß das Einkommen des Partners angerechnet wird.
Diesbezügliche Fragen wird im Rentenforum kein Experte verbindlich beantworten.

Hier tauschen sich ähnlich Betroffene aus:

http://www.krank-ohne-rente.de

LG

von
Hugendubel

Zitiert von: Aprilkind

Hallo,
so knapp wie möglich versuche ich meinen Sachverhalt zu schildern.
Nach erfolgloser Reha und Aussteuerung der Krankenkasse habe ich ALG I erhalten und wurde von der AfA aufgefordert Teilhabeleistungen bei der DRV zu beantragen.

Reha bzw. Teilhabe wurde von der DRV aufgrund des Reha-Berichtes wegen voller Erwerbsminderung abgelehnt und ich solle nun Rentenantrag mit dem Datum des Antrags auf Teilhabe stellen.

Aufgrund dieses Bescheides hat die AfA das ALG I sofort eingestellt. Widerspruch, Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung, PKH,....alles abgewiesen.
Termin bei der Beratungsstelle der DRV für den Rentenantrag habe ich erst Ende Mai.

Seit zwei Monaten lebe ich von nichts! Krankenversicherung soll ich selbst bezahlen, aber wovon? Mein Partner verdient zurzeit schlecht und ich leihe mir hier und da Geld um über die Runden zu kommen.

Was kann ich jetzt noch tun? Bis der Rentenantrag durch wäre dauert es ja auch noch lange!

Überlege schon aus Verzweiflung wieder arbeiten zu gehen, aber auch das hilft mir momentan nicht weiter.

Weiß hier jemand Rat? Bin über jede Info dankbar!

Und warum beantragen Sie kein Alg II?

von
Aprilkind

Ja, über unser Rathaus habe ich einen Berater genannt bekommen, da habe ich einen Termin Ende April.

ALG II ? Muss man dafür nicht auch erwerbsfähig sein?

Ist jedenfalls alles nicht so einfach wenn man in einer eheähnlichen Gemeinschaft lebt und der Partner freiberuflich ist, demnach auch private KV, und alle meinen er könnte mich mit durchfüttern. Wir knabbern gerade ganz schön daran, da auch seine finanz. Lage nicht so toll ist.

von
-

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Rathaus / Bürgerbüro / Ortsbehörde nach dem Mitarbeiter, der dort Rentenanträge aufnimmt.
Vielleicht gibt es dort einen Termin vor Ende Mai?

Bei geklärtem Versicherungskonto dauert die Bearbeitungszeit in diesen Fällen, in denen Reha wegen voller Erwerbsminderung abgelehnt ist, nicht lange

Wenn Sie bis zur Entscheidung Ihre Lebensführung nicht bestreiten können, weil Sie keine Ersparnisse haben, bzw. das Partnereinkommen
zu gering ist, wenn Sie sich bitte an die örtlichen Stellen bei denen Sozialhilfe, o.ä. bearbeitet wird.

von
Schiller

Greift in so einem Fall nicht:
Aussteuerung, ALG I, §125 Nahtlosigkeit ?
Muß aber bei der Arge drauf bestanden werden, im abwimmeln, sperren sind die halt sehr schnell.

von
Rieke

Warum füllen Sie die Formulare für die Rente nicht selbst aus ? Dazu braucht man weder einen ein Studium noch sonst etwas - nur gesudnden Menschenverstand.

Die Formulare könenn Sie doch sofort auf Seiten der DRV downloaden und dann eben ausfüllen.

von
Rieke

Zitiert von: Schiller

Greift in so einem Fall nicht:
Aussteuerung, ALG I, §125 Nahtlosigkeit ?
Muß aber bei der Arge drauf bestanden werden, im abwimmeln, sperren sind die halt sehr schnell.

Nicht immer und zwangsläufig.

von
Kim

Zitiert von: Rieke

Warum füllen Sie die Formulare für die Rente nicht selbst aus ? Dazu braucht man weder einen ein Studium noch sonst etwas - nur gesudnden Menschenverstand.
Die Formulare könenn Sie doch sofort auf Seiten der DRV downloaden und dann eben ausfüllen.

Den größeren Teil haben Sie doch schon beim Rehaantrag ausgefüllt, ist wirklich kein Problem!

von
-

Zur Frage des ALG I Anspruches und der Nahtlosigkeitsregel werde ich mich hier nicht äußern, nachdem laut Aprilkinds eigener Aussage ein Widerspruch und eine einstweilige Anodnung bei der Agentur ergebnislos waren.

Dieses Thema muss mit der Agentur für Arbeit ausdiskutiert werden und nicht im Rentenforum.

von
Hugendubel

Zitiert von: Aprilkind

ALG II ? Muss man dafür nicht auch erwerbsfähig sein?

Nein,muß man nicht.Und wenn eine Erwerbsunfähigkeit auf Dauer festgestellt wird,kommen Sie nach 6 Monaten in die Grundsicherung,die sich in der Höhe nicht von Alg II unterscheidet,nur in den Vermögensfreibeträgen.

von
schnurzl

Also ich würde baldmöglichst den Rentenantrag stellen und dann sofort wieder ALG I aufgrund der "Nahtlosregelung" - diesen Begriff merken und verwenden - beantragen. Sie müssten dann bis zur Entscheidung über die EM Rente Anspruch auf ALG I haben ohne dass von Ihnen erwartet wird dass Sie sich einen Job suchen. Möglicher Weise ist das auch der Grund weswegen Sie den Rentenantrag ab Datum des Antrags auf Leistungen zur Teilhabe stellen sollen. Ich denke das klappt. Wenn nicht, dann Grundsicherung, oder überhaupt als Notfallhilfe erst mal Grundsicherung. Wer sich auch immer gut auskennt mit dem Behördendschungel sind die sog. allgemeinen Sozialberatungen, oft von freien Trägern wie Caritas usw. gibt es bei Ihnen bestimmt auch. Da bekommen Sie Hilfe und zur Not sogar finanzielle Zuwendungen. Viel Glück.

von
Wormser

Mensche Leute. ALG I nach der sog. Nahtlosigkeit greift aber nicht in jedem Falle und immer. Wenn die Vorausetzungen dafür nicht nicht erfüllt sind ( was bei @Aprilikind nun ganz offentsichlicht der Fall ist ) darf die AfA kein ALG I zahlen. Das ist nun mal so. Darum wurde ja z.b. auch die einstweilige Verfügung vom Gericht abgewiesen. Man kann nun mal nichts erstreiten worauf man kein Anrecht hat.

von
schnurzl

Zitiert von: Wormser

Mensche Leute. ALG I nach der sog. Nahtlosigkeit greift aber nicht in jedem Falle und immer. Wenn die Vorausetzungen dafür nicht nicht erfüllt sind ( was bei @Aprilikind nun ganz offentsichlicht der Fall ist ) darf die AfA kein ALG I zahlen. Das ist nun mal so. Darum wurde ja z.b. auch die einstweilige Verfügung vom Gericht abgewiesen. Man kann nun mal nichts erstreiten worauf man kein Anrecht hat.

Ich hatte das jetzt so gelesen dass die ganzen Widersprüche usw gemacht wurden als noch kein Rentenantrag gestellt war und so weit ich weiß greift doch diese Nahtlosregelung erst wenn der gestellt ist? Jetzt hat sie ihn gestellt vielleich klappt es jetzt...deshalb meinte ich das. Kann mich jetzt aber auch täuschen.