Weiterarbeit nach Eintritt ins Rentenalter

von
Christel Schwarte

Wenn ich nach Eintritt ins Rentenalter weiterarbeiten möchte,aber noch keinen Rentenantrag stelle, hat dann bei Weiterbeschäftigung der Arbeitgeber Vergünstigungen, z.B. dass die Arbeitslosenversicherung wegfällt
Mit der Bitte um Antwort
Danke

Mit freundlichen Grüssen
Christel schwarte

von
Weiterarbeit

Nur der Orden "reichste Frau auf dem Friedhof" ist möglich, bei länger arbeiten als nötig.

von
GroKo

Zitiert von: Christel Schwarte

Wenn ich nach Eintritt ins Rentenalter weiterarbeiten möchte,aber noch keinen Rentenantrag stelle, hat dann bei Weiterbeschäftigung der Arbeitgeber Vergünstigungen, z.B. dass die Arbeitslosenversicherung wegfällt
Mit der Bitte um Antwort
Danke

Mit freundlichen Grüssen
Christel schwarte


Nein, der Arbeitgeber muß Sozialabgaben zahlen wie für jeden Arbeitnehmer auch.

Experten-Antwort

Hallo Christel Schwarte,

der Arbeitgeber zahlt seine Anteile zur Sozialversicherung, bis auf die Arbeitslosenversicherung, weiter. Die Beitragspflicht in der Arbeitslosenversicherung für den Arbeitgeber entfällt für 5 Jahre vom 01.01.2017 - 31.12.20121.

von
W. Lorenz

Die Sozialkassen werden nicht "subventioniert". Der Staat übernimmt lediglich einen Teil der Kosten, die durch versicherungsfremde Leistungen entstehen. Also beitragsfreie Familienversicherung, Kosten von Schwangerschaft, Kosten der Wiedervereinigung, Frühverrentung usw..

In Wirklichkeit greift der Staat regelmässig in die Sozialkassen, weil er seinen Beitrag ja nach Haushaltslage einfach mal ohne sachliche Grundlage kürzt. Oder wie im Fall der Weiterbildung für Merkels Migranten die Kosten für Deutschkurse aus der Arbeitslosenversicherung bezahlt (leider kein Scherz und auch kein Fake-News).

von
MerkelsfreundSchulz

Zitiert von: W. Lorenz

Die Sozialkassen werden nicht "subventioniert". Der Staat übernimmt lediglich einen Teil der Kosten, die durch versicherungsfremde Leistungen entstehen. Also beitragsfreie Familienversicherung, Kosten von Schwangerschaft, Kosten der Wiedervereinigung, Frühverrentung usw..

In Wirklichkeit greift der Staat regelmässig in die Sozialkassen, weil er seinen Beitrag ja nach Haushaltslage einfach mal ohne sachliche Grundlage kürzt. Oder wie im Fall der Weiterbildung für Merkels Migranten die Kosten für Deutschkurse aus der Arbeitslosenversicherung bezahlt (leider kein Scherz und auch kein Fake-News).

Das sind doch alles zukünftige Beitragszahler ......die Ihre Rente finanzieren.....also bitte mehr......Glauben an das Gute der Menschen.....oder habe ich da was falsch verstanden.....