< content="">

weniger rente wg. pflegeversicherung: neuer bescheid?

von
sebi

hallo,

der beitrag zur pflegeversicherung wurde ja zum 01.01.2015 erhöht. hab also erstmalig weniger rente gekriegt.

was fehlt, ist ein schriftlicher nachweis darüber, damit die grundsicherung entsprechend erhöht wird.

bekommt man keinen?

danke.

von
Kai-Uwe

Grundsätzlich nicht.
Darüber wurde, soweit ich das mitbekommen habe, unter anderem auf dem Kontoauszug der Bank informiert.
Sofern das Grundsicherungsamt einen neuen benötigt, sollen die sich den doch vom RV-Träger anfordern.

von
sebi

Zitiert von: Kai-Uwe

Grundsätzlich nicht.
Darüber wurde, soweit ich das mitbekommen habe, unter anderem auf dem Kontoauszug der Bank informiert.
Sofern das Grundsicherungsamt einen neuen benötigt, sollen die sich den doch vom RV-Träger anfordern.

Ja, auf dem Kontoauszug ist es vermerkt.

Hab den jetzt mal ausgedruckt und ans Sozialamt geschickt.

Wundert mich, dass die das nicht automatisch berücksichtigen wie z.B. die jährliche Rentenerhöhung.

Wie ist das bei Euch?

von
=//=

Wer soll was automatisch berücksichtigen? Das Grundsicherungsamt kann doch nicht die neue Rentenhöhe ab 01.01.2015 wissen, wenn kein Nachweis vorgelegt wird.

von
Eumel

In der letzten Anpassungsmitteilung (ca. Juni/Juli 2014 gekommen), wird auch auf den neuen Beitrag zur Pflegeversicherung ab 01.01.2015 hingewiesen. Da müsste auch stehen, dass der neue Beitrag für die Pflegeversicherung auf dem Kontoauszug erscheint und kein gesonderter Bescheid rausgeht.

von
R. Fischer

Hallo sebi,

ich habe am 16.01.2015 einen maschinell erstellten Bescheid von der DRV Berlin erhalten. Genau aufgeführt ist der neue Pflegeversicherungsbeitrag und die neue Betrag der ausgezahlten Rente.

LG von R. Fischer

Experten-Antwort

Wie von „Kai-Uwe“ bereits erwähnt, wird auf eine Bescheiderteilung verzichtet und im Kontoauszugsmitteilungsverfahren dem Rentner die jeweiligen neuen Krankenversicherungs- oder Pflegekassenbeiträge mitgeteilt.

von
W*lfgang

Zitiert von: sebi
Wundert mich, dass die das nicht automatisch berücksichtigen
Sebi,

im Sozialamt gibt es keinen 'Datenabgleich' mit der Rentenversicherung, so dass die da automatisch die Veränderungen bei den Leistungen berücksichtigten könnten. Die sind daher immer auf die freundliche Mitwirkung ihrer Kunden angewiesen/Papiervorlage der Einkommensänderungen. Im Leistungsbescheid steht aber auch drin, dass man selbst automatisch diese Änderungen mitzuteilen/nachzuweisen hat.

Und, nicht alle Leistungsempfänger betrifft es gleichermaßen, was Änderungen bei der Rente betrifft. Z. B. bei privat Versicherten sieht es anders aus, da werden sowohl Pflege- wie Krankenversicherungsbeiträge 'anders' neu festgesetzt.

Übrigens, zum 01.03. könnte Ihre Rente wieder steigen, wenn Sie bei Krankenkasse sind, die weniger als 0,9 % Zusatzbeitrag erhebt - Veränderung beim Rentenzahlbetrag steht dann wieder auf dem Kontoauszug.

Gruß
w.

von
???

Zitiert von: R. Fischer

Ich habe am 16.01.2015 einen maschinell erstellten Bescheid von der DRV Berlin erhalten. Genau aufgeführt ist der neue Pflegeversicherungsbeitrag und die neue Betrag der ausgezahlten Rente.

Das eine Verfahren schließt ja das andere Verfahren nicht aus. Es gibt eben Umstände, die das Kontoauszugsverfahren nicht ermöglichen oder es liegen Gründe vor, dass ohnehin eine Bescheidschreibung erforderlich ist.

Das Kontoauszugsverfahren ist übrigens den Rentnern im Anpassungsbescheid Juli 2014 bereits angekündigt worden. Wenn die Sozialämter das nicht kapieren, muss man es Ihnen eben erklären.

Genauso muss man denen jedes Jahr wieder erklären, dass die Anpassungsmitteilungen nicht im Juni kommen, sondern erst im Juli, weil ja der neue Betrag auch erst Ende Juli erstmals gezahlt wird.