wie gehts weiter?

von
Paulchen

Mein Alu ist ausgeschöpft. Eine Umschulung , finanziert von der DRV, läuft Mitte 2011 aus.Hat man die Möglichkeit, eine weitere finanzierte Maßnahme zu erhalten ? ein Praktikum ?und wie gehts überhaupt weiter ? Hartz 4 gibts nicht.
eventuell Rente?

von
Anita

Rente: Nicht ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich. Wenn der MDK Sie für erwerbsunfähig gehalten hätte, hätten Sie bestimmt keine Umschulung finanziert bekommen.

von
Anita

Rente: Nicht ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich. Wenn der MDK Sie für erwerbsunfähig gehalten hätte, hätten Sie bestimmt keine Umschulung finanziert bekommen.

von
Klemens

Wenn Sie die Umschulung Mitte des Jashes abgeschlossen haben , sollten Sie sich bereits jetzt langsam schon um einen Job bemühen.

Schließlich ist eine Umschulung ja dafür gedacht, danach in dem Beruf dann auch zu arbeiten...

Derzeit und bis auf weiteres wo die Wirtschaft ja " brummt ", werden ja auch überall Händeringend Leute gesucht. Insofern sollten Sie wohl einen Job finden können - wenn Sie das denn auch wirlich wollen.

Ihre Fragestellung lässt schon ein bisschen daran zweifeln...

EM-Rente kommt sicher für Sie nicht in Frage, denn wer eine Umschulung meistert kann nicht EM sein. Wenn Sie bereits vor der Umschulung EM gewesen wären, hätte ihnen die RV sicher erst gar keine Umschulung genehmigt und finanziert ..

von
Nix

Hallo Paulchen!
Sie haben eine Umschulung gemacht und Ihr Arbeitslosengeld ist ausgeschöpft.
Da hilft nur eins: In dem Umschulungsberuf einen Arbeitsplatz finden!
Bis dahin ALG-II beantragen.
Das ist die Lösung. Eventuell besteht Anspruch auf 3 Monate nachgehendes Übergangsgeld im Anschluss an die Umschulung. Dann ist aber auch schon wieder "Schicht im Schacht".
Aufgrund Ihres Umschulungsberufs sehe ich für eine Erwerbsminderungsrente keine Chance.
Nix

Experten-Antwort

Ihnen wurde über den Rentenversicherungsträger bereits eine kostenintensive Umschulung finanziert. Wenn Sie weitere Wünsche oder Fragen haben, wie es nach der Umschulung weitergehen soll, dann setzen Sie sich bitte umgehend telefonisch mit Ihrem Rentenversicherungsträger in Verbindung. Dort gibt es entweder einen Rehafachberater oder sonst. Sachbearbeiter im Rehabereich , die Ihnen gerne weiterhelfen. Noch besser ist eine persönliche Vorsprache bei Ihrem Rentenversicherungsträger.

von
Elisabeth

Du solltest versuchen Bewerbungskostenzuschuss von der BA zu bekommen.