< content="">

Weiterbewilligungsantrag

von
finchen

Hallo
Wenn die Weiterbewilligung nicht rechtzeitig zum Ende der Rentenbezugsdauer erfolgt, ist es normal das die Rente dann erstmal einen Monat weitergewährt wird?

Und kann die DRV dann ohne Gutachter einfach die weitergwährung verweigern?

Ich lese immer das der Weiterbewilligungsantrag binnen wochen entschieden ist.

Ist das jetzt Positiv oder Negativ zwecks weiterbewilligung?

von
=//=

"Normal" ist es nicht unbedingt. Es kommt darauf, von wem die Rente gezahlt wird. Jeder RV-Träger handhabt dies anders.

Aber trifft es bei Ihnen überhaupt zu? Bis wann wurde die EM-Rente gewährt und wann haben Sie den Weitergewährungsantrag gestellt? Dieser sollte ca. 5 Monate vor Wegfall gestellt werden und in den wenigstens Fällen reicht die Zeit nicht aus!

Na ja, binnen Wochen MUSS dies nicht unbedingt sein. Je nachdem, ob die ärztlichen Unterlagen ausreichen oder nicht.

von
Nane

Zitiert von: finchen

Ich lese immer das der Weiterbewilligungsantrag binnen wochen entschieden ist.

Oft, aber längst nicht immer. Ich kenne auch Leute, bei denen erst nach Gutachter und einer neuen Reha entschieden wurde. allerdings vor allem, wenn es nicht die erste Verlängerung ist.

von
Römer

Wenn die Rente nicht rechtzeitig vor dem Auslaufen verlängert wurde weil das Verfahren noch läuft müssen Sie zur Agentur für Arbeit um ALG I zu beantragen. Das bekommen Sie dann solange bis über ihren Verlängerungsantrag seitens der RV entschieden wurde.

von
Römer

" Ich lese immer das der Weiterbewilligungsantrag binnen wochen entschieden ist. "

Quatsch. Das Verfahren KANN schnell über die Bühne gehen aber auch viele Monate bis über 1 Jahr dauern. Vor allem dann wenn der Verlängerungsantrag erstmal abgelehnt wird und man in den Widerspruch gehen muss. Von einem sich dann u,.U. noch danach anschließenden Verfahren vor dem Sozialgericht wollen wir erst gar icht reden. Dann dauert es weit mehr als 1 Jahre bis zur finalen Entscheidung.

Experten-Antwort

Ihre Fragen können leider nicht allgemein beantwortet werden, da dies vom Einzelfall abhängig ist. Es ist auch von Träger zu Träger etwas unterschiedlich.