Weitergewährung der vollen Erwerbsminderungsrente

von
Nicole Funke

Hallo,
Z.Zt. wird läuft mein Antrag auf Weitergewährung der Rente. Die Rente bekomme ich bereits seit 2009 und sie wurde bereits einmal verlängert. Eine Teilhabe zum Arbeitsleben musste ich aufgrund meines Gesundheitszustands abbrechen, bzw. sie wurde aufgrund meiner vielen attestierten fehlzeiten abgebrochen.
Da die immer neuen Befristungen starke Existenzängste und damit verbunden oft auch suizidale Gedanken auslöst. Wirft mich dies immer wieder stark zurück. Deshalb meine Frage: ist es überhaupt im Rahmen des möglichen, dass obwohl ich erst 33Jahre alt bin, mir eine dauerrente zugesprochen wird?

Vielen dank im voraus

Nicole Funke

von
Felix H.

Nach 9 Jahren befristeter Rente ist davon auszugehen, daß keine gesundheitl. Besserung eintreten wird und wird dann auf Dauer Berrentet werden müssen. Bis 2018 werden sie also immer weiter auf Zeit berentet, sofern der Doc dieser Meinung ist.

von
öha

Zitiert von: Felix H.

Nach 9 Jahren befristeter Rente ist davon auszugehen, daß keine gesundheitl. Besserung eintreten wird und wird dann auf Dauer Berrentet werden müssen. Bis 2018 werden sie also immer weiter auf Zeit berentet, sofern der Doc dieser Meinung ist.

Das gilt aber nur, wenn die Rente aus rein medizinischen Gründen gezahlt wird - nicht jedoch, wenn der 'verschlossene Teilzeitarbeitsmarkt' (mit) zur Rente geführt hat - diese wird ggf. bis zur Regelaltersrente immer nur in Abschnitten befristet gezahlt.

Bei einem entsprechenden Krankheitsbild kann auch vorzeitig eine EM-Rente auf Dauer zugesprochen werden, aber die DRV gibt einen 33-Jährigen i.d.R. noch nicht auf! Sehen Sie es doch positiv, noch nicht 'auf Dauer' verrentet zu sein - sie werden noch gebraucht, wenn es Ihnen besser geht!

Experten-Antwort

Renten wegen Erwerbsminderung sind unabhängig vom Alter zu befristen. Die Zahlung einer Dauerrente kann nur ausnahmsweise erfolgen, wenn es aufgrund schwerwiegender medizinischer Gründe unwahrscheinlich ist, dass die Erwerbsminderung behoben werden kann. Eine Befristung erfolgt für längstens drei Jahre ab Rentenbeginn. Eine wiederholte Befristung kann nur für längstens neun Jahre erfolgen, ausgenommen sind Renten, die aufgrund des verschlossenen Arbeitsmarktes zu zahlen sind. Diese Renten werden immer befristet gezahlt.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.