Weniger Abzüge durch Arbeitslosigkeit ?

von
Rentner in Spe

Hallo,

ich bin im Juli 58 geboren und habe somit meinen normalen Renteneintritt am 1.7.2024.(66 J.)

Da ich die Voraussetzungen für die 35-Jahre-Regelung erfülle, kann ich theoretisch im nächsten Jahr am 1.7.21 ( mit 63) mit 3x12x0,3 = 10,8 % Abzüge in Rente gehen.

Meine Frage:
Kann ich zum 1.7.21 in die Arbeitslosigkeit gehen (durch Kündigung durch AG oder mit 3 Monate Sperre bei eigener Kündigung) , 2 Jahre ALG1 beziehen und dann am 1.7.23 mit 12x0,3 = 3,6% Abzüge in Rente gehen?

von
Siehe hier

Zitiert von: Rentner in Spe
Hallo,

ich bin im Juli 58 geboren und habe somit meinen normalen Renteneintritt am 1.7.2024.(66 J.)

Da ich die Voraussetzungen für die 35-Jahre-Regelung erfülle, kann ich theoretisch im nächsten Jahr am 1.7.21 ( mit 63) mit 3x12x0,3 = 10,8 % Abzüge in Rente gehen.

Meine Frage:
Kann ich zum 1.7.21 in die Arbeitslosigkeit gehen (durch Kündigung durch AG oder mit 3 Monate Sperre bei eigener Kündigung) , 2 Jahre ALG1 beziehen und dann am 1.7.23 mit 12x0,3 = 3,6% Abzüge in Rente gehen?

Nur, wenn Sie am 01.07. geboren sind, ansonsten beginnt Ihre Rente erst ab 01.08.

Beachten Sie, dass Sie, falls Sie eine dreimonatige Sperre bekommen, diese 'Lücke' noch füllen sollten. Entweder durch freiwillige Beiträge oder durch einen sozialversicherungspflichtigen Minijob. Dies würde dann nicht nur Ihre vorgezogene Rente auch noch minimal erhöhen, sondern kann sich auch noch positiv auf die Gesamtbewertungszeiten auswirken. Dies aber können Ihnen andere User besser erklären bzw. lassen Sie sich noch bei Ihrer zuständigen Rentenversicherung beraten.

Experten-Antwort

Hallo Rentner in Spe,

die Berechnungen scheinen in Abhängigkeit Ihres Jahrgangs und dem Vorliegen der 35jährigen Wartezeit korrekt.
In Ergänzung der Anmerkungen von "Siehe hier",
könnte bei einem Beratungsgespräch (ggf. auch über das kostenlose Servicetelefon) durch Heranziehen/Abgleichen Ihres individuellen Versicherungsverlauf geprüft werden, ob es ggf. weitere Faktoren zu bedenken gilt.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.2020, 10:45 Uhr]

Interessante Themen

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.

Altersvorsorge 

Tückischer Teilverkauf

Im Alter das eigene Heim zu Geld machen, ohne auszuziehen – ein Immobilien-Teilverkauf klingt verlockend. Doch Experten warnen eindringlich vor den...