Weitergewährung EMR

von
Anna

Guten Abend,
ich habe eine volle EMR auf Zeit.Da sich mein Gesundheitszustand nicht verbessert hat muss ich einen Weitergewährungsantrag stellen.Was ist zu beachten? Muss ich Atteste meiner behandelnden Ärzte gleich beifügen oder fordert die DRV alles an, falls etwas benötigt wird?
Verändert hat sich ja nichts.
Ich war schon einmal bei einem Gutachter.Muss man bei der Weitergewährung auch wieder zu einem Gutachter?
Reicht es drei Monate vor Ablauf der EMR einen Weitergewährungsantrag zu stellen?

Viele Grüße Anna

von
Fortitude one

Hallo Anna,

die drei Monate sind sehr knapp bemessen. 6 Moante vor Ablauf würde ich an Ihrer Stelle den Weitergewährungsantrag R0120 telefonisch oder schriftlich von der DRV anfordern. Entweder es bleibt beim Antrag oder Sie erhalten noch Bescheinigungen, die Sie von Ihren Ärzten ausgefüllt werden müssen. Dann sind Sie auf der sicheren Seite und es geht schneller.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

von
Anna

Vielen Dank
Fortitude one. Dann darf ich mich aber beeilen. Es sind nur noch 5 Monate.Ist es sinnvoll bereits ärztliche Atteste dem Antrag beizufügen oder sollte man das besser lassen?
Muss man jedesmal zu einem Gutachter?

Viele Grüße
Anna

von
W*lfgang

Zitiert von: Anna
Ist es sinnvoll bereits ärztliche Atteste dem Antrag beizufügen oder sollte man das besser lassen?
Muss man jedesmal zu einem Gutachter?

Hallo Anna,

Sie können Atteste beilegen/können helfen, die Aussagekraft kann aber auch sehr begrenzt sein. Im Weiterzahlungsantrag werden sowieso die aktuell behandelnden Ärzte abgefragt - ggf. sucht sich die DRV die passenden für eine direkte Nachfrage raus.

Über eine erneute Begutachtung wird erst bei Vorliegen des Weiterzahlungsantrags entschieden - kann sein, muss nicht sein. Vom 'Durchwinken'/Weiterzahlung bis zur Ablehnung ist da alles möglich ...das wird hier keiner ob Ihrer weiteren/aktuellen Erwerbsminderung/-fähigkeit beurteilen können.

Gehen Sie den Antrag erstmal entspannt an – und das möglichst schnell!

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Anna,

Sie sollten den Antrag auf Weitergewährung jetzt ruhig schon stellen. Bereits vorhandene neue medizinische Unterlagen sollten Sie beifügen. Der ärztliche Dienst der Rentenversicherung entscheidet anhand des Antrages und Ihrer Unterlagen wie dann weiter zu verfahren ist. Oftmals werden nur ergänzend aktuelle Befundberichte der behandelnden Ärzte angefordert. Es kann aber auch ein neues Gutachten erforderlich sein. Das Procedere bleibt in jedem Fall abzuwarten.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.

Altersvorsorge 

Kostenfallen bei der privaten Rentenversicherung

Zu hohe Kosten entpuppen sich oft als Renditekiller bei der privaten Altersvorsorge. Wie Sie zu teure Versicherungen erkennen und Kosten senken.