Weiterbeschäftigung bei Teilerwerbsminderungsrente

von
Cosma

Hallo,
nachdem ich (55) auf Anraten meines Arztes eine Teilerwerbsminderungsrente eingereicht hatte, wurde mir von meinem Arbeitgeber (Land Hessen) mitgeteilt, dass ich bei Bewilligung dieser, keinen Job mehr habe (siehe TVöD § 33). Ich könne zwar innerhalb der 2-Wochenfrist einen Antrag auf Weiterbeschäftigung stellen, dieser würde aber zu 90% abgelehnt. Begründung: Sparmaßnahmen des Landes Hessen. Hinzuzufügen ist, dass ich seit 23 Jahre beim Land Hessen als Verwaltungsangestellte (30 Std./wöchentl.) beschäftigt bin und eine 50% Schwerbehinderung habe.
Der Antrag wurde mittlerweile von der Rentenversicherung abgelehnt und ich habe keinen Widerspruch eingelegt, da ich kein Sozialfall werden möchte. Aber - ist das Sinn einer Teilerwerbsminderungsrente und dazu noch im öffentlich Dienst?
Wer kann mir weiterhelfen, ob es Möglichkeiten gibt, sich dagegen zu wehren bzw. ob das rechtens ist.