Widerspruchstelle holt sich die Unterlagen vom Widerspruchsausschuss wiedergeben

von
SF

Hallo, kann mir jemand Erfahrungswerte mit folgender Situation wiedergeben. Ich wurde von der Widerspruchstelle der RV angerufen um mir mitzuteilen das mein Widerspruch wegen Ablehnung LTA aus einer bald stattfindenden Widerspruchsausschusssitzung raus genommen wurde. Kann ich da noch Hoffnung auf ein gutes Ende haben?

LG

von
FS

Was meint der Bürgerbeauftragte dazu ?

Ab Montag wieder Experten hier.

von
SF

Nicht viel, nur das es kein schlechtes Zeichen ist.

von
FSSF

Also ich hätte mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, den Anrufer diesbezüglich zu befragen.
Der hätte bestimmt Licht ins Dunkle bringen können....

von
SFFS

Wer so krank ist, der/die geht doch nicht ans Telefon, wer weiß wer anruft und woher derjenige die Nummer hat. Zum Glück gibt es AB

von
SF

Ich bitte um konstruktive Antworten, sonst können Sie dieses Forum in die Tonne hauen, was soll den diese Verarsche.

von
SFFS

Zitiert von: FSSF

Also ich hätte mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, den Anrufer diesbezüglich zu befragen.
Der hätte bestimmt Licht ins Dunkle bringen können....

Das ist doch eine klare Antwort, oder wie ist Ihre Antwort darauf ?

von
SF

Ich bin gerade bei meinen Therapeuten gewesen da ruft die RV an und teilt mir mit das mein Widerspruch wieder aus dem Stapel der Unterlagen für den Widerspruchsauschuss genommen wurde und neu begutachtet wird. Gibt es so was oft? Es sind auch die neusten medizinischen Unterlagen nie bei der Widerspruchstelle angekommen, die sollte ich nochmal nachreichen. Wo sind die denn geblieben,frage ich mich jetzt ernsthaft.

von
SF

Ich denke mal die Frage ist berechtigt oder?

von
FS

So etwas passiert immer, wenn ein Bürgerbeauftragter als Vermittler eingeschaltet wird.

von
FSFS

Zitiert von: FSSF

Also ich hätte mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, den Anrufer diesbezüglich zu befragen.
Der hätte bestimmt Licht ins Dunkle bringen können....

Wenn ich meine bescheidene Meinung auch noch dazu geben darf:

Genau !!

Experten-Antwort

Hallo SF,

wir können von hieraus nicht einschätzen, was zu der geschilderten Entscheidung in Ihrem Widerspruchsverfahren geführt hat. Die Entscheidung wird anhand des Einzelfalles getroffen, das Ergebnis können wir nicht vorhersehen.

Wir empfehlen eine erneute Kontaktaufnahme mit der Widerspruchstelle Ihres Rentenversicherungsträgers.

von
SF

Die Widerspruchstelle der RV hat mich schon schriftlich informiert das mein Widerspruch beim Widerspruchsauschuss nicht mehr vorgelegt wird, sondern intern neu geprüft.

Warum die neusten medizinisch relevanten Unterlagen von mir nie bei der Widerspruchstelle und logisch dann auch nicht beim Widerspruchsausschuss angekommen sind, das weiss kein Mensch.

von
=//=

Zitiert von: SF

Die Widerspruchstelle der RV hat mich schon schriftlich informiert das mein Widerspruch beim Widerspruchsauschuss nicht mehr vorgelegt wird, sondern intern neu geprüft.

Warum die neusten medizinisch relevanten Unterlagen von mir nie bei der Widerspruchstelle und logisch dann auch nicht beim Widerspruchsausschuss angekommen sind, das weiss kein Mensch.

Wo die Unterlagen geblieben sind, weiß hier leider auch niemand!

Rufen Sie nochmal bei der Widerspruchsstelle an und fragen, um welche "neuesten" Unterlagen es sich handelt und welche Unterlagen dort bereits vorliegen. Vielleicht wird auch nur davon ausgegangen, dass es noch neuere Unterlagen gibt. Das können Sie aber nur mit der zuständigen Stelle klären.

Und übrigens: Ja, es kommt vor, dass ein Widerspruch nochmal rausgenommen wird, bevor er dem Widerspruchsausschuss vorgelegt wird. Es könnte der Fall sein, dass schon irgendwelche "neueren" Unterlagen eingegangen sind, die bei der Vorentscheidung durch die Sachbearbeitung noch nicht vorlagen und der Widerspruch wegen einer erneuten Prüfung dem Sozialmedizinischen Dienst vorgelegt werden soll.

von
SF

Danke für die Antworten, die letzten Unterlagen die der RV vorliegen sind von 2016, wurde mir von der Widerspruchsstelle gesagt, meine neusten medizinischen Unterlagen sind von 2017, die wurden aber auch schon lange an die RV gesendet. Das ist schon alles etwas komisch.

von
KSC

Was soll eigentlich die ganze Aufregung?

Sie wissen dass Sie neu begutachtet werden sollen, das ist doch Info genug.

Und nach einer neuen Begutachtung, kann entweder das bisherige bestätigt werden oder es kann zu einer anderen Entscheidung kommen.

Was rauskommt weiß keiner im Froum, ob die Verwaltung den Bescheid ändert oder es bei der bisherigen Einschätzung bleibt, wird man sehen.

Diese einfachen grundsätzlichen Dinge hätte Ihnen aber auch jeder vernünftig denkende Mensch, der sich in Verwaltungsdingen auskennt sagen können.

Und wenn Sie gleich in der ersten Anfrage angegeben hätten, dass der Vorgang "raus genommenwurde, weil man Sie neu begutachten will" wäre schon da vieles klarer gewesen.

So kamen halt die Infos wieder mal nur scheibchenweise.