Weitere Fragen: Arbeitslosengeld für Empfänger mit 58 Jahren - § 428, SGB III

von
Ahnungslos

Hallo,

ich hatte bereits am 16.10. um 16.45 Uhr eine Frage in den Forum eingestellt, zu dem ich viele nützliche Antworten erhalten habe. Hier schon mal VIELEN DANK!

Aber aus den Antworten haben sich für mich weitere Fragen ergeben:

1. Unter den vereinfachten Bedingungen muss ich ja zum frühstmöglichsten Zeitpunkt eine abschlagsfreie Rente in Anspruch nehmen. Dieser Punkt wird stets als ein "Nachteil" aufgeführt. Ich verstehe jedoch noch nicht, wieso dies ein Nachteil ist, wenn die Rente doch abschlagsfrei (!) ist?!

2. Was ist eine "Abschlagsrente"? Unterscheidet sich diese von der "normalen" Rente?

3. In einer Antwort hieß es, dass ich kein Anspruch auf ergänzende Grundsicherung vor dem vollendetem 65. Lebensjahr habe! Meine Rente würde aber weit unter dem Existenzminimum liegen, wenn ich mich für die vereinfachten Bedingungen entscheiden würde und vorzeitig in Rente gehen würde! Würde ich dann keinerlei Unterstützungen (Sozialhilfe oder ähnliches) zur Sicherung meines Lebensunterhaltes erhalten und müsste unter dem Existenzminimum leben? Dann könnte ich nicht mal meine Miete zahlen!

4. Meine Lebenspartner (wir sind verheiratet) ist noch berufstätig und unter 58 Jahren. Inwiefern würde dieser von meiner Entscheidung betroffen sein?

Vielen Dank für die Antworten!

von
Ruth

http://www.ihre-vorsorge.de/Lexikon-A.html
# Abschlag bei Erwerbsminderungsrente|
# Abschlag bei Renten wegen Todes|
# Abschlag bei Versorgungsausgleich|
# Abschlag bei vorzeitiger Altersrente

http://www.ihre-vorsorge.de/Lexikon-Grundsicherung.html
http://www.ihre-vorsorge.de/Themen-2003-Ansprueche-sichern.html
http://www.ihre-vorsorge.de/Themen-2005-Neu-2005-Grundsicherung.html

Gruß, Ruth

Experten-Antwort

Zu 1: Es war früher evtl. ein Nachteil, wenn man vor dem 65. LJ eine ungeminderte Rente bekommen konnte, obwohl das AloGeld 1 höher war. Kommt heute wahrscheinlich nicht mehr vor da die Bezugsdauer des AloGeldes auch gekürzt wurde.
Zu2: Abschlagsrenten sind Renten mit Kürzungen von bis zu 14,4 %.
Zu 3: Die Grundsicherung, wenn keine Erwerbsminderung vorliegt, beginnt mit 65 (§ 41 SGB XII).
Zu 4: Gar nicht (evtl. bei der Grundsicherung: Einkommen des Partners wird angerechnet)