< content="">

Wie gehts nun weiter? LTA+EM-Rente kaum Chancen! Und nu?

von
herrhuber

Guten Abend.

Entschuldigen Sie bitte die erneute Fragestellung.
Doch weiß ich halt nicht mehr weiter.

Meine Ärzte meinen, ich wäre nicht mehr voll arbeitsfähig (max. 4-5h pro Tag).
Reha + RV sagt, ich wäre als Kaufmann schon noch mehr als 6h einsatzfähig.

In der Praxis sieht es so aus, dass ich sehr oft Rheuma-Schübe habe und in dieser Zeit gar nicht arbeiten kann (ca. 4x für 3-4W. pro Jahr).
Zwischendurch bin ich dann max. 4-5h pro Tag arbeitsfähig.

LTA-Antrag wurde abgelehnt, EM-Renten-Chancen stehen ja lt. diesem Forum auch sehr schlecht.

Wie gehts nun weiter?
Krankengeld läuft ab! KK will mich aus KG treiben!
Arbeitsamt hat für mich in meinem Zustand keine Jobs!
ALG1 hab ich noch 8 Monate.

Bin ja erst 41! und möchte wissen, welche möglichkeit es überhaupt für mich gibt!

PS: Mein Ziel war immer eine halbe EM-Rente mit kleinem Hinzuverdienst!

Doch wollte KK erst eine med. Reha.

Bitte nur ernstgemeinte Tips.

Danke
huber

von
Schwerbehinderter

Leider kann ich Ihnen keine Hoffnungen machen.

Sie werden den Weg gehen, wie ihn heute alle Schwerbehinderten die nach 1961 geboren sind gehen.

Erst Vermögen bis zum Schutzbetrag aufbrauchen, dann Hartz4.

So will es die Politik, die deutsche Wirtschaft und der Satan !

Schwerbehinderter

von
???

Gehen Sie Ihr Ziel an. Suchen Sie sich eine Arbeit, die Ihrem Leistungsvermögen entspricht. Gehen Sie zum VdK (o.ä.) und stellen Sie mit deren Hilfe einen Rentenantrag. Der wird wahrscheinlich zwar abgelehnt, aber wenn Ihre Ärzte die Sache anders sehen, werden sie Sie wohl auch im Rechtsmittelverfahren unterstützen. Bis zum Sozialgericht würde ich auf alle Fälle gehen.

von
Dr. Mabuse

Da Sie nun die selbe Frage immer und immer wieder hier stellen, rate ich ihnen dringend zu einem Psychiater zu gehen. Scheinbar leiden Sie unter einer psychischen Erkrankung und diese könnte ihnen dann vielleicht doch noch zur Rente verhelfen.

von
Simone52

Mabuse und sind Sie stolz! Weiß er nun mehr!

Also einfach mal Schnauze halten!

Warum hat er wohl geschrieben: Bitte nur ernstgemeinte Tips.

von
Cassandra

...ich finde, der Tipp von Dr.Mabuse ist durchaus ernst gemeint.
"herrhuber" stellt in diesem Forum regelmäßig diesselben Fragen, irgendwann ist es doch mal gut, oder ?

Experten-Antwort

Es bestehen offensichtlich unterschiedliche Einschätzungen zu Ihrer gesundheitlichen Situation. Einzelfälle können in diesem Forum nicht umfassend beurteilit und gelöst werden.

Wenn Sie mit der Beurteilung durch die Rentenversicherung hinsichtlich der LTA-Ablehnung nicht einverstanden sind, sollten Sie Widerspruch einlegen.

Auch bleibt es Ihnen unbenommen einen Rentenantrag zu stellen.

Besprechen Sie im übrigen Ihre gesundheitliche Situation mit Ihren Ärzten und bitten Sie sie um Ihre Meinung zur Einschätzung der RV.

von
GDB80

Hallo Experte !

Sie selbst schreiben doch immer wieder, daß die Einschätzungen der Ärzte unerheblich sind für die Bewilligung einer Rente durch die DRV ?
Warum soll der TO dann seine Ärzte fragen ?

Experten-Antwort

Huber ist nach eigenen Angaben in ärztlicher Behandlung. Meiner Meinung nach ist es daher sinnvoll, dass er eine andere ärztliche Beurteilung mit seinem behandelnden Arzt bespricht. Das ist doch naheliegend und kann ihm ggf. helfen, einen Widerspruch zu begründen.

Im übrigen ist es nur ein Hinweis zu seiner Frage. Es ist ihm doch freigetellt, den Hinweis zu nutzen oder nicht.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 21.11.2011, 12:57 Uhr]