< content="">

Widerspruch bei reha

von
nele

Habe im April meinen Widerspruch gegen die abgelehnte Reha eingereicht, im Juni wurden zusätzliche ärztl. Unterlagen angefordert,nun habe ich einen Bescheid erhalten, das mein Widerspruch an die Widerspruchstelle weitergeleitet wird.
Wie lange dauert es, bis diese über meinen Antrag entscheidet?? Welche Chancen habe ich dort überhaupt noch auf eine Genehmigung einer Reha??

von
Carlo

Hallo Nele,
dann sieht es nicht gut aus.
Die Weiterleitung an die Widerspruchsstelle bedeutet im Normalfall, dass der Widerspruch zurückgewiesen werden soll.
Wie lange das dauert kann keiner genau sagen.
Carlo

von
nele

das nimmt mir ja jede Hoffnung auf eine positive Zusage, hat vielleicht jemand eine andere Erfahrung mit der Widerspruchsstelle

von
KSC

wenn Sie etwas wissen wollen, müssen Sie schon am Montag beim RV Träger anrufen!

Was soll Ihnen ein Außenstehender schon sagen?

Die &#34;Fachabteilung&#34; hat den Fall zur Entscheidung an die Widerspruchsabteilung abgegeben, d.h. dass die Sachbearbeitung keinen Grund sieht, die ursprüngliche Entscheidung zu ändern.

Wie am Ende entschieden wird, weiß keiner - was nützen Ihnen Erfahrungen von anderen? - für Sie ist doch völlig unwichtig, ob ein Kuno Müller oder eine Lisa Mayer ihren Widerspruch gewonnen oder verloren hat.

Keiner im Forum kennt ihren Fall und weiß ob die Reha überhaupt einen Sinn hat oder ob die Ablehnung einwandfrei ist.
(es gibt schließlich auch Anträge, die zu Recht nicht bewilligt werden!)

von
???

Wenn ein Widerspruch eingelegt wird, prüft erst die Sachbearbeitung, ob abgeholfen werden kann = die Reha wird doch bewilligt. Wenn nicht, dann geht das Ganze an die Widerspruchstelle, die endgültig entscheiden muss. Dadurch gibt es von der Widerspruchstelle mehr Ablehnungen als Bewilligungen des Widerspruchs.

Experten-Antwort

Hallo nele,

der zuständige Widerspruchsausschuss wird sich eingehend mit Ihren Antrag auf Erbringung einer Rehabilitationsleistung befassen und weisungsfrei eine Entscheidung treffen.

Bis dahin sollten Sie sich noch gedulden.

von
kati

Bei mir wurde die med. Reha 2 x abgelehnt mit der Begründung, ich hätte keine Krankheitszeiten im letzten 1/2 J. nachzuweisen. Obwohl ich bei der 1. Beantragung schon 58 war 37 J. Arbeit auf dem Buckel hatte, Behinderung GdB 50, chr. Bronchitis, Schwerhörigkeit, Rückenprobleme - dann in Widerspruch, abgelehnt.

Dann nach paar Wochen Neustart Beantragung, wieder abgelehnt, Sozialgericht. Prozeß verloren mit der Begründung, sei nicht krank, solle mir meine Reha über die Krankenkasse finanzieren oder Urlaub machen (Zuschuss KK pro Tag 13,00&#8364; &#34;Kur&#34;laub).

Habe dann über 1.500 &#8364; für 21 Tage selbst bezahlt in einer Rehaeinrichtung, Gruss kati

von
nele

Wie lange muss ich denn noch gedulden. Es sind seit meinem Widerspruch schon mehr als 4 Monate vergangen.
Muss ich nochmal eine so lange Zeit abwarten, bevor die Widerspruchsstelle eine Entscheidung trifft.

von
kati

Nele,

4 Monate sind entschieden zu lang. Ich würde dort sofort anrufen, mich nach Stand der Angelegenheit erkundigen bei der/dem zuständigen SB und dann die Angelegenheit mit Fristsetzung anmahnen,

Gruss kati

Experten-Antwort

Hallo nele,

im Rahmen dieses Forums kann Ihnen selbstverständlich nicht der genaue Termin der Entscheidung in Ihrer Widerspruchsangelegenheit mitgeteilt werden.

Bitte wenden Sie sich an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger und erfragen dort den Termin der Entscheidung.

Zur Ihrer Information noch der Hinweis, dass sich der Widerspruchsauschuss nicht aus Mitarbeitern des Rentenversicherungsträgers sondern aus Vertretern der Selbstverwaltungsorgane der Rentenversicherung (Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern) zusammensetzt.