< content="">

widerspruch gegen em_rente

von
rainer b.

Wird eine bewilligte EM-Rente auf jeden Fall erst einmal gezahlt, auch wenn ich dagegen Widerspruch einlege , weil ich eine volle Rente haben möchte?

von
Machts Sinn

ja - nur zu; Widerspruch und Klage sind bei der DRV obligatorisch!

von
rainer b.

...ich meine natürlich Widerspruch gegen eine verminderte EM-Rente, um eine volle zu erhalten!..

Experten-Antwort

Ein Widerspruch hat grundsätzlich aufschiebende Wirkung, d.h. es tritt ein Schwebezustand ein, währenddessen vollendete Tatsachen nicht geschaffen werden dürfen. In den meisten Fällen wird es so sein, dass eine bewilligte Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung auch während des Widerspruchsverfahrens weitergewährt wird. Das muss jedoch nicht immer der Fall sein: Wird z. B. im Widerspruchsverfahren festgestellt, dass die medizinischen Voraussetzungen für eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung nicht vorliegen, so ist die Rente zu entziehen.

von
Machts Sinn

Zitiert von:
Ein Widerspruch hat grundsätzlich aufschiebende Wirkung, d.h. es tritt ein Schwebezustand ein, währenddessen vollendete Tatsachen nicht geschaffen werden dürfen

Das ist schlicht "Quatsch"! Auch ein angefochtener Bescheid ist wirksam und eine Aufhebung oder Rücknahme nicht leichter möglich als bei einem nicht angefochtenen Bescheid!

von
P. Lilienthal

Das sehe ich genau so wie @Machts Sinn,
völliger Unfug, was der s.g. Experte hier von sich gegeben hat.
Du hast nicht gegen die Höhe der Rente, sondern gegen die Einstufung, halbe Rente, widersprochen!
Das wird auch eine andere Abteilung bearbeiten - Widerspruchsstelle - als dort, wo sie deine Rente berechnet haben.
MfG, P.L.