Weiterbildung/ Rente

von
Tobias S.

Hallo !
Ich habe folgende Frage:
Ich habe eine Ausbildung als Industriemechaniker mit Erfolg 1998 abgeschlossen und 2005 eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker für Maschinenbau absolviert und ebenfalls erfolgreich abgeschlossen. Nun bin ich seit 2006 als solcher tätig. Die Frage ist nun, ob sich so etwas wie bestandende Aus- oder Weiterbildungen sich positiv auf die Rente auswirken können ? Und wie ich diese der Rentenversichrung übermitteln kann ?
Mit freundlichen Grüßen
Tobias S.

von
Egbert

Verkürzt gesagt:

Diese Maßnahmen wirken sich insoweit auf ihre spätere Rente aus, da sie durch ihre Weiterbildung aller Voraussicht nach einen wesentlich höheren Verdienst erzielen und hierdurch zwangsläufig auch höhere Rentenbeiträge in die Rentenversicherung einzahlen.

Durch die höheren Beiträge erzielen sie später eine höhere Rente.

Auch im Falle einer möglichen vorzeitigen Erwerbsminderung wird durch den höheren Verdienst und die Zurechnungszeit die Rente höher ausfallen, als mit einem niedrigeren versicherungspflichtigem Einkommen.

von
Realist

Kurz und knapp: Die Deutsche Rentenversicherung interessiert sich nur für Ihren Bruttoverdienst und nicht für Ihre erworbenen Qualifikationen!

Ein gut verdienender Hilfsarbeiter kann u.U. höhere Rentenansprüche erwerben, als ein Akademiker. (Zumindest theoretisch!)

Experten-Antwort

Eine Ausbildung, ggfs. auch eine Weiterbildung kann sich positiv auf die Rente auswirken.

Nachgewiesen kann eine solche Zeit werden durch z.B.:
- Lehrzeugnis, Gesellenbrief
- Schulbescheinigung
- Zeugnisse.

Am Besten
- senden Sie die Unterlagen direkt an den Rentenversicherungsträger oder
- geben diese persönlich beim Rentenversicherungsträger ab oder
- lassen die Unterlagen über Ihr Rathaus,Ortsbehörde an die Rentenversicherung weiterleiten.