< content="">

Weiterführung der EU Rente

von
Anita Reuther

Hallo,
Nachdem ich schon 2 Jahre EU Rente hatte und ich jetzt schon seit gut 3 Jahren mit der DRV vor Gericht um eine weiterbewilligung dieser Rente streite sind alle Mittel Ausgeschöpft. Heißt ich bekomme kein Krankgengeld und kein ALG1. Auch wurde mir ALG 2 verwehrt. Nun habe ich keine einnahmen mehr und muß aber selbst die Krankenkasse selber zahlen. Nun meine Frage kann ich noch irgendwo etwas Beantragen ???? Da ich höchstens noch einen Monat die KK zahlen kann bin ich schon ziemlich am ende mit meinem Latein.

von
Schorsch

Mit welcher Begründung wurde Ihnen Alg 2 verwehrt, obwohl Sie, wie Sie schreiben, bedürftig sind?

MfG

von
Herz1952

Hallo Anita Reuter,

Ich sehe zwar nicht - wie Schorsch - dass Sie geschrieben haben, dass Sie bedürftig sind. Deshalb die Frage, ob Sie nicht doch "verwertbares" Vermögen haben. Dieses müssten Sie aufbrauchen, bis auf den altersabhängigen Freibetrag. Bei diesem gibt es allerdings auch eine Höchstbegrenzung. Googeln Sie bitte "Freibeträge Vermögen bei Hartz 4".

Dass Sie kein Hartz IV bekommen, weil Sie sich weigern, sich vermitteln zu lassen, kann ich mir auch nicht vorstellen. Es sei denn, dieses Amt ist nicht dafür zuständig, weil Sie aufgrund Ihres Rentenstreits nicht vermittelbar sind.

In diesem Fall müssten Sie beim Sozialamt "Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen", falls Ihr Schonvermögen aufgebraucht ist (falls Sie welches überhaupt haben). Dann dürften Sie auch weiterhin krankenversichert sein (können).

von
Schorsch

Zitiert von: Herz1952

Ich sehe zwar nicht - wie Schorsch - dass Sie geschrieben haben, dass Sie bedürftig sind.

Wenn jemand schreibt, dass er kein Geld mehr hat um die Krankenversicherung zu bezahlen und dass er sogar finanziell "am Ende ist", dürfte wohl kaum verwertbares Vermögen vorhanden sein.

Falls doch, dann wäre der Hilferuf unverständlich.

MfG

von
Herz1952

Hallo Anita Reuther,

ich habe zwar gegoogelt (Wikipedia) wegen der Krankenversicherung bei HzL. Aber es ist mir zu kompliziert.

Ich schlage Ihnen vor, dass Sie sich umgehend beim Sozialamt melden, dort erhalten Sie die nötige Aufklärung. Sie können auch vorab anrufen, weil es bei Ihnen dringend ist.

von
Schorsch

Zitiert von: Herz1952

Sie können auch vorab anrufen, weil es bei Ihnen dringend ist.

Toller TiPP.....
Ohne schriftlichen Leistungsantrag gibt es auch in dringenden Fällen kein Geld.
Und die identität lässt sich am Telefon WIE feststellen?

MfG

von
Herz1952

Schorsch,

Sie werden staunen, aber auch ein Dritter kann das Sozialamt davon in Kenntnis setzen, dass jemand bedürftig ist. Manches kann schon bei ersten Telefongespräch kurz geklärt werden.

Man muss natürlich seine Identität am Telefon preisgeben, das dürfte nicht schwierig sein. Es kann auch nachgeprüft werden, bzw. wird es.

Im vorliegenden Fall könnte eine rechtzeitige Terminvereinbarung erfolgen, damit auch eine rechtzeitige Hilfe erfolgen kann.

Ich habe sogar für unseren Sohn einen Rentenantrag gestellt (praktisch in seinem Namen). Er hat diese allerdings nicht bestätigt, weil er noch gehofft hatte, dass es doch weitergeht und er hat dann auch noch Übergansgeld bekommen. Später hat er den Antrag sogar widerrufen müssen, weil dieser datumsmäßig noch Gültigkeit hatte. Wäre das erste Datum genommen worden, bzw. hätte er nicht widerrufen, so wäre er wahrscheinlich mit der Rente ausgekommen, ohne Grundsicherung beantragen zu müssen. Also, das Datum an dem ich den "Antrag"/Vorabankündigung?, unterschrieben hatte, wär das Datum des "richtigen" Antrags gewesen. Der Mitarbeiter hat mich praktisch auch dazu "überredet", weil es für unseren Sohn von Vorteil gewesen wäre/hätte sein können.

Das mit der Bedürftigkeit hat Anita Reuther nicht direkt geschrieben, deshalb habe ich Möglichkeiten sicherheitshalber alle erwähnt. Ich nehme ja auch an, dass sie bedürftig ist, sonst hätte ihr womöglich auch das JC, dies mitgeteilt. Aber das JC hat ihr offensichtlich auch nicht gesagt, dass sie zum Sozialamt gehen sollte. (Nix genaues weis man nicht/smile).

von
Schorsch

Zitiert von: Herz1952

Sie werden staunen, aber auch ein Dritter kann das Sozialamt davon in Kenntnis setzen, dass jemand bedürftig ist. Manches kann schon bei ersten Telefongespräch kurz geklärt werden.

Man muss natürlich seine Identität am Telefon preisgeben, das dürfte nicht schwierig sein. Es kann auch nachgeprüft werden, bzw. wird es.


Ich staune tatsächlich über Ihr enormes "Fachwissen". (smile)

MfG

von
Anita Reuther

Zitiert von: Schorsch

Mit welcher Begründung wurde Ihnen Alg 2 verwehrt, obwohl Sie, wie Sie schreiben, bedürftig sind?

MfG

Meine Lebensgefährtin würde zu viel verdienen dabei haben wir getrennte Kassen und außerdem bleibt ihr auch nichts über .

von
Schorsch

Zitiert von: Anita Reuther

Meine Lebensgefährtin würde zu viel verdienen dabei haben wir getrennte Kassen und außerdem bleibt ihr auch nichts über .

Das ist der Knackpunkt.
Wenn Sie mit Ihrer Partnerin in einer gemeinsamen Wohnung leben, wird eine Einstandsgemeinschaft unterstellt.
Da gilt die Regelbedarfsstufe 2 = EURO 364,00 pro Person als Regelsatz.
Dazu kommen noch die ANGEMESSENEN Kosten für Unterkunft und Heizung.

Wenn das Einkommen Ihrer Partnerin darüber liegt, ist Ihre Bedarfsgemeinschaft tatsächlich nicht bedürftig und die Entscheidung des JobCenters korrekt.
Anspruch auf Sozialhilfe besteht in diesem Fall auch nicht.

MfG

von
Anita Reuther

Ich danke für die Antworten,
ich habe kein Vermögen ( schön wäre es ) Außerdem soll meine Lebensgefährtin für mich aufkommen und nein auch sie ist nicht vermögend.
Ich verstehe das alles einfach nicht mehr. Ich kann entweder vor Gericht alles widerrufen und arbeiten gehen ( was nach spätestens in einer Woche in die Hose ginge ) oder mich von meiner Frau trennen und ausziehen. Das alles mit Pflegestufe, bekomme auch eine Haushaltshilfe bezahlt und die entsprechenden Gutachten liegen auch vor.

von
Schorsch

Zitiert von: Anita Reuther

Außerdem soll meine Lebensgefährtin für mich aufkommen und nein auch sie ist nicht vermögend.

Sie können eine gemeinsame Haushaltsführung bestreiten.
Allerdings sind Sie aufgrund der im SGB 2 geltenden Beweislastumkehr zum Nachweis verpflichtet.

Und das ist erfahrungsgemäß nicht einfach, weshalb sich auch schon einige Alg 2-Bezieher von ihren Partnern räumlich getrennt haben.

MfG

von
Anita Reuther

Zitiert von: Schorsch

Zitiert von: Anita Reuther

Außerdem soll meine Lebensgefährtin für mich aufkommen und nein auch sie ist nicht vermögend.

Sie können eine gemeinsame Haushaltsführung bestreiten.
Allerdings sind Sie aufgrund der im SGB 2 geltenden Beweislastumkehr zum Nachweis verpflichtet.

Und das ist erfahrungsgemäß nicht einfach, weshalb sich auch schon einige Alg 2-Bezieher von ihren Partnern räumlich getrennt haben.

MfG


Wir sind grade erst in ein Behinerten gerechtes Zuhause wegen mir gezogen. Einen Umzug kommt daher nicht in frage. Ich sehe schon ich hab keine Chance in irgendeiner Weise meinen Hintern zu retten. Bleibt nur die Rechnungen nicht mehr zahlen das man wenigstens essen hat.

von
Herz1952

Hallo Anita Reuter,

wenden Sie sich mal an den Behindertenbeauftragten Ihrer Kommune. Vielleicht weis er ob noch was an Mehrbedarf für Behinderung "rausgeholt" werden kann. Vielleicht muss das JC doch zahlen, oder es geht über einen "anderen Topf".

Viel Glück

von
Herz1952

Bekommen, oder können Sie Pflegegeld bekommen? Mal in Betracht ziehen. Das darf nicht "angerechnet" werden.

von
W*lfgang

Zitiert von: Herz1952
Vielleicht muss das JC doch zahlen
...Bedarfsgemeinschaft (gemeinsame Einkünfte) ist Bedarfsgemeinschaft, sofern sie nicht über die Rechtsmittelmöglichkeiten widerlegt werden kann - Punkt, aus.

Allgemein:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bedarfsgemeinschaft

Gruß
w.

von
Schade

...auserdem schreibt Anita R. um 18:03 h "ich könnte mich von meiner Frau trennen"......wenn die beiden so voneinander reden, brauchen wir doch gar nicht über Bedarfsgemeinschaft zu diskutieren, oder?

Experten-Antwort

Diese Fragen können in diesem Forum nicht geklärt werden. Die Zuständigkeit fällt nicht in den Bereich der gesetzlichen Rentenversicherung. Wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Amt für Grundsicherungsleistungen/Sozialamt.

von
ich

Hallo !
Ich möchte etwas fragen , und zwar : ich habe 3 1/2 Jahre gearbeitet, vollzeit. Nach einem Arbeitsunfall ( dec 2012) bekam ich von BG volle 2 Jahre Verletzengeld. Dann habe ich Dec 2014 die volle EU Rente beantragt, und gleichzeitig bei de Agentur für Arbeit angemeldet, und ALG1 beantragt. Ich bekam für Ian,Feb und März 2015 Alg 1, und dann kam das Bescheid, das ich ab Ian 2015 bis ende März 2016, eine befriste volle Eu Rente akzeptiert ist. Die DR-Versicherung hat sich mit dem Agentur für Arbeit gerechnet. Ab April 2016 habe ich mich bei dem Arbeitsamt angemeldet, und wieder ALG 1 beantragt. Jetzt bekam ich das Bescheid das ich Alg gem 136 SGB lll bekommen werde, seit April 2016, aber die Sume ist es nur halb von das was ich vor ein Jahr als ALG 1, pro monat bekam.

Kann es sein das ich das Recht auf ALG 1 verloren habe, weil ich zu lange Zeit, ununterbrechen, krank war ? Oder wird es vllt dann ALG1 anders berechnet, und nicht als 60% von mein monatlich Netooverdint?

Jeder Antwort ist es mir sehr hilfreich!

Grus, ich