Werkstatt für behinderte Menschen

von
Magiruslos

Hallo.

Ich habe eine 50%ige Behinderung. Letztes Jahr wurde mir eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben von der DRV abgelehnt. Ich erhalte jetzt eine unbefristete Teilweise Erwerbsminderungsrente. Momentan erhalte ich noch ALG1.

Kann das sein, dass ich gar keinen Platz in einer WfbM bekomme, weil mir die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben abgeleht wurden?

Danke und Gruß

von
=//=

Zitiert von: Magiruslos

Hallo.

Ich habe eine 50%ige Behinderung. Letztes Jahr wurde mir eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben von der DRV abgelehnt. Ich erhalte jetzt eine unbefristete Teilweise Erwerbsminderungsrente. Momentan erhalte ich noch ALG1.

Kann das sein, dass ich gar keinen Platz in einer WfbM bekomme, weil mir die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben abgeleht wurden?

Danke und Gruß

Was für eine Maßnahme wurde denn abgelehnt? Wenn es die Aufnahme in einer WfB war, bekommen Sie über die DRV keinen Platz in einer WfB.

Da Sie arbeitslos gemeldet sind, stehen Sie ja auch dem allgemeinen Arbeitsmarkt (1. Arbeitsmarkt) zur Verfügung. Dann wird in der Regel keine WfB-Maßnahme bewilligt. Denn in der WfB sollen Sie an den 1. Arbeitsmarkt herangeführt werden.

Alleine die Schwerbehinderung von "nur" 50 % hilft da auch nicht weiter.

von
Magiruslos

Die abgelehnte Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben hatte nichts mit einem Antrag zur WfbM zu tun gehabt.

Ich bekomme aber auf dem 1. Arbeitsmarkt keinen Job. Ich habe in etwa einem Jahr etwa 180 Bewerbungen geschrieben und nichts hat sich ergeben.

von
KSC

Wenn Sie in eine WfbM wollen, müssen Sie sich halt drum kümmern dort aufgenommen zu werden.

Bislang wurde wohl noch nichts in diese Richtung unternommen - daher kann im Forum wirklich niemand sagen, ob das klappen kann oder nicht.

von
Magiruslos

Zitiert von: KSC

Wenn Sie in eine WfbM wollen, müssen Sie sich halt drum kümmern dort aufgenommen zu werden.

Da wär ich wirklich nicht drauf gekommen.

Erst mal muss man auch wissen, wie die Aufnahme in eine WfbM funktioniert. Die Ablehnung meiner Maßnahme zur Teilhabe letztes Jahr war mit der Begründung, dass meine Leistungsfähigkeit nicht mehr verbessert werden kann.

Ich kann jetzt auch einen neuen Antrag auf Teilhabe stellen und wieder ein halbes Jahr warten, bis die DRV entscheidet. Da frag ich doch vorher schon mal nach, ob überhaupt Chancen bestehen.

von
=//=

1. sind Sie sicherlich damit nicht alleine, dass Sie auf dem 1. Arbeitsmarkt trotz 180 Bewerbungen keinen Job finden. Es kommt aber auf Ihr Leistungsvermögen und Ihre gesundheitlichen Einschränkungen an. Dies wird in der Regel von der DRV geprüft, sobald ein Antrag auf Aufnahme in die WfB gestellt wird. In einer WfB sollen Menschen beschäftigt werden, die aus gesundheitlichen Gründen - z.B. wegen Leistungsdruck, Streß etc. - auf dem 1. Arbeitsmarkt keine Chance haben, mithalten zu können. Sie können das Thema auch mal bei der AfA ansprechen.

2. Einen Antrag müssen Sie schon stellen, denn niemand hier im Forum kennt Sie und Ihre gesundheitlichen Einschränkungen.

Die Entscheidung über einen solchen Antrag dauert in der Regel kein halbes Jahr! Fügen Sie dem Antrag genügend ärztliche Unterlagen bei, dann kann auch schneller entschieden werden.

von Experte/in Experten-Antwort

Den ausführlichen und richtigen Erläuterungen von =//= kann ich nur zustimmen. Stellen Sie bitte einen Antrag auf Aufnahme in einer WfbM.

von
M. Devereaux

Zitiert von: =//=

1. sind Sie sicherlich damit nicht alleine, dass Sie auf dem 1. Arbeitsmarkt trotz 180 Bewerbungen keinen Job finden. Es kommt aber auf Ihr Leistungsvermögen und Ihre gesundheitlichen Einschränkungen an. Dies wird in der Regel von der DRV geprüft, sobald ein Antrag auf Aufnahme in die WfB gestellt wird. In einer WfB sollen Menschen beschäftigt werden, die aus gesundheitlichen Gründen - z.B. wegen Leistungsdruck, Streß etc. - auf dem 1. Arbeitsmarkt keine Chance haben, mithalten zu können. Sie können das Thema auch mal bei der AfA ansprechen.

2. Einen Antrag müssen Sie schon stellen, denn niemand hier im Forum kennt Sie und Ihre gesundheitlichen Einschränkungen.

Die Entscheidung über einen solchen Antrag dauert in der Regel kein halbes Jahr! Fügen Sie dem Antrag genügend ärztliche Unterlagen bei, dann kann auch schneller entschieden werden.

ob man damit alleine oder nicht alleine ist, dass man auf dem 1. Arbeitsmarkt trotz 180 Bewerbungen keinen Job findet, ändert an der Situation nichts.

Es gibt ja auch welche die auf dem 1. Arbeitsmarkt mit 180 Bewerbungen einen Job gefunden haben.

Man möchte doch bitte diese "Verarschungsargumentation" unterlassen, indem man auf Fälle verweist, denen es auch nicht besser ging.