Widerspruchsfrist

von
Ralf

Mein Rentenbescheid ist vom 19.08.08.
Wann muss ich meinenWiderspruch spätestens abschicken?

von Experte/in Experten-Antwort

Die Widerspruchsfrist für einen "Inlandsbescheid" beträgt ein Monat. Ein Verwaltungsakt mit Bescheidsdatum 19.8.08 gilt aufgrund der 3-Tagesfiktion am 22.8.2008 als bekanntgegeben. Fristende ist in diesem Fall der 22.9.2008. Spätestens an diesem Tag muss der Widerspruch beim Rentenversicherungsträger eingehen.

von
Wolfgang

Hallo Ralf,

es gilt das Datum des Poststempels + 3 Tage als Beginn der Frist. Sie endet dann nach 1 Monat. Fällt der letzte Tag auf einen Sonn- oder Feiertag, gilt der nächste Tag. Der Widerspruch muss an diesem Tage bei der Rentenversicherung eingegangen sein.

Rechnen Sie nur vom 19.08. an, muss der WS am 19.09. bei der DRV sein.

Auch die Abgabe in der örtlichen Beratungsstelle, Ihrer Stadt-, Gemeindeverwaltung, Versicherungsamt sichert Ihnen die Frist. Schon die Vereinbahrung eine Gesprächstermins für den Widerspruch gilt als rechtzeitig, auch wenn das schriftlich erst viel später gefasst wird.

Tipp: Legen Sie zunächst WS zur Fristwahrung ein und schicken die Begründung später ...dann haben Sie nochmal 1,2,3 Monate mehr Zeit.

Gruß
w.

von
----

Am 21.09.!

von
Corletto

Die Widerspruchsfrist steht außerdem gross und breit am Ende Ihres Rentenbescheides....

Werde nie verstehen wie manche Leute bei so etwas wichtigem immer bis auf den " letzten Drücker " warten....

ICH persönlich habe sogar noch am selben Tag als mir der
Rentenbescheid zuging den Widerspruch per Anwalt eingelegt .

von
Chris

22.09. ist schon korrekt. 21.09. ist übrigens ein Sonntag und scheidet daher in jedem Fall aus ;)

von
James

ob 21. oder 22.9.

ES EILT !!!!

von
Unbekannt

Wieso eilt es beim James, wenn Ralf betroffen ist?

Und selbst wenn es eilt, sie werde es doch wohl noch schaffen in einer Woche Widerspruch einzulegen.

Sachen gibt es...

von
Du meine Güte!

Was haben Sie seit dem Eingang des Schreibens gemacht?

von
Corletto

Ja, das frage ich mich allerdings auch was " Ralf " seit 19.8. unternommen hat ???

Wenn man wirklich gegen einen Bescheid vorgehen will ( weil man ja meint er wäre zu Unrecht ergangen )
macht man dies doch zeitnah, sofort, schnellstens, umgehend und " kostet " nicht die Monatsfrist bis fast auf den letzten Tag aus .

Außerdem k ö n n t e der Eindruck beim Sachbearbeiter /RV des Widerspruches entstehen, das die Sache nicht so eilig und heiß ist, wenn erst auf den letzten Tag so ein Widerspruchsschreiben eingeht.
Das wäre bei mir in den großen Stapel ganz unten gekommen....

Kommt jedoch der Widerspruch
kurzfristig, eindeutig, nachdrücklich sowie umfassend begründet sieht die Sache für die RV schon wieder ganz anders aus.....

An " Ralfs " Stelle würde ich mich dann nicht wundern , wenn sich die RV mit seinem Widerspruchsbearbeitung dann auch vieeeel Zeit lässt !

von
Fristablauf

Freiwillige Beiträge sind bis zum 31.03.08 zu leisten. Da der Widerspruch freiwillig geleistet wird gilt selbiges.

von
Wolfgang

> Ja, das frage ich mich allerdings auch was " Ralf " seit 19.8. unternommen hat ???

Privatpersonen haben natürlich nicht das Recht, eigene Stapel erst abzuarbeiten ...

Laufende/höhere Entgeltersatzleistungen können z. B. ein triftiger Grund sein, die Widerspruchsfrist auszureizen. Andererseits, wenn der WS-Führer durch ein 24-Std-WS einen Bonus beim Sachbearbeiter hat, sollte das in die Rechtsbehelfbelehrung mit reingeschrieben werden ...oder ? ;-))

Gruß
w.