Weiter in RV einzahlen? Macht es noch sinn?

von
rentenwut

Hallo.
Ich beziehe eine kleine Erwerbsminderungsrente (teilweise) von knapp 450 Euro netto.
Zuvor habe ich 23 Jahre in Rentenkasse einbezahlt (Vollzeit!).
Ich habe noch 17 Jahre bis ich die 40 Jahre Pflichtjahre voll habe.

Da ich jedoch die nächsten 17 Jahre wohl keinen Job mehr finde (wenn überhaupt kleine 400euro Jobs oder Teilzeitjobs bis zur Zuverdienstgrenze), überlege ich folgendes.

-macht es Sinn weiterhin in die RV einzubezahlen? Ich würde ja wohl auf die Mindestrente kommen!

-Soll ich freiwillig in die RV einzahlen, damit ich weiterhin Rentenpunkte erhalten (z.b. in Zeiten wo ich in 400E Beschäftigung oder evtl. Selbständig bin)?

-Soll ich lieber in meine private Rentenversicherung (Riester) einzahlen? oder wird mir diese später eh verrechnet?

Merci

von
Rena

Glauben Sie wirklich, jemand kann vorhersagen, wie die Rechtslage in 17 Jahren ist?

von
Schade

Bei der Vielzahl von Fragen würde sich ein Beratungsgespräch bei der DRV empfehlen.

Die Begriffe "40 Pflichtjahre voll" und "Mindestrente" gibt es heute (noch) nicht - demzufolge ist nicht ganz klar, was Sie damit meinen, bzw. es sind keine Aussagen dazu möglich.

Für ein Jahr freiwillige Beiträge (12 x 78,40 €) steigern Sie die spätere Rente um maximal ca. 4 €, ob sich das als Geldanlage rechnet?

Sollten Sie einen Minijob haben, wäre der Verzicht auf die Versicherungs freiheit ggfls. einer freiwilligen Versicherung vorzuziehen - ob aber sinnvoll muss individuell geklärt werden.

Bei einer etwaigen Selbständigkeit kommt es auf die Art der Selbständigkeit an; ggfls. entsteht Versicherungspflicht und die Frage nach freiwilliger Versicherung stellt sich überhaupt nicht.

Und letztlich existieren derzeit soviele Papiere von Regierung und Opposition zum Theme Renten etc., sodass es sehr schwierig ist vorherzusehen, welche Gesetze dann gelten, wenn Sie mal das Alter für eine Altersrente erreicht haben.

PS: wie schaffen Sie es bei 450 € Rente privat vorzusorgen?

von
PfandflaschenRentner

Lohnt sich nicht !
Besser nach ertragreichen Containern in der Umgebung Umschau halten.
Dein Revier abstecken.
Das ist dann wahrlich realistische Vorsorge.

PfandflaschenRentner

Experten-Antwort

Die Beantwortung Ihrer Fragen ist ohne einen Blick in Ihren Rentenbescheid und ohne weitere Informationen zu Ihrer Lebenssituation (Alter, Familienstand usw.) nicht zufriedenstellend möglich. Deshalb wäre eine persönliche Beratung in einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung empfehlenswert. Nutzen Sie dazu gern die Beratungsstellensuche oben rechts auf dieser Internetseite.

von
egal

Zitiert von: Schade

... Sollten Sie einen Minijob haben, wäre der Verzicht auf die Versicherungs freiheit ggfls. einer freiwilligen Versicherung vorzuziehen - ob aber sinnvoll muss individuell geklärt werden.

...

PS: wie schaffen Sie es bei 450 € Rente privat vorzusorgen?

Wohl eher nicht, ohne Verzicht gibt das irgendwas bei 3€, mit Verzicht bei 4€ mehr Rente im Alter. Minijob wegen Altersrente also ganz sicher nicht, aber um jetzt die 450€ EM-Rente aufzuhübschen! Einen MiniRiester kann ja jeder machen. Ab 5€ ist man dabei, ob's was bringt, kann dahin stehen.

von
PfandflaschenRentner

Auch 5 Euro sind für manche Deutsche heute sehr viel Geld.

PfandflaschenRentner

von
egal

Ich weiß, lieber PfandflaschenRentner, das macht es umso schlimmer! Deutschland ist eines reichsten Länder der Welt und lässt seine Rentner Pfandflaschen sammeln, frei dem Motto: Mir doch egal, Hauptsache ich habe meine Schäfchen im Trocknen. Und da fange ich lieber noch nicht mit der lächerlichen Diskussion um mindestens 850€ anno 2030 an.

von
Ursula Laien

Zitiert von: PfandflaschenRentner

Auch 5 Euro sind für manche Deutsche heute sehr viel Geld.

PfandflaschenRentner


Wie wäre es mit einer gesetzlichen Erhöhung des Flaschenpfands? Ich glaube, dafür müsste jede wählerfreundliche Volkspartei im Hinblick auf die vielen Pfandflascheneinsammler sein.