Widerspruch Übergangsgeld Frist versäumt

von
Jellyfish

Ich habe leider die gesetzliche 1 Monatsfrist versäumt gegen meinen Übergangsgeldbescheid Widerspruch zu erheben, weil das Übergangsgeld in der Höhe zu niedrig berechnet wurde. Leider habe ich über die Tatsache das meine Berechnung falsch ist, erst jetzt Kenntnis erlangt. Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand kommt deswegen nicht in Frage.

Habe ich noch irgendeine Chance meinen Bescheid zu meinen Gunsten abändern zu lassen? Wenn der Widerspruch wegen verstreichens der 1 Monats Frist unmöglich ist, welche alternativen Rechtsmittel gibt es um die Änderung der Höhe des Übergangsgeldes zu bewirken? Könnte man alternativ einen nachträglichen "Antrag auf Anpassung der Höhe des Übergangsgeld" einreichen? Oder gibt es hier tatsächlich nur das Rechtsmittel des Widerspruches?

von
Rentenuschi

Sie haben die Möglichkeit einen Überprüfungsantrag zu stellen. Das ist gemäß § 44 SGB X möglich.

MfG

Experten-Antwort

Hallo Jellyfish,
ein Antrag auf Überprüfung kann jederzeit gestellt werden.

Interessante Themen

Rente 

Bürgergeld: Rente und Altersvorsorge

Das Bürgergeld bringt in Sachen Altersvorsorge und Renteneintritt deutlich günstigere Regelungen als zuvor Hartz 4. Ein Überblick.

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.