Widerspruch LTA

von
Sandro Freitag

Ich möchte auch etwas zum Thema Widerspruch wissen, ich habe seit knapp 2.Monaten einen Widerspruch zum Thema LTA laufen, mein Anwalt hat einen Widerspruch mit zwei Gutachten von zwei verschiedenen Ärzten an die Rentenversicherung gesendet, woraus ersichtlich ist, das meine erste LTA zur Bürokraft völlig daneben war, da das Berufsbild nicht leidensgerecht ist. Ich leide seit dieser LTA an chronischer Unterforderung diese Maßnahme habe ich damals nur nach Aktelage bekommen, kein Schulabschluss also Helferberuf . In einem Jahr habe ich die 10 Klasse mit 2,0 nachgeholt und werde immer noch auf diesen Abschluss reduziert, was mich mit Depressionen und weiteren Diagnosen erkranken lassen hat. Die Frage, ob ich mich nach Alternativen angeschaut habe, kann ich ganz klar mit Ja beantworten. Fazit, ich bin durch die LTA Bürokraft krank geworden. Mir wurde übrigens gesagt, den Beruf gibt es nicht mehr, was auch relevant für eine neue leidensgerechte LTA sein soll, stimmt das?

von
KSC

Und welche Antwort erwarten Sie hier im Forum?

Sie kämpfen offenkundig im Widerspruchverfahren um eine LTA Bewilligung.

Vielleicht erfolgreich, vielleicht auch nicht. Wer im Forum soll dazu was sinnvolles beitragen können.

PS: wenn Sie meinen zu qualifiziert für das zu sein was die DRV Ihnen anbietet, steht es Ihnen doch frei auf eigene Initiative Ihre Qualitäten in eine gut bezahlte Arbeit einzubringen - notfalls halt ohne Förderung durch die DRV.

von
Sandro Freitag

Guten Morgen, alles schon gemacht über Jahre hinweg, habe die LTA zur Bürokraft 2006 abgeschlossen, seit dem alles probiert um eine leidensgerechte Arbeit zu bekommen, habe mich als Sachbearbeiter in Ämtern beworben, als Sachbearbeiter bei der Krankenkasse, als Sachbearbeiter bei der Rentenversicherung und für eine Ausbildung bei der Agentur für Arbeit. Außer bei der Agentur für Arbeit, wo ich zum Eignungstest eingeladen wurde, habe ich nur Absagen bekommen, Was eine Bürokraft? Was sollen wir den mit sowas, das waren die Antworten. Die Frage, warum es bei der Agentur für Arbeit nicht zu einer Einstellung / Ausbildung gekommen ist, kann ich damit beantworten, dass finanzielle Aspekte eine Rolle spielen, ich bin ein Mann von 41 Jahren und kann nicht mehr nur von Ausbildungsvergütung leben.

von
???

Mit ist nicht klar, was Sie unter "Bürokraft" verstehen? Einmal schreiben Sie "kein Schulabschluss also Helferberuf", dann wieder "auf diesen Abschluss reduziert". Haben Sie jetzt eine Umschulung im kaufmännischen Bereich gemacht oder welche Fortbildung war das?

"Mir wurde übrigens gesagt, den Beruf gibt es nicht mehr ..."
Berufsbezeichnungen ändern sich gelegentlich. Die erworbenen Qualifizierungen werden dadurch nicht wertlos.

"... seit dem alles probiert um eine leidensgerechte Arbeit zu bekommen ..."
Entschuldigung, aber nach Ihrer Auflistung haben Sie sich nur bei Behörden beworben. Dort braucht man als Sachbearbeiter in der Regel spezielle rechtliche Kenntnisse, die auch bei einer Umschulung im kaufmännischen Bereich nicht vermittelt werden und erst recht nicht wenn man nur "angelernt" wird. Damit sind Ihre Chancen ohne eine entsprechende Spezial-Ausbildung dort unterzukommen sehr überschaubar. Da ich mir nicht vorstellen kann, dass nur eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst leidensgerecht ist, hätten Sie sich auch außerhalb dieser "Branche" bewerben können. Und in der freien Wirtschaft kann man durch Leistung weiterkommen und anspruchsvollere Arbeiten übernehmen.

von
Herz1952

Zitiert von: Sandro Freitag

Fazit, ich bin durch die LTA Bürokraft krank geworden.

In diesem Fall verklagen Sie mit ihrem Anwalt die DRV. Ihnen Steht Schmerzensgeld in mindestens sechsstelliger Höhe zu! Eine absolte Frechheit, einen Top-Mann wie Sie, der vorher Helferberufe ausgeübt hat, zu einer Bürokraft umzuschulen. Ein Verantwortungsbewusster Mitarbeiter hätte Ihnen ein Studium zum Arzt finanziert. Und damit Sie Ihren Lebensstandart halten können, hätte die DRV Ihnen in dieser Zeit mindestens 2500,-€ monatlich überweisen müssen! Gut, dass Sie bereits Kontakt zu einem fähigen Anwalt haben

von
Sandro Freitag

Diese ironische Antwort können Sie stecken lassen, die Rentenversicherung und Ihre Gutachter haben einen Fehler bei der Leistungsbeurteilung gemacht, dass weiss ich selber, wie kann es denn sein, das ich im Anschluss an die LTA meinen Realschulabschluss mit 2,0 abgeschlossen haben und während der LTA wurde nix vom Stoff der 10 Klasse gelernt. Alles autodidaktisch gelernt. Das gleiche gilt für die Sozialgesetzbücher und das BGB, Sozialpolitik und allgemeine Politik sind Sachen die mich schon immer sehr interessiert haben, ich wollte eigentlich Sozialversicherungsfachangestellter Bereich KV , AV oder RV lernen oder Verwaltungsfachangestellter Bereich Komunalverwaltung aber das würde mir durch eine falsche Potentialanalyse verwehrt.

von
Schade

Wer hat Sie eigentlich daran gehindert sich selbst um einem Ausbildungsplatz für einen dieser Berufe zu bewerben und sich drum zu kümmern.

Sicherlich niemand!

Aber wenn Sie die Schuld bei jemand anderem suchen wollen, dürfen Sie das gerne tun.

von
Herz1952

Zitiert von: Sandro Freitag

Diese ironische Antwort können Sie stecken lassen, die Rentenversicherung und Ihre Gutachter haben einen Fehler bei der Leistungsbeurteilung gemacht, dass weiss ich selber, wie kann es denn sein, das ich im Anschluss an die LTA meinen Realschulabschluss mit 2,0 abgeschlossen haben und während der LTA wurde nix vom Stoff der 10 Klasse gelernt. Alles autodidaktisch gelernt. Das gleiche gilt für die Sozialgesetzbücher und das BGB, Sozialpolitik und allgemeine Politik sind Sachen die mich schon immer sehr interessiert haben, ich wollte eigentlich Sozialversicherungsfachangestellter Bereich KV , AV oder RV lernen oder Verwaltungsfachangestellter Bereich Komunalverwaltung aber das würde mir durch eine falsche Potentialanalyse verwehrt.

Fakt ist doch, dass Sie es noch nicht einmal, innerhalb von 10 Jahren, geschafft haben, sich einen Job als Bürokraft zu suchen. Es gibt durchaus anspruchsvolle Bürotätgikeiten und Ihren Aussagen nach sind Sie eine der Weltbesten-Bürokräfte, weil Sie so unglauiblich pfiffig sind.

Für mich ein klarer Fall von total falscher Selbsteinschätzung. "Eigentlich hätte ich die Welt regieren können, aber die dummen Menschen haben mein Potenzial verkannt..."

von
Sandro Freitag

Ja ich habe mich um eine leidensgerechte Ausbildung bemüht, was aber in meinem Alter sehr schwer war, da ich mich ja auch ernähren muss und zum Thema Selbstüberschätzung,das ist dass einzige Argumente was Leute wie Sie kennen, verstehen Sie die Zusammenhänge nicht? Ich kann doch nicht mit Realschulabschluss 2,0 ein Helferpotenzial haben. Ich haben das Gefühl das Sie Zusammenhänge nicht verstehen, verarbeiten und kognitiv umsetzen können. Welchen Beruf kann man Ihrer Meinung nach mit solch ein guten Realschulabschluss umschulen?

von
Sandro Freitag

Ich verspreche Ihnen das ich den Sachverhalt bis zum Bundessozialgericht oder dem Europäischen Gerichtshof versuche durchzusetzen.

von
Schade

Das mit dem Bundessozialgericht oder den europäischen Gerichtshof mag Ihr gutes Recht sein, niemand hindert Sie daran. In etwa 10 Jahren wissen Sie dann ob Ihre Klagen erfolgreich waren.

Uns im Forum brauchen Sie das nicht versprechen, das ist den Teilnehmern hier völlig egal.

Persönlich rate ich Ihnen dennoch die Aktivitäten, die Sie in die Gerichtsverfahren stecken, lieber in Arbeit zu investieren. Notfalls langsam anfangen und den Arbeitgeber von Ihren Qualitäten überzeugen, so können Karrieren starten. Es soll Tellerwäscher geben, die Millionär geworden sind.

Viel Glück egal bei was.

von
Sandro Freitag

Ich möchte gerne mal wissen, ob Sie und der andere Teilnehmer die geantwortet haben, bei der Rentenversicherung angestellt sind, wenn ja, sind Sie fehl am Platz, sowas menschenverachtendendes habe ich noch nicht erlebt. Sie können doch nicht behaupten, das Sie für eine öffentlichen Behörde sprechen, wo Integration von kranken Menschen das primäre Ziel ist, wenn ja, sollten Sie sich schämen.

von
Schade

Dass mein Beitrag "menschenverachtend" sein soll, sehe ich nicht so; wenn es bei Ihnen so rüberkommt tut es mir leid.

Ich habe Ihnen Glück gewünscht beim Weg durch die Gerichtsinstanzen - das ist wohl kaum menschenverachtend.

Dass ich geschrieben habe, dass es hier keinen interessiert ob ein "Sandro Freitag" oder auch sonst jemand die DRV bis zum höchsten Gericht verklagt, dazu stehe ich; aber auch das ist in meinen Augen nicht menschenverachtend.

Dabei kommt es übrigens m.E. nicht darauf an ob ich das als Privatmensch schreibe oder ob ich bei der DRV arbeite. Ich habe nichts "schlimmes" geschrieben.

von
Sandro Freitag

doch das ist Diskriminierung pur, nur weil ich anders bin, soll ich keine leidengerechte Umschulung bekommen? So etwas hatten wir in Deutschland von 1939-1945 schon einmal.

von
Herz1952

Zitiert von: Sandro Freitag

doch das ist Diskriminierung pur, nur weil ich anders bin, soll ich keine leidengerechte Umschulung bekommen? So etwas hatten wir in Deutschland von 1939-1945 schon einmal.

Alter, Schwede :-)!

Sie kapieren wirklich gar nichts. Alle weiteren Diskussionen lohnen nicht

von
Schade

Wenn Sie das persönlich so sehen wollen, bitte.
Und dass Sie sauer sind, dass die DRV Ihnen nicht das gibt, was Sie wollen, kann ich in gewisser Weise auch noch verstehen.

Dass Sie aber mich - den "user Schade" - angreifen und mir vorwerfen ich hätte Sie menschenverachtend behandelt, ist gelinde gesagt unfair von Ihnen.

Ich habe Ihnen nämlich nichts angetan und kann nichts dafür dass Sie Stress mit der DRV haben.

Sie sollten schon auf dem Boden bleiben und nicht alle pauschal verteufeln.....mehr sage ich dazu nicht.

von
Sandro Freitag

Ich möchte mich jetzt auch nicht mehr weiter äußern, ich bleibe aber dabei das die Rentenversicherung willkürlich handelt, es sollte einen Rechtsanspruch für LTA geben anders ist Willkür Tür und Tor geöffnet.Bei mir sieht man ja das die Persönlichen Voraussetzung und das Gebotene der RV überhaupt nicht in Relation steht. Die LTA hat mich erst krank gemacht. Schönen guten Tag noch.

von
SuchenUndFragen

Zitiert von: Sandro Freitag

Ja ich habe mich um eine leidensgerechte Ausbildung bemüht, was aber in meinem Alter sehr schwer war, da ich mich ja auch ernähren muss

Ja sicherlich - vielleicht muss man mal sehen, wie man zwei bis drei Jahre (während der Ausbildung) über die Runden kommt. Bestimmt gibt es da staatliche Stellen, die einen unterstützen. Wenn man wirklich will, sollte man sich nicht einschränken lassen bei der Suche (oder sich gar auf andere verlassen).

Zitiert von: Sandro Freitag

Welchen Beruf kann man Ihrer Meinung nach mit solch ein guten Realschulabschluss umschulen?

Jedenfalls würde ich Sie nicht als Bürokraft einstellen. Da muss man nämlich schon mal Deutsch können...

von
Sandro Freitag

Wenn Sie Fehler in meiner Schreibweise sehen, können Sie die gerne behalten. Ich weiss das ich eine gute Rechtschreibung und Grammatik habe, ich bin nur etwas wütend und schreibe mit dem Smartphone.

Experten-Antwort

Hallo Sandro Freitag,

der zuständige Rehabilitationsträger wählt die erforderliche Leistung nach pflichtgemäßem Ermessen aus. Dabei sind Eignung, Neigung, bisherige Tätigkeit sowie Lage und Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt angemessen zu berücksichtigen. Der Beruf Bürofachkraft ist nach wie vor auf dem Arbeitsmarkt gefragt, wie Sie auch der Beschreibung in Berufenet als Angebot der Bundesagentur für Arbeit entnehmen können (im Internet zu finden unter https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index;BERUFENETJSESSIONID=P2SbHYs6MzxT8FH_0hB9pNHuqI4n_5E3UlZJgpt-fxXbXcCXjXiT!-11659994?path=null/kurzbeschreibung&dkz=15526). Auch ergibt eine entsprechende Recherche nach offenen Vermittlungsstellen im Internet bereits eine hohe Trefferquote. Ich empfehle Ihnen daher, sich zur Unterstützung Ihrer Bewerbungsaktivitäten an die Vermittler der Bundesagentur für Arbeit bzw. der Jobcenter zu wenden. Die reine Vermittlungsunterstützung ist auch dann Aufgabe der Arbeitsverwaltung, wenn ein Rentenversicherungsträger zuständiger Rehabilitationsträger für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben ist.