Widerspruch Entscheidung

von
Machts Sinn

Zitiert von: RFn
Mir ist jedenfalls der Zugriff im Gegensatz zu der Behauptung von Machts Sinn nicht verwehrt.

Hallo RFn,

die Suche bringt bei mir dieses Ergebnis (inzwischen mit Jahresberichten, aber kein Geschäftsbericht):

Suchergebnis
Ergebnis Ihrer Suche nach "Geschäftsbericht 2009"
Resultate 1 bis 6 von insgesamt 6 (1 Seite).

1. Jahresbericht 2009
Im Jahresbericht informieren wir Sie über die Entwicklungen und Aktivitäten der Deutschen Rentenversicherung im Jahr 2009. Im Kapitel „Jahresrückblick“ geben wir eine Zusammenfassung der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. Das Kapitel „Geschäftsverlauf“ enthält eine Übersicht über …
Stand: 31.07.2009
Trefferquote
20%
2. Newsletter "Deutsche Rentenversicherung Info" Ausgabe 1 aus 2006
Newsletter "Deutsche Rentenversicherung Info"
Stand: 01.07.2006
Trefferquote
10%
3. Jahresbericht 2008
In diesem Jahresbericht informieren wir Sie über die Entwicklungen und Aktivitäten der Deutschen Rentenversicherung im Jahr 2008. Im Jahresrückblick geben wir eine Zusammenfassung der wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. Das Kapitel Geschäftsverlauf enthält eine Übersicht über die …
Stand: 31.07.2009
Trefferquote
10%
4. Von Altersgrenze bis Zeitrente – das Rentenlexikon
Damit Begriffe rund um die Rentenversicherung für niemanden ein Fremdwort bleiben, finden Sie die 350 wichtigsten in dieser Broschüre ausführlich erläutert.
Stand: 01.10.2009
Trefferquote
10%
5. Von Altersgrenze bis Zeitrente – das Rentenlexikon
Damit Begriffe rund um die Rentenversicherung für niemanden ein Fremdwort bleiben, finden Sie rund 350 der wichtigsten in dieser Broschüre ausführlich erläutert.
Stand: 01.10.2009
Trefferquote
10%
6. Von Altersgrenze bis Zeitrente – das Rentenlexikon
Damit Begriffe rund um die Rentenversicherung für niemanden ein Fremdwort bleiben, finden Sie rund 350 der wichtigsten in dieser Broschüre ausführlich erläutert.
Stand: 01.10.2009
Trefferquote
10%

von
zelda

Hallo,

hier geht's zum Jahresbericht 2009 mit den Zahlen zum Thema Widersprüche:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/DRVB/de/Inhalt/Formulare_Publikationen/Info-Broschueren/allgemeines/2009_geschaeftsbericht.html?nn=37110

oder als Direktlink zum sofortigen Download:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/cae/servlet/contentblob/121538/publicationFile/13454/2009_geschaeftsbericht.pdf

Dort sind insbesondere die Seiten 44 und 171 von Interesse.

Dort sieht man dann auch, dass die Abhilfequote der Widerspruchsausschüsse nur deshalb so gering ist, gerade weil ein Großteil der Abhilfen bereits durch die Sachbearbeitung erfolgt.

Nur in seltenen Fällen weicht der Widerspruchsausschuss also von dem Vorschlag der Sachbearbeitung im Widerspruchsverfahren ab und entscheidet somit zugunsten des Versicherten (also eine Abhilfe), obwohl eine Zurückweisung des Widerspruches vorgeschlagen wurde.

Wenn man so will: In diesen Fällen "rettet" der Widerspruchsausschuss also nochmal "das Kind aus dem Brunnen".

MfG

zelda

von
Machts Sinn

Zitiert von: zelda
Nur in seltenen Fällen weicht der Widerspruchsausschuss also von dem Vorschlag der Sachbearbeitung im Widerspruchsverfahren ab und entscheidet somit zugunsten des Versicherten (also eine Abhilfe), obwohl eine Zurückweisung des Widerspruches vorgeschlagen wurde.

… denn im Vergleich zu 2008 haben die Widerspruchsausschüsse 2009 über ein Zehntel weniger Fälle entschieden aber dabei mehr als das 11-fache an teilweisen / vollen Abhilfen geschaffen?

Liegt darin die Erklärung dafür, dass frühere Geschäftsberichte nicht mehr zugänglich sind?

Jedenfalls danke für diese Fundstelle!

Gruß!
Machts Sinn

von
zelda

Ach "Machts Sinn",

hier dann auch noch der Link zum Jahres- bzw. Geschäftsbericht 2008:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/03_publikationen/Statistiken/Broschueren/jahresbericht_2008.html?nn=37110

Dieser Bericht enthält jedoch keine Zahlen zu den Widersprüchen.

Ich kann Ihre Vergleiche jedoch nicht nachvollziehen, belegen Sie diese bitte doch mal mit konkreten Zahlen.

Der Geschäftsbericht 2009 enthält auf Seite 171 die Zahlen für 2008 und 2009.

Dort kann ich zumindest nicht Ihre Verelffachung der Abhilfen durch die Widerspruchsausschüsse erkennen.

Dass die Rentenversicherung nichts "vertuschen" will, können Sie dann auch den diversen Publikationen entnehmen:

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/03_publikationen/Statistiken/alle_broschueren_statistikbaende.html?nn=39026&lv2=29944

MfG

zelda

von
W*lfgang

Danke Zelda,

manche Krakeelen eben, ohne sich in die offen verfügbaren Quellen einwählen zu können/sie zu finden/sie zu verifizieren und empirisch zu be(wider)legen - Hauptsache der Hals macht erst mal auf...nunja, Machtssinn ?

Gruß
w.
...Hexenjagd hinter allem zu vermuten, was einem aus eigenen Lücken verschlossen bleibt - 'türlich, Schuld der 'heimtückischen' DRV ;-)

von
Machts Sinn

Zitiert von: zelda
Ich kann Ihre Vergleiche jedoch nicht nachvollziehen, belegen Sie diese bitte doch mal mit konkreten Zahlen.

Hallo Zelda,

hier die Zitate aus den Geschäftsberichten

2008:
„Widerspruchsverfahren
Im Berichtsjahr fiel die Zahl der eingegangenen Widersprüche auf unter 194 000. Insgesamt wurden über 203 000 Widersprüche erledigt. Davon war in 70 375 Fällen eine Abhilfe auf der Verwaltungsebene möglich. Nach Klärung der Rechtslage mit den Betroffenen wurden 42 308 Widersprüche einvernehmlich abgeschlossen. Ist eine Erledigung des Widerspruches nicht im Rahmen des Verwaltungsverfahrens möglich, entscheiden die Widerspruchsausschüsse der Zentralen Widerspruchsstelle (vergleiche auch Abschnitt Selbstverwaltung, Seite 73). Wie am Ende des Vorjahres waren 256 Wider-spruchsausschüsse tätig. Sie kamen zu 4 244 Sitzungen zusammen und entschieden über 94 238 Fälle. In 368 Fällen hatte der Widerspruch Erfolg (teilweise oder volle Stattgabe). 92 817 Widersprüche wurden zurückgewiesen.“

2009:
„Widerspruchsverfahren
Die Zahl der eingegangenen Widersprüche fiel auf unter 180 000. Insgesamt wurden über 182 000 Widersprüche erledigt. Davon war in 64 824 Fällen eine Abhilfe auf der Verwaltungsebene möglich. Nach Klärung der Rechtslage mit den Betroffenen wurden 37 958 Widersprüche einvernehmlich abgeschlossen. Ist eine Erledigung des Widerspruchs nicht im Rahmen des Verwaltungsverfahrens möglich, entscheiden die Widerspruchsausschüsse der Zentralen Widerspruchsstelle (vergleiche auch Abschnitt Selbstverwaltung Seite 65). Wie am Ende des Vorjahres waren 256 Widerspruchsausschüsse tätig. Sie kamen zu 3 938 Sitzungen zusammen und entschieden über 84 747 Fälle. Davon konnte in 4 110 Fällen teilweise oder volle Abhilfe geschaffen werden. 79 691 Widersprüche wurden zurückgewiesen. Siehe auch Seite 171.“

Hier liegen die Abhilfen durch die Widerspruchsausschüsse / Widerspruchsstelle bei 368 im Jahr 2008 und bei 4 110 im Jahr 2009, während sie in der Übersicht auf Seite 171 des Geschäftsberichtes 2009 mit 935 für 2008 und 1 053 für 2009 angegeben ist.

Es wird immer verwirrender und deutlicher, weshalb der G e s c h ä f t s bericht 2008 nicht mehr zugänglich ist.

Trotzdem: immer schön sachlich bleiben, W*lfgang.

Gruß!
Machts Sinn

von
W*lfgang

Hallo Machtsinn,

> Trotzdem: immer schön sachlich bleiben, W*lfgang.

Sorry, war in diesem Fall etwas unlaunig - und richtig, Sachlichkeit sollte trotz aller widerborstenden Gedanken beim Lesen bestehen bleiben. Nur manchmal eben ... ;-)

Gruß
w.