Widerspruch Teil EMR

von
Teil EMR

Hallo, ich bin rückwirkend in die befristete auf 2 Jahre Teil EMR eingestuft worden und könnte laut Medizinischen Dienst bis zu 3 Std. arbeiten gehen. Ich werde aber weiter von meinen Ärzten Krankgeschrieben, da ich unter starken Schmerzen und dadurch auch unter Depressionen leide. Ich würde gerne einen Widerspruch einlegen um die volle Erwerbsminderungsrente zu erhalten. Besteht überhaupt eine Möglichkeit und wenn wie müsste der Widerspruch begründet werden? Was brauche ich von meinen Ärzten dafür?

von
Peter T.

Sie meinten doch sicherlich 3 bis unter 6 Stunden Leistungsfähig?

von
Teil EMR

Zitiert von: Peter T.
Sie meinten doch sicherlich 3 bis unter 6 Stunden Leistungsfähig?

Nein in dem Bescheid steht, ein Anspruch auf volle EMR besteht nicht, da ich noch mindestens 3 Std. täglich unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarkts erwerbstätig sein könnte

von
Schade

Lesen Sie Ihre beiden Beiträge!

Bis zu 3 Stunden

Oder

Mindestens 3 Stunden

Erkennen Sie den Unterschied?

Unter 3 wären Sie voll erwerbsgemindert, ab 3 nur teilweise, LG

Experten-Antwort

Hallo Teil EMR,

sprechen Sie bitte direkt mit Ihren behandelnden Ärzten darüber wie Sie einen Widerspruch medizinisch begründen sollten.
Bezüglich der Aussichten auf Erfolg Ihres Widerspruches kann hier im Forum keine Antwort gegeben werden, da hier niemand Ihren Gesundheitszustand beurteilen kann.

von
Teil EMR

Zitiert von: Experte/in
Hallo Teil EMR,

sprechen Sie bitte direkt mit Ihren behandelnden Ärzten darüber wie Sie einen Widerspruch medizinisch begründen sollten.
Bezüglich der Aussichten auf Erfolg Ihres Widerspruches kann hier im Forum keine Antwort gegeben werden, da hier niemand Ihren Gesundheitszustand beurteilen kann.

Danke, ist mir schon klar, ich möchte aber zu Folgendem bitte eine verständliche Erklärung haben, denn irgendwie verstehe ich es nicht.

Wann wird eine Teilerwerbsminderungsrente in eine volle Erwerbsminderungsrente umgewandelt?
Ein Versicherter ist dann voll erwerbsgemindert, wenn er wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außer Stande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich erwerbstätig zu sein.

von
Frage

Zitiert von: Teil EMR
Hallo, ich bin rückwirkend in die befristete auf 2 Jahre Teil EMR eingestuft worden und könnte laut Medizinischen Dienst bis zu 3 Std. arbeiten gehen. Ich werde aber weiter von meinen Ärzten Krankgeschrieben, da ich unter starken Schmerzen und dadurch auch unter Depressionen leide. Ich würde gerne einen Widerspruch einlegen um die volle Erwerbsminderungsrente zu erhalten. Besteht überhaupt eine Möglichkeit und wenn wie müsste der Widerspruch begründet werden? Was brauche ich von meinen Ärzten dafür?

Hallo

"... und könnte laut Medizinischen Dienst bis zu 3 Std. arbeiten gehen."
Wenn dort geschrieben stände UNTER 3 Stunden und das nicht nur für ihre jetzige Tätigkeit, wo Sie von den Ärzten AU geschrieben werden, sondern für jegliche Tätigkeit des allgemeinen Arbeitsmarkt, könnten Sie den Widerspruch dahingehend begründend führen.

So hat der med. Dienst Sie aber für befristet Teil-EM eingestuft.

von
Schade

Krankschreibungen (Arbeitsunfähigkeit) bezieht sich nur auf Ihre letzte tatsächliche Tätigkeit.

Erwerbsminderung auf alle Tätigkeiten.

Könnte also sein dass Sie im bisherigen Job gar nicht oder unter 3 Stunden täglich arbeiten können, in anderen Jobs aber 3 Stunden und mehr (mindestens 3). Solche erkrankungen sind tatsächlich denkbar!

So gesehen sollten Sie als erstes den Arzt befragen, der Sie krank geschrieben hat ob er damit nur Ihren bisherigen Job meint oder alle Tätigkeiten (dann könnte er es ja fachlich geschickter formulieren).

von
ganz einfach

0-3 Stunden = volle EMR
3-6 Stunden = Teil EMR
ab 6 = nix

von
Teil EMR

Zitiert von: Schade
Krankschreibungen (Arbeitsunfähigkeit) bezieht sich nur auf Ihre letzte tatsächliche Tätigkeit.

Erwerbsminderung auf alle Tätigkeiten.

Könnte also sein dass Sie im bisherigen Job gar nicht oder unter 3 Stunden täglich arbeiten können, in anderen Jobs aber 3 Stunden und mehr (mindestens 3). Solche erkrankungen sind tatsächlich denkbar!

So gesehen sollten Sie als erstes den Arzt befragen, der Sie krank geschrieben hat ob er damit nur Ihren bisherigen Job meint oder alle Tätigkeiten (dann könnte er es ja fachlich geschickter formulieren).

Ich bin in keinem Job zur Zeit einsetzbar, kann nicht lange sitzen, laufen, stehen

von
Frage

Zitiert von: Teil EMR
Zitiert von: Schade
Krankschreibungen (Arbeitsunfähigkeit) bezieht sich nur auf Ihre letzte tatsächliche Tätigkeit.

Erwerbsminderung auf alle Tätigkeiten.

Könnte also sein dass Sie im bisherigen Job gar nicht oder unter 3 Stunden täglich arbeiten können, in anderen Jobs aber 3 Stunden und mehr (mindestens 3). Solche erkrankungen sind tatsächlich denkbar!

So gesehen sollten Sie als erstes den Arzt befragen, der Sie krank geschrieben hat ob er damit nur Ihren bisherigen Job meint oder alle Tätigkeiten (dann könnte er es ja fachlich geschickter formulieren).

Ich bin in keinem Job zur Zeit einsetzbar, kann nicht lange sitzen, laufen, stehen

Sie schreiben es selber ... ZUR ZEIT ... also von daher zwar auf Zeit arbeitsunfähig, bzw. auf Zeit (2 Jahre) teilweise als teilerwerbsgemindert eingestuft.

von
Nicht ganz

Zitiert von: ganz einfach
0-3 Stunden = volle EMR
3-6 Stunden = Teil EMR
ab 6 = nix
Unter 3 Stunden =volle EMR, 3 bis unter 6 Stunden teilweise EMR, 6 Stunden und mehr =nix

von
Carla

Zitiert von: Teil EMR
[quote=392503]

Wann wird eine Teilerwerbsminderungsrente in eine volle Erwerbsminderungsrente umgewandelt?

Aus medizinischen Gründen wenn die Leistungsfähigkeit weiter(unter 3 Stunden täglich) gesunken ist, unter Berücksichtigung der Lage auf dem Arbeitsmarkt, wenn arbeitslos und keine Teilzeitstelle in Aussicht ist.

von
Abschläge

Zitiert von: Frage
...

Hallo

"... und könnte laut Medizinischen Dienst bis zu 3 Std. arbeiten gehen."
Wenn dort geschrieben stände UNTER 3 Stunden und das nicht nur für ihre jetzige Tätigkeit, wo Sie von den Ärzten AU geschrieben werden, sondern für jegliche Tätigkeit des allgemeinen Arbeitsmarkt, könnten Sie den Widerspruch dahingehend begründend führen.

So hat der med. Dienst Sie aber für befristet Teil-EM eingestuft.

hmmm... 'bis zu' ist eigentlich nichts anderes als 'unter'...

Der pure Gesetzestext zum §43 SGB VI sagt hierzu für volle EM-Rente:

"Voll erwerbsgemindert sind Versicherte, die wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande sind, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein."
------

Aber damit es für 'Carla' zielführender wird, die auch erwähnt, dass sie nicht lange sitzen/stehen/gehen kann, und wissen möchte, wie sie einen Widerspruch medizinisch begründet, hier der Link zu den GRA (gemeinsame rechtliche Anweisungen) der DRV zu diesem §:

https://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/rvRecht/01_GRA_SGB/06_SGB_VI/pp_0026_50/gra_sgb006_p_0043.html

@Carla: Drucken Sie sich das aus und lesen es aufmerksam durch und besprechen Sie es dann mit Ihren Ärzten. Kommt zum Beispiel eine eingeschränkte 'Wegefähigkeit' in Betracht?

Ansonsten finden Sie dort auch die Voraussetzungen, unter denen es einen Anspruch auf volle EM-Rente 'aufgrund verschlossenem Arbeitsmarkt' geben kann.

Lassen Sie sich bei Ihrem Widerspruch ggfs. auch von einem Sozialverband unterstützen (z.B. VDK oder SozVD)

Viel Erfolg und alles Gute!

von
Abschläge

Korrektur, denn 'Carla' kann es sich natürlich auch ausdrucken, will ja aber gar keinen Widerspruch einlegen :-)

Ich meinte natürlich den/die Ursprungsfragesteller/in 'Teil EMR'

Sorry!

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Riester-Rente: Wie auszahlen lassen?

Was tun mit dem Geld aus der Riester-Rente? Fünf Möglichkeiten, und welche für wen geeignet ist.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit absichern: Es geht auch günstiger

Eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit (BU) ist wichtig, aber oft teuer. Fünf Tipps, wie Sie die Kosten sinnvoll im Rahmen halten.

Altersvorsorge 

Versicherungen optimieren in 7 Schritten

Jeder Bürger hat im Durchschnitt sechs private Versicherungen. Doch oft sind die Verträge nicht mehr zeitgemäß.

Soziales 

Rentenfreibetrag bei Wohngeld oder Grundsicherung nutzen

Viele Menschen mit kleinen Renten haben Anspruch auf einen Freibetrag, ohne davon zu wissen. Was genau der Freibetrag bringt und wie Sie ihn nutzen.

Altersvorsorge 

Lebensversicherung: Was ist meine Police wert?

Wer seine Lebensversicherung vorzeitig kündigt, erhält den Rückkaufswert ausgezahlt. Doch was ist der Rückkaufswert und wie kommt er zustande?