Wie komme ich doch noch schnell zu meiner Reha?

von
Ulrike

Liebes Forum , vielleicht weiss ja jemand einen Rat, mein Arzt hat für mich eine dringend erforderliche medizinische Reha wegen Überbelastung durch Pflege bei meiner KK beantragt, diese hat den Antrag gar nicht bearbeitet und wieder an mich zurück geschickt mit dem Hinweis ich solle ihn bei der DRV einreichen. Die hat mir zwar eine Reha genehmigt ist jedoch in keiner Weise auf meinen momentanen Gesundheitszustand eingegangen und hat mir auch meine Wunschklinik abgelehnt . Ich leide durch die Pflege an starken Schlafstörungen,ich muss jede Nacht 4 mal aufstehen , die Unterbrechung dauert im Schnitt immer eine 1/2 std. Den ganzen Tag /Nacht betreue ich meine schwerbehinderte Tochter und meine Demente,pflegebedürftige Mutter, zu dem ist mein Sohn akut an MS erkrankt. Durch den permanenten Schlafentzug habe Vorhofflimmern bekommen das schon im Krankenhaus behandelt werden mussten , es gibt nur ein Sanatorium in Deutschland das auf solche Fälle spezialisiert ist , die Behandlung dort wird mir jedoch verweigert obwohl sie nicht teurer wäre als die Reha in einem Haus der DRV. Hätte die DRV die Reha abgelehnt wäre ich schon längst von der KK weggekommen, jetzt steh ich kurz vor einem Burnout und warte auf eine Entscheidung des Sozialgerichts. Ich war der Meinung das die DRV zu Genesung beitragen sollte und nicht da ist um Menschen vollständig zu zerstören . Ich wünsche den Sachbearbeitern mal genau so eine Situation und dann keine Hilfe !

von
User

Da ihr Fall schon vor dem Sozialgericht ist: Und jetzt? Im Forum hier kann Ihnen jetzt keiner weiterhelfen.

Wie Sie zu Ihrer Reha kommen? Die Reha der DRV antreten.

von
Ottikon

Hallo Ulrike,

kurz und knapp...

1.) Pflegebedürftige Mutter aufgrund der enormen Belastung durch die erkrankten Kinder in ein Pflegeheim (geht nicht anders!)

2.) Pflegedienst einschalten, um Hilfe bei der Betreuung und Pflege Ihrer beiden Kinder zu erhalten

3.) wenn Klage läuft, einfach einen neuen "EILT" Antrag wegen schwerwiegender Gesundheitsgefährdung (gemeinsam mit dem behandelnden Arzt) beantragen

Einen anderen Weg sehe ich hier für Sie leider nicht und wünsche Ihnen ganz viel Kraft und Ausdauer.