Widerspruch dauert so lange

von
Elisabeth

Hallo Chat!
Ich wäre wirklich froh, wenn einer mir eine begründete Antwort schreiben würde. Wenn man recht hat, kann man sich nach einem Düsseldorfer Sprichwort ein Maß kaufen und sonst nichts.

von
Chat

Zitiert von: Sozialrechtler

Zitiert von: Sozialrechtler

Hallo Sindbad,

ergänzend haben Sie mitgeteilt, dass Sie eine Eingangsbestätigung des Widerspruchs erhalten haben. Somit ist schon einmal sichergestellt, dass Ihr Widerspruchsbegehren tatsächlich vorliegt und bearbeitet wird.

Auch für Widerspruchangelegenheiten gilt, dass über diese innerhalb einer angemessenen Frist zu entscheiden ist.
Im Rahmen dieses Forums kann Ihnen aber selbstverständlich nicht der genaue Termin der Entscheidung in Ihrer Widerspruchsangelegenheit mitgeteilt werden.

Bitte wenden Sie sich, an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger und erfragen dort den Termin der Entscheidung (telefonisch oder per Fax oder E-Mail).

Zur Ihrer Information noch der Hinweis, dass sich der Widerspruchsauschuss nicht aus Mitarbeitern des Rentenversicherungsträgers sondern aus Vertretern der Selbstverwaltungsorgane der Rentenversicherung (Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretern) zusammensetzt.

"dass Ihr Widerspruchsbegehren tatsächlich vorliegt und bearbeitet wird. "

Selbstverständlich werden die Vorgänge beabeitet, indem diese im Bereich des DRV-Trägers auf den Haufen draufgelegt werden und nach Erreichen der untersten Position zur Kenntnis genommen werden, dem Widerspruchsausschuß zum Abnicken vorgelegt werden, damit möglichst viel Wasser den Rhein runterfließt und die DRV Ausgaben spart ....

Reha-Maßnahmen kriegt man sehr schnell nach Unfällen und stationärer Behandlung, aber sonst nicht.

Mir scheint, Ihre "gute Bekannte" Elisabeth will Sie von "Ihrem Thron" vertreiben und nahm zeitweise sogar Ihren Namen an, was zur Verwirrung im Forum führt.- Vor über einem Jahr war sie noch (nervtötende) Fragestellerin; jedoch mit der Zeit entwickelte sie sich zur (nervtötenden) "Expertin". Das sollten Sie sich nicht gefallen lassen!

von
Elisabeth

Hallo Chat!
Ich muss mich in einem meiner letzten Beiträge geirrt haben: Du hast die richtige Berufswahl getroffen. Du bist Oberlehrer.
Du hast keine Angst wegen dem Sozialrechtler, sondern deinetwegen. Für einen Oberlehrer ist es nämlich unerträglich, nicht Recht zu haben.
Was das Verlassen des Forums betrifft, geht doch ein Oberlehrer immer mit gutem Beispiel voran.

von
Chat

Zitiert von: Elisabeth

Hallo Chat!
Ich muss mich in einem meiner letzten Beiträge geirrt haben: Du hast die richtige Berufswahl getroffen. Du bist Oberlehrer.
Du hast keine Angst wegen dem Sozialrechtler, sondern deinetwegen. Für einen Oberlehrer ist es nämlich unerträglich, nicht Recht zu haben.
Was das Verlassen des Forums betrifft, geht doch ein Oberlehrer immer mit gutem Beispiel voran.

Hallo Elisabeth! Nach deiner eigenen Anfrage v. 20.05.2010 bist du eine sog. Non-Compliance Patientin, quasi austherapiert; ich tippe jetzt mal auf Schizophrenie.
Unter anderem bekamst du damals auch die Antwort vom "Experten", dass man für dich in diesem Forum nichts machen kann -also...was schließen wir daraus???
Oberlehrer? Ich möchte hier in diesem Forum eigentlich nur LESEN, nicht immer Sinnvolles, aber meist doch zumindest Amüsantes, aber da DU dich anscheinend zur "Möchtegern-Expertin" hochgearbeitet hast, obwohl dein damaliger Arzt dir gesagt hat, für dich blieben nur "die öffentlichen Einrichtungen", empfinde ich dich dabei als unpassenden Störfaktor.- Wer auf DEIN WORT dann vertraut, sitzt vielleicht später selbst darin?!
Um den "Sozialrechtler" mach ich mir keine Sorgen, der kommt schon klar; seine persönliche Integrität/Anonymität ist in diesem Forum selbstverständlich!

von
Elisabeth

Hallo Chat!
Vielleicht hast du ja eine Schizophrenie. Eigentlich bist Oberlehrer und hältst dich aber für einen Doktor.

von
Chat

[quote=152759]
Hallo Chat!
Vielleicht hast du ja eine Schizophrenie. Eigentlich bist Oberlehrer und hältst dich aber für einen Doktor.
[/quote

Hallo Elisabeth!
Da ich deiner Meinung nach ja der Oberlehrer bin, muss ich doch mitteilen, dass sich im Datum deines -sehr aufschlussreichen Beitrages, was deine geistige Gesundheit angeht- leider meinerseits ein Tippfehler eingeschlichen hat. Wäre doch schade, wenn Interessierte dieses nicht lesen könnten, um sich selber ihre Meinung über deine nun ständigen Möchtegernexperten Antworten bilden zu können!
Dein Beitrag über deine fehlende Compliance war, unter zahlreichen anderen, am 20.2.10 und NICHT am 20.5.10., auf Seite 169 mit immerhin 970 Anklicks!!
Bist mittlerweile schon eine kleine Berühmtheit in diesem Forum...leider im negativen Sinn.
Und nun schreib gleich wieder deinen nutzlosen Kommentar, wär doch schade, wenn DEIN Name jetzt nicht wieder am Schluss des Beitrages steht.

von
Sindbad

Ich werdet es nicht glauben, gestern bekam ich einen Brief, dass mein Widerspruch nun geprüft sei (nach über 2 Monaten) und nun an die Widerspruchsstelle zur Entscheidung weitergeleitet wird. Bedeutet das jetzt was gutes oder schlechtes? Hat jemand Erfahrung, wie lange das nun wieder dauert?

von
TC Rheinside

Zitiert von: Sindbad

Ich werdet es nicht glauben, gestern bekam ich einen Brief, dass mein Widerspruch nun geprüft sei (nach über 2 Monaten) und nun an die Widerspruchsstelle zur Entscheidung weitergeleitet wird. Bedeutet das jetzt was gutes oder schlechtes? Hat jemand Erfahrung, wie lange das nun wieder dauert?

von
TC Rheinside

Zitiert von: Sindbad

Ich werdet es nicht glauben, gestern bekam ich einen Brief, dass mein Widerspruch nun geprüft sei (nach über 2 Monaten) und nun an die Widerspruchsstelle zur Entscheidung weitergeleitet wird. Bedeutet das jetzt was gutes oder schlechtes? Hat jemand Erfahrung, wie lange das nun wieder dauert?

von
TC Rheinside

Zitiert von: Sindbad

Ich werdet es nicht glauben, gestern bekam ich einen Brief, dass mein Widerspruch nun geprüft sei (nach über 2 Monaten) und nun an die Widerspruchsstelle zur Entscheidung weitergeleitet wird. Bedeutet das jetzt was gutes oder schlechtes? Hat jemand Erfahrung, wie lange das nun wieder dauert?

von
TC Rheinside

[quote=152729]
[quote=152724]
Ich werdet es nicht glauben, gestern bekam ich einen Brief, dass mein Widerspruch nun geprüft sei (nach über 2 Monaten) und nun an die Widerspruchsstelle zur Entscheidung weitergeleitet wird. Bedeutet das jetzt was gutes oder schlechtes? Hat jemand Erfahrung, wie lange das nun wieder dauert?

Da ist ja doch noch alles im ca. 3-Monats-Rahmen geblieben! Bei mir hat die Bearbeitung bei der Widerspruchstelle ca. 9 Monate gedauert. Das hat mich damals auch einiges an Nerven gekostet, ich sah mich schon vorm Sozialgericht.
Letztendlich wurde aber meinem Widerspruch zugestimmt, und ich bekam die volle und unbefristete EM Rente.
Also, es muss nicht immer negativ ausgehen

von
TC Rheinside

Zitiert von: TC Rheinside

[quote=152729]
[quote=152724]
Ich werdet es nicht glauben, gestern bekam ich einen Brief, dass mein Widerspruch nun geprüft sei (nach über 2 Monaten) und nun an die Widerspruchsstelle zur Entscheidung weitergeleitet wird. Bedeutet das jetzt was gutes oder schlechtes? Hat jemand Erfahrung, wie lange das nun wieder dauert?

Da ist ja doch noch alles im ca. 3-Monats-Rahmen geblieben! Bei mir hat die Bearbeitung bei der Widerspruchstelle ca. 9 Monate gedauert. Das hat mich damals auch einiges an Nerven gekostet, ich sah mich schon vorm Sozialgericht.
Letztendlich wurde aber meinem Widerspruch zugestimmt, und ich bekam die volle und unbefristete EM Rente.
Also, es muss nicht immer negativ ausgehen


Sorry, was DA jetzt bei der Übertragung passiert ist, lag nicht an mir! Ich hatte grade erst meinen Namen eingegeben, wollte texten, da war schon alles übertragen, ohne ein einziges Drücken auf "Senden" und dann gleich paarmal.

von
Elisabeth

Hallo Chat!
"obwohl dein damaliger Arzt dir gesagt hat, für dich blieben nur "die öffentlichen Einrichtungen", empfinde ich dich dabei als unpassenden Störfaktor.- Wer auf DEIN WORT dann vertraut, sitzt vielleicht später selbst darin?!"
Bei dir liegt Zerfahrenheit vor, was ein typisches Zeichen von Schizophrenie ist.