Weiterzahlung der Halbwaisenrente

von
Hille

Hallo,

zum Anfang eine kurze Schilderung der Lage. Ich habe bis 07.2011 Halbwaisenrente erhalten. Danach habe ich ein Einkommen erhalten, welches mich nicht mehr berechtigte eine Halbwaisenrente zu erhalten.

Anfang des Jahres habe ich dann durch Zufall von dem Beschluss im Jahre 2015 gehört. Der besagt, dass die Halbwaisenrente nicht mehr abhängig vom Einkommen des Empfängers ist.

Ich habe den Antrag sofort gestellt und heute den Rentenbescheid bekommen. Ich bekomme die Rente jetzt weiter gezahlt und für 12 Monate eine Nachzahlung.

Meine Frage ist jetzt, habe ich keinen Anspruch auf eine Nachzahlung von 2015 an?

Oder bin ich selber Schuld, weil ich vorher nichts von dem Beschluss mitbekommen habe?

Vielen Dank für die Antworten

von
Halle

Zitiert von: Hille
Hallo,

zum Anfang eine kurze Schilderung der Lage. Ich habe bis 07.2011 Halbwaisenrente erhalten. Danach habe ich ein Einkommen erhalten, welches mich nicht mehr berechtigte eine Halbwaisenrente zu erhalten.

Anfang des Jahres habe ich dann durch Zufall von dem Beschluss im Jahre 2015 gehört. Der besagt, dass die Halbwaisenrente nicht mehr abhängig vom Einkommen des Empfängers ist.

Ich habe den Antrag sofort gestellt und heute den Rentenbescheid bekommen. Ich bekomme die Rente jetzt weiter gezahlt und für 12 Monate eine Nachzahlung.

Meine Frage ist jetzt, habe ich keinen Anspruch auf eine Nachzahlung von 2015 an?

Oder bin ich selber Schuld, weil ich vorher nichts von dem Beschluss mitbekommen habe?

Vielen Dank für die Antworten

Du hast gute Chancen. Sind mal gerade knapp 3 Jahre her. Ist noch nicht verjährt. Widerspruch schriftlich und nachweislich einreichen. Die Halbweisenrente steht dir zu.
Alles Gute und viel Glück.

Grüße

von
Hille

[/quote]

Du hast gute Chancen. Sind mal gerade knapp 3 Jahre her. Ist noch nicht verjährt. Widerspruch schriftlich und nachweislich einreichen. Die Halbweisenrente steht dir zu.
Alles Gute und viel Glück.

Grüße [/quote]

Vielen Dank für deine Antwort.

Bevor ich Widerspruch einlege wollte ich erstmal herausfinden, wie die Rechtslage in dem Fall ist. Hast du bereits von ähnlichen Fällen gehört oder worauf beruht deine Aussage.

Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass ich selber Schuld bin, weil ich den Antrag nicht gleich 2015 gestellt habe.

von
KSC

Ein Blick ins Gesetz wirkt manchmal Wunder. Hier geht es um §99 Abs. 2 SGB 6 und darin steht: "Eine Hinterbliebenenrente wird nicht für mehr als zwölf Kalendermonate vor dem Monat, in dem die Rente beantragt wird, geleistet."

Somit ist die Entscheidung der DRV richtig und der Fragesteller war mit seinem Antrag zu spät dran.

Schönen Abend noch.

von
Hille

Zitiert von: KSC
Ein Blick ins Gesetz wirkt manchmal Wunder. Hier geht es um §99 Abs. 2 SGB 6 und darin steht: "Eine Hinterbliebenenrente wird nicht für mehr als zwölf Kalendermonate vor dem Monat, in dem die Rente beantragt wird, geleistet."

Somit ist die Entscheidung der DRV richtig und der Fragesteller war mit seinem Antrag zu spät dran.

Schönen Abend noch.

Das weis ich selber und das ist eigentlich auch nicht die Frage. Bzw. ist das ja nicht der Erstantrag gewesen sondern ein Antrag auf Weiterzahlung, weil ich ja schon mal berechtig war Hinterbliebenenrente zu empfangen.

Die Rente wurde ja quasi nur "ausgesetzt", weil ich ein zu hohes Einkommen hatte. Und nachdem der Beschluss 2015 durch gegangen ist, habe ich auch wieder alle Anforderungen zum Erhalt von Hinterbliebenenrente erfüllt. Dann hätte ich erwartet, dass wenigsten eine Anfrage von der Rentenversicherung kommt. Mir kommt es dahingegen so vorm, als wenn die ganze Sache still und heimlich unter den Tisch gekehrt wurde.

Es kann doch nicht erwartet werden, dass der Otto Normalverbraucher sich ständig mit allen Gerichtsbeschlüssen auseinander setzt, um zu prüfen ob sie ihn in irgendeiner Weise tangieren.

von
W*lfgang

Zitiert von: Hille
Die Rente wurde ja quasi nur "ausgesetzt", weil ich ein zu hohes Einkommen hatte. Und nachdem der Beschluss 2015 durch gegangen ist, habe ich auch wieder alle Anforderungen zum Erhalt von Hinterbliebenenrente erfüllt. Dann hätte ich erwartet, dass wenigsten eine Anfrage von der Rentenversicherung kommt.

Hallo Hille,

woher hätte die DRV wissen sollen, dass nach Beendigung der Waisenrentenzahlung 07.2011 wegen zu hohem Einkommen 'irgendwann mal danach' überhaupt noch ein Anspruch wegen weiterer Ausbildung bestanden haben sollte.

Der latente Anspruch bestand weiterhin, es war an Ihnen, den Anspruch ab 01.07.2015 erneut - im Rahmen des Fallenlassens der Einkommensanrechnung - zu aktivieren. Medien haben darüber umfangreich berichtet ...

Oder wollen Sie, dass die DRV Sie auf Schritt und Tritt überwacht, über Ihr Leben, Ihre Einkünfte bestimmt und Sie deswegen täglich bis ans Lebensende 'überwacht'?! Hätten sich mal 'nen KI-Chip mit Renten-App einpflanzen lassen *g

...hey, hier geht es um Sozialleistungen, um die kümmert man sich selbst zuerst und informiert sich - insofern ist die gesetzlich vorgesehene Rückzahlungsdauer von 12 Monaten schon ein besonderer Bonus.

Gruß
w.

von
KSC

Dann schreiben Sie doch ganz einfach einen Brief mit genau diesem Inhalt an die DRV - meinetwegen pinseln Sie noch das Wort Widerspruch drauf - und warten, ob Sie mit Ihrer Meinung richtig liegen.
Und als nächstes würde dann das Sozialgericht auf Ihre Rechtsauffassung warten.

Experten-Antwort

Hallo User Hille,

eine Einkommensanrechnung erfolgte bei volljährigen Waisen bis zum 30.06.2015. Ab dem 01.07.2015 ist die Einkommensanrechnung bei volljährigen Waisen weggefallen.
Bei Ihnen bestand über den Monat Juli 2011 hinaus zwar weiterhin der Anspruch auf Halbwaisenrente, jedoch ergab sich kein Zahlbetrag, da Ihr Einkommen zu hoch war. Auch wenn sich kein Zahlbetrag ergibt, muss die Deutsche Rentenversicherung jedes Jahr Ihr Einkommen überprüfen. Es trifft Sie keine Schuld, dass Sie von der Rechtsänderung nicht schon 2015 erfahren haben.
Ihr Anspruch muss wahrscheinlich vor dem 01.07.2015 weggefallen sein, sonst hätten Sie bereits ab 2015 wieder Zahlungen erhalten.

Wie User KSC bemerkt hat, wird eine Hinterbliebenenrente für 12 Monate rückwirkend gezahlt, wenn der Antrag verspätet gestellt wurde.

Bitte überprüfen Sie Ihre persönlichen Unterlagen, ob die Halbwaisenrente nicht zwischenzeitlich weggefallen war.
Wenn Sie seit 07/2015 bis heute ununterbrochen in Schul- oder Berufsausbildung oder Studium waren, müssten Sie gegen den Bescheid fristwahrend Widerspruch einlegen. Die Begründung des Widerspruches sollten Sie nach einer Beratung in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung nachreichen.

Sollte die Widerspruchsfrist bereits abgelaufen sein, beantragen Sie die Überprüfung des Rentenbescheides. Auch vor diesem Antrag ist eine Beratung hilfreich.