Widerspruch Schwerbehinderungsantrag

von
Fitnesstaube

Hallo,
ich hatte sein über 8 Monaten einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt und vor 4 Monaten 30% erhalten mit dem ich nicht einverstanden war. Daraufhin habe ich über den VDK Widerspruch eingelegt. Jetzt kam vom zuständigen Landratsamt nach wieder 4 Monaten warten ein Schreiben wo mir mitgeteilt wurde dass meine Akte dem Regierungspräsidium Stuttgart, Landesversorgungsamt zur Entscheidung vorgelegt wurde. Von dort erhalte ich dann den abschließenden Widerspruchsbescheid.
Was heißt das jetzt für mich? Wieder ein sehr langes Warten?

von

Zitiert von: Fitnesstaube
Hallo,
ich hatte sein über 8 Monaten einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt und vor 4 Monaten 30% erhalten mit dem ich nicht einverstanden war. Daraufhin habe ich über den VDK Widerspruch eingelegt. Jetzt kam vom zuständigen Landratsamt nach wieder 4 Monaten warten ein Schreiben wo mir mitgeteilt wurde dass meine Akte dem Regierungspräsidium Stuttgart, Landesversorgungsamt zur Entscheidung vorgelegt wurde. Von dort erhalte ich dann den abschließenden Widerspruchsbescheid.
Was heißt das jetzt für mich? Wieder ein sehr langes Warten?

Diese Frage musst Du an die Adresse richten, bei der Du die Schwerbehinderung beantragt hat.
Damit hat die Rentenversicherung rein gar nichts zu tun.

von
VdK

Zitiert von: Fitnesstaube
Daraufhin habe ich über den VDK Widerspruch eingelegt.

Einfach mal bei diesem Verein nachfragen, Sie zahlen ja auch Beitrag dafür das die etwas tun. Aber wahrscheinlich haben die mal wieder Mist gemacht......

Experten-Antwort

Hallo Fitnesstaube,

in diesem Forum befassen wir uns mit Fragen zum Leistungsrecht der gesetzlichen Rentenversicherung. Die Feststellung einer Schwerbehinderung fällt nicht in unseren Leistungskatalog, sodass wir Ihnen hier leider nicht weiterhelfen können. Wir empfehlen Ihnen daher, sich mit Ihrem Anliegen an das für Sie zuständige Versorgungsamt bzw. Landesversorgungsamt zu wenden (bei dem Sie auch Ihren Antrag gestellt haben).