West oder Ost

von
Conny Haas

Mein Arbeitgeber hat seinen Sitz in Berlin (OST).
Mein Tätigkeitsgebiet ist bis auf 10 Tage im Jahr
in den alten Bundesländern. Ich organisiere meine Arbeit aus meinem Heimbüro selbständig und betreue nur Firmen in den alten Bundesländern. Zahle ich Beiträge für Rente Ost oder für Rente West? Erhalte ich später Rente Ost oder Rente West? Vielen Dank für die Antwort!

von
Herz1952

Hallo Conny Haas,

ich würde sagen, Sie zahlen (bzw. Ihr Arbeitgeber) zahlen Westrente.

Aber genau da - nämlich bei Ihrem AG - können Sie sich erkundigen, wo Ihre Beiträge hinfließen, bzw. ob Sie Ost- oder Westrente (oder vielleicht beides) beziehen werden.

Herz1952

von
GroKo

Zitiert von: Herz1952

Hallo Conny Haas,

ich würde sagen, Sie zahlen (bzw. Ihr Arbeitgeber) zahlen Westrente.

Aber genau da - nämlich bei Ihrem AG - können Sie sich erkundigen, wo Ihre Beiträge hinfließen, bzw. ob Sie Ost- oder Westrente (oder vielleicht beides) beziehen werden.

Herz1952


Ihre Aussagen sind mal wieder Grottenfalsch.
Wenn der Arbeitgeber seinen Sitz im Osten hat dann ist das Ostrente.

von
Herz1952

GroKo,

Ost oder West ist vielleicht auch eine Frage de Betriebsniederlassung/Zweigniederlassung. Deshalb Arbeitgeber bzw. bei Hauptverwaltung nachfragen.

Bei ständig wechselnder Projekttätigkeit (z.B. Bau) ist es der Betriebssitz.

Im Jahre 2010 wurde diese Frage in diesem Forum gelöst.

Herz1952

Experten-Antwort

Bezüglich der Frage, ob West oder Ost maßgebend ist, wird nach den maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen darauf abgestellt, wo sich der Beschäftigungsort befindet.
Beschäftigungsort ist grundsätzlich der Ort, an dem die Beschäftigung tatsächlich ausgeübt wird.
Wird die Beschäftigung an verschiedenen Orten ausgeübt und ist eine feste Arbeitsstätte nicht vorhanden, gilt als Beschäftigungsort der Ort, an dem der Betrieb seinen Sitz hat. Leitet eine Außenstelle des Betriebs die Arbeiten unmittelbar, ist der Sitz der Außenstelle als Beschäftigungsort maßgebend.
Nachdem wir bei Ihnen nicht alle Einzelheiten kennen, können wir keine abschließende Beurteilung abgeben.
Wir empfehlen Ihnen, die Frage mit Ihrem Arbeitgeber zu klären.
Sollten Zweifel bestehen, ist für die rechtliche Entscheidung Ihre Krankenkasse zuständig, da diese als Einzugsstelle für den Gesamtsozialversicherungsbeitrag auch über die Versicherungs- und Beitragspflicht in der Rentenversicherung entscheidet.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.