< content="">

Weitergewährung befristeter volle Erwerbsminderungsrente

von
W

Hallo,

ich bräuchte mal Euren Rat, bzw. Eure Hilfe, bzw. Eure Meinung.

Ich habe bis einschließlich 30.09.2010 eine volle befristete Erwerbsminderungsrente.
Heute nun kam ein Brief der Ärztin die mich im Auftrag der Rentenversicherung begutachten soll. 28. Juli, da erlebe ich noch über einen Monat mit Angst und Bange, Panik.
Bei dem Erhebungsbogen weiß ich gar nicht wie ich den richtig ausfüllen soll. Ich bin mir völlig unsicher was ich schreiben soll. Soll ich alle Arztberichte, die ich jemals bekam und die sich in meinem Besitz befinden, Krankenhausbericht usw. angeben und in Kopie mitnehmen? Wie beschreibe ich meine Beschwerden richtig?
Vielen Dank für Antworten im Voraus.

von
oder so

Bei einer Weitergewährung können Sie den Krankheitsverlauf bis zum ersten Rentenbescheid als bekannt voraussetzen. Darzustellen sind ggf. die Änderungen der bisherigen Krankheitsbilder und/oder Angaben, falls noch etwas hinzu getreten ist.

Machen Sie die Angaben in Ihren Worten (Fachbegriffe, bei denen Sie nicht sicher sind vermeiden!) und verweisen Sie ggf. auf die lfd. Behandlung durch Haus- oder Facharzt!

Arztberichte o.ä. sollten Sie mitnehmen, soweit diese in Ihrem Besitz sind - extra besorgen würde ich keinen, da die Ärzte diese i.d.R. nur gegen eine &#39;Schreibgebühr&#39; herausgeben (wenn überhaupt!).

Vor wem oder was haben Sie Angst - das Verfahren zur Erstbewilligung ist doch meist viel aufregender. Kümmern Sie sich die nächsten 5 Wochen um sich und Ihre Gesundheit!

Experten-Antwort

Dem Beitrag von &#34;oder so&#34; können Sie sicherlich einige wichtige Hinweise entnehmen. Sollte sich Ihr Krankheitsbild nicht verändert haben oder sogar noch verschlechtert, dann können Sie davon ausgehen, dass auch die Weitergewährung der Rente kein Problem sein sollte. Aber auch hier liegt, wie schon des öfteren erwähnt eine Ermessensentscheidung vor. Daher kann Ihnen in diesem Forum niemand eine Garantie geben, wie das Verfahren ausgehen wird.

von
W

Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Ich habe Angst vor der Begutachtung. Angst wegen meine Rente. Ich bin durch die Angst wie Blockiert.
Nochmals DANKE.

Gruß

W

von
Z

Wenn ihr Zustand so ist wie Sie hier beschreiben wird die Rente mit großer Wahrscheinlichkeit verlängert.

Gerade weil Sie Angst und Panik vor der Begutachtung haben , ist dies ein klares Indiz dafür das Sie weiterhin
psychisch erkrankt sind.

Das merkt auch ein Gutachter sofort und wird dies entsprechend bewerten.

von
Mara

Kann Sie gut verstehen,geht
mir genauso!