Weiter gewährung Erwerbsminderungsrente

von
W

Hallo,

ich erhalte eine befristete volle Erwerbsminderungsrente bis einschließlich 30.09.2010. Am Mittwoch, den 28.07.2010 hatte ich eine Begutachtung bei einer Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Bisher, einschließlich die Post von heute, habe ich noch keine Nachricht von der Deutschen Rentenversicherung Bund erhalten. Die Wochen vor der Begutachtung hatte ich schon Ängste durchstehen müssen, bis der Termin 28.07.2010 hinter mir lag. Mein behandelter Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie meinte, dass das bei mir doch ganz klar sei. Bei mir war eine Verschlechterung des Zustandes eingetreten wie mir mein behandelter Facharzt mitteilte. Die Gutachterin sagte zu mir, dass es erkennbar sei, dass ich nicht arbeiten könne. Jetzt habe ich die gleichen Ängste wie vor der Begutachtung. Ich plage mich täglich mit der Frage, wie wird die Deutsche Rentenversicherung Bund entscheiden. Meine Angst nimmt von Tag zu Tag zu. Ich weis nicht was ich machen soll. Wie lange nach der Begutachtung kann es in etwas dauern bis man Antwort von der Deutschen Rentenversicherung erhält. Ich möchte nicht drängeln, aber mich belastet das sehr.

Gruß

W

von
Nakel

Wenn Sie am 28.07. einen Termin zur Begutachtung wargenommen haben, gibt es noch kein wirklichen Grund zur Unruhe.
Bis das Gutachten durch den Gutachter geschrieben, in Rechnung gestellt und an die RV gesandt wird vergehen auch noch ein paar Tage. Es handelt sich ja in der Regel nicht um einen Dreizeiler...;-) Dann Postweg und Vorlage des Gutachtens an den med. Dienst der RV nicht zu vergessen.

Rufen Sie doch einmal bei Ihrem zuständigen SB an und fragen Sie nach dem Sachstand. (Seit wann ist das Gutachten da, hat sich der Arzt der Rv schon entschieden, etc.)

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo W,

mann kann nicht genau sagen, wie lange es von der Begutachtung bis zur Entscheidung dauert. Wenn Ihr Facharzt Ihnen mitteilt, dass eine Verschlechterung Ihres Gesundheitszustandes eingetreten ist, gibt eher keinen Grund zur Sorge, was die Weiterbewilligung angeht.

von
-_-

Zitiert von: Nakel

Rufen Sie doch einmal bei Ihrem zuständigen SB an und fragen Sie nach dem Sachstand. (Seit wann ist das Gutachten da, hat sich der Arzt der RV schon entschieden, etc.)

Über derartigen Rat sind die Sachbearbeitungen der Rentenversicherungsträger überaus "begeistert", zumal über das Ergebnis der Untersuchung, nicht nur aus Gründen des Datenschutzes, telefonisch gar keine Auskunft erteilt werden darf. Was nützt es aber, wenn man den Stand des Ablaufs beim Leistungsträgers kennt und erhält eine Ablehnung?

Ein wenig Geduld ist hier sicher der viel bessere Rat!

von
Nakel

Zitiert von: -_-

Zitiert von: Nakel

Rufen Sie doch einmal bei Ihrem zuständigen SB an und fragen Sie nach dem Sachstand. (Seit wann ist das Gutachten da, hat sich der Arzt der RV schon entschieden, etc.)

Über derartigen Rat sind die Sachbearbeitungen der Rentenversicherungsträger überaus "begeistert", zumal über das Ergebnis der Untersuchung, nicht nur aus Gründen des Datenschutzes, telefonisch gar keine Auskunft erteilt werden darf. Was nützt es aber, wenn man den Stand des Ablaufs beim Leistungsträgers kennt und erhält eine Ablehnung?

Ein wenig Geduld ist hier sicher der viel bessere Rat!

Die Problematik war, dass W sich mit Ängsten plagt (+psych. Indikation) und nicht so recht weiß wie er/sie sich verhalten soll. Es ging hier um eine einfache Aufzeigung der Möglichkeit, die für "gesunde" Menschen sichlich nicht das Problem darstellen. Von der Sachbearbeitung hat man zu erwarten, das durch gekonnte Argumentation ohne Verletzung der Datenschutzbestimmungen auch derartige Fragen am Telefon beantwortet werden bzw. die Kunden mindestens beruhigt werden können.

Entsprechende Schulungen werden zur Genüge angeboten.