Welche Antragsformulare für die Rente gab es 2015 /16

von
Rente mit 62 Jahren

Ich habe 2016 bei einem Sachbearbeiter einen Antrag bekommen, mit dem Frauen, die in diesem Jahr 50 Jahre waren, mit 62 Jahren ohne Abschläge, in Rente gehen dürfen.
Ich habe leider keine Kopie davon angefertigt.
Ich wüsste gerne, wie dieser Antrag heißt ? Laut Rentenbehörde hat es so ein Formular nie gegeben.
Es gab dazu im Jahr 2015/ 16 auch einen Artikel in einer Zeitschrift der Verbraucherzentrale, den ich leider nicht mehr besitze.,

von
Siehe hier

Ob es so ein 'spezielles' Formular überhaupt mal gab, kann ich leider auch nicht beantworten.

Es würde Ihnen aber 'heute' auch nicht mehr helfen, denn diese 'Frauenrente' gibt es seit 2017 gar nicht mehr.

Wann Sie nach geltendem Recht nun frühestmöglich in Rente gehen können, können Sie entweder mit dem Rentenbeginnrechner hier rechts auf der Seite berechnen oder, sofern bei Ihnen ein GdB mit >=50 vorliegt mit diesem Rechner:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Online-Dienste/Online-Rechner/RentenbeginnUndHoehenRechner/rentenbeginnrechner_node.html

von
KSC

Es gab immer wieder Vertrauensschutztatbestände, d.h. die Anhebung der Altersgrenzen galt in bestimmten Situationen nicht.

Z.B. für bestimmte Jahrgänge die zu bestimmten Stichtagen mit ihrem AG bereits einen ATZ Vertrag geschlossen hatten oder zu einem bestimmten Stichtag schwerbehindert waren....

Sie würden uns weiterhelfen wenn Sie uns Ihr Geburtsdatum verraten und seit wann Sie schwerbehindert sind und/oder ATZ vereinbart hatte - aber genau das wird auch heute noch in den Anträgen abgefragt, aber nur wenn die Jahrgänge theoretisch auch betroffen sein können.

Sind Sie weder schwerbehindert noch in Besitz einer ATZ Vereinbarung, brauchen diese Stichtage gar nicht geprüft werden.

von
Werner67

Das war kein besonderes Antragsformular sondern der normale Rentenantrag in der damals gültigen Fassung.
Die Altersrente für Frauen war allerdings nur bis Jahrgang 1951 möglich.
Ein Rentenbeginn vor 65 bedeutete bei dieser Altersrente aber auch immer einen Abschlag.
Ausnahmeregelungen (Vertrauensschutz) gab es nur für Frauen, die vor 1942 geboren waren (bzw. bei Beschäftigten der Montanindustrie bis Jahrgang 1944).

Für die von Ihnen beschriebenen Jahrgänge (das wäre ja dann bis Jahrgang 1966) gibt es keine derartige Rente.

Experten-Antwort

Hallo,

die Altersrente für Frauen wurde mit den normalen Rentenantragsformularen (R0100, früher R100) beantragt.

Die Altersrente für Frauen konnte allerdings nur in Anspruch genommen werden, wenn das Geburtsdatum vor dem 01. Januar 1952 lag. Da alle Frauen, die vor dem 01. Januar 1952 geboren sind, mittlerweile die Regelaltersgrenze erreicht haben, wird die Altersrente in den Antragsvordrucken nicht weiter aufgeführt.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Rente: Extra-Beiträge lohnen 2022 besonders

Die meisten Versicherten ab 50 können sich mit freiwilligen Beiträgen Rentenpunkte kaufen. 2022 gibt es diese im Sonderangebot.

Magazin  Altersvorsorge 

Lohnt der Kauf einer Immobilie als Geldanlage noch?

Eine Immobilie erscheint vielen als sichere Geldanlage. Doch gilt das mit steigenden Preisen und Zinsen noch immer?

Altersvorsorge 

Für wen sich eine Photovoltaik-Anlage lohnt

Solarstrom selbst erzeugen und ins Netz einspeisen, dafür gibt‘s 20 Jahre lang eine feste Vergütung – ein möglicher Baustein für die Altersvorsorge....

Rente 

Millionen Rentner müssen weniger Steuern zahlen

Hat die saftige Rentenerhöhung zum Juli wirklich eine „dunkle Seite“? Massen von Rentnern würden nun Steuern zahlen müssen, war zuletzt zu lesen....

Rente 

Senior-Jobber: „Turbo“ für die Rente zünden

Wer sich als Senior noch was dazuverdient, kann mit wenig Extra-Aufwand seine Rente nochmals steigern. Wie das funktioniert und was das bringt.