Weltreise

von
Kakadu

Hallo liebes Expertenteam,

ich werde ab Oktober eine neunmonatige Weltreise machen und mich während dessen arbeitslos ohne Leistungsbezug melden. Kann ich für den Zeitraum freiwillige Beiträge zur Rentenversicherung entrichten?

von
MSC

Hallo,

die Arbeitslosmeldung wird Ihnen nichts bringen, da Sie aufgrund der Weltreise nicht mehr subjektiv arbeitslos (subjektiv fehlende Arbeitsbereitschaft) sind und somit Anrechnungszeiten nicht in Betracht kommen.

Für die Zeit der Weltreise können Sie sich freiwillig versichern. Mindestbeitrag derzeit 84,15 EUR pro Monat. Der entsprechende Antrag wäre bis spätestens 31.03.2016 zu stellen. Evtl. kann dann der Mindestbeitrag höher sein.

LG MSC

Experten-Antwort

Für Zeiträumen mit (weiterhin) festem Wohnsitz in Deutschland, in denen keine Versicherungspflicht in der deutschen Rentenversicherung besteht, können freiwillige Beiträge entrichtet werden.

von
Kakadu

Danke schon mal.
Die Meldung bzgl. des Arbeitslosengeld ohne Leistungsbezug mache ich wegen der Krankenversicherung, da ich dann mich dann niht freillig versichern muss.
Liegt denn während der Meldung Arbeitslosengeld ohne Liestungsbezug eine Pflichtversicherung vor, so dass ich keine freilligen Beiträge zur RV zahlen darf? Lohnt sich das denn?

von
V.

Zitiert von: Kakadu

Liegt denn während der Meldung Arbeitslosengeld ohne Liestungsbezug eine Pflichtversicherung vor

Wer soll denn da (für Sie) Beiträge zahlen?

Beachten Sie MSC's Anmerkung bzgl. der subjektiver. Arbeitslosigkeit.
So einfach können Sie das System nicht austricksen.
Ggf. könnte aber ein Familienversicherung in der gKV greifen.

Freiwillige Rentenversicherung ist so ne Sache.
- Um die Rente der Rentenhöhe nach zu steigern, sollte man das nicht machen. -Höchstens um
a.) eine bestimmte Wartezeit für eine spätere Altersrente (frühzeitig) zu erreichen oder
b.) gar den Erwerbsminderungsschutz aufrecht zu erhalten (allgemeine Wartezeit vor dem 01.01.1984 erfüllt UND seither ein lückenloser Versicherungsverlauf)

Experten-Antwort

Ohne Leistungsbezug ist die Arbeitslosigkeit keine Pflichtbeitragszeit - freiwillige Beiträge dürften deshalb entrichtet werden. Wegen der Gestaltung und den Auswirkungen einer freiwilligen Versicherung wäre eine Beratung bei Ihrem örtlichen Rentenversicherungsträger sinnvoll, dort kann individuell auf den Einzelfall eingegangen werden.

von
Schade

Aus Sicht eines Beitragszahlers ins Solidarsystem bleibt zu hoffen, dass der Plan mit der Arbeitslosigkeit - um Krankenkassenbeiträge zu sparen - nicht aufgeht.

Denn während einer 9 monatigen Weltreise ist man beim besten Willen nicht in D arbeitssuchend. Das kann man drehen wie man will..... Aber das zu beurteilen und zu prüfen ist nicht Sache dieses Forums.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...