wie lange dauert eine Umstellung der ersten Rehaklinik

Experten-Antwort

Hallo DJ,

ich hätte hier 2 Vorschläge, wie Sie vielleicht dennoch etwas bei der Deutschen Rentenversicherung Bund erreichen könnten.

1. Vorschlag
Versuchen Sie über einen Reha-Berater der Deutschen Rentenversicherung Bund etwas zu erreichen. Gehen Sie hierzu ins Internet auf die Seite der Deutschen Rentenversicherung Bund und suchen über den folgenden Pfad den für Ihren Wohnort / Kreis zuständigen Reha-Berater heraus.
Pfad:
Deutsche Rentenversicherung Bund > Rente&Reha > Rehabilitation > Reha-Beratungsdienst,-Servicestellen und Ansprechstellen > Reha-Beratungsdienst > Reha-Berater > Reha-Berater der Deutschen Rentenversicherung Bund

2. Vorschlag
Sie können auch eine Gemeinsame Servicestelle der Deutschen Rentenversicherung aufsuchen (z.B. bei Ihrem regionalen Rentenversicherungsträger) aufsuchen und dort Ihre Probleme schildern. Die Mitarbeiter der Gemeinsamen Servicestellen haben meistens auch Ansprechpartner, z.B. auch bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, und können so vielleicht Ihr Anliegen transportieren.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und uns tut es leid, dass Sie solche Erfahrungen machen mussten.
Ihr Experte

von
Hilfe

Eine schriftliche Untätigkeitsbeschwerde an die Geschäftsführung des zuständigen Rententrägers bewirkt manchmal Wunder. Nur mal so als Tipp!

von
Nervenbündel

Hallo zusammen,
ich möchte gerne einmal meinen aktuellen "Fall" schildern.
Abgabe Antrag REHA am 07.05.2018 mit Angabe dreier Wunschkliniken die meine Indikation behandeln würden.

von
Nervenbündel

Zitiert von: Nervenbündel
Hallo zusammen,
ich möchte gerne einmal meinen aktuellen "Fall" schildern.
Abgabe Antrag REHA am 07.05.2018 mit Angabe dreier Wunschkliniken die meine Indikation behandeln würden.

Das mit dem "ich bin kein Roboter" nervt!!!

..….die REHA wurde genehmigt, aber es wurde leider nicht auf meine Wunschkliniken eingegangen.

Ich habe nach intensiver Recherche über die mir zugewiesene Klinik, leider einen Widerspruch einlegen müssen,das war am 01.06.2018 mit dem Hinweis noch einmal auf meine Wunschklinik bzw. auf das Wunsch u. Wahlrecht. Am 13.06.2018 kam die Ablehnung! Am 22.06.2018 dann nach Rücksprache mit DRV Rheinland habe ich dann, einen Antrag auf Umstellung mit zwei aktuellen Attesten von meinen aktuellen Ärzten eingereicht. Alle erwähnten Schreiben, wurden übrigens per Einschreiben, Fax und Email an die DRV gesendet. Bis zum 17.07. , habe ich keine Rückmeldungen erhalten,...es hieß dann, als ich telef. nachfragte, das die falsche Empfängeradresse verwendet wurde, deshalb wären die Unterlagen nicht dort wo sie hätten hin gesollt. Komisch.. habe die Adresse stand so im Schreiben der DRV. Wie erwähnt, erst nach intensiven telefonischen Verbindungsversuchen, bekam ich die Auskunft, das die Unterlagen entweder noch nicht vollständig sind, nicht gescannt sind, das etwas fehlt, das gerade System Umstellung wäre, Urlaubszeit, Gleitzeit und deshalb schlecht jemand erreichbar wäre usw.
Warten...
Am 26.07. wieder nachgefragt...liegt immer noch nicht vor.
Ich habe dann den "fehlenden Attest" noch einmal direkt an die Widerspruchstelle gefaxt und sollte einen Dreizeiler dazulegen, warum ich nicht in die zugewiesene Klinik möchte.
Das habe ich getan und am 03.08. sagte mir die nette Dame von der Widerspruchstelle DRV Bund ( habe sie angerufen und nach dem Bearbeitungsstand gefragt), das die Akte nun vollständig ist und mit dem Vermerk "Eilig" nun vom Medizinischen Dienst geprüft wird. Am 17.08. sollte ich anrufen und nach dem Bearbeitungsstand fragen.

Ja super...14 Tage voller Hoffnung und Zuversicht rufe ich heute bei der Widerspruchstelle an. Hatte so ein Glück das um ca. 9:00 tatsächlich jemand abnahm. Ich erspare hier die Einzelheiten bis die für mich entscheidende Antwort nach ca. 15 Minuten Wartezeit kam.
Antwort: Es gäbe keine Akte die vom Medizinischen Dienst geprüft wird. Es fehlt wohl noch ein Attest!

Ich Fassungslos.....Magenschmerzen...Ameisen laufen...hyperventiliere...welches fehlende Attest fragte ich, mit Hinweis auf das Fax vom 26.07 mit dem Dreizeiler welches lt. Aussage der Kollegin angekommen ist.

Es geht noch weiter, dieses alles hier zu schildern fällt mir gerade wirklich schwer...
Der Mensch meinte ich habe ihn falsch verstanden... er kann nicht im System reinschauen...keine Ahnung.

Es war übrigens bis ich gegen 14 Uhr aufgegeben, kein anderen Sachbearbeiter in Düsseldorf bei der DRV telef. erreichbar.
Ich hatte vier Durchwahlnummern.

Wie es weiter geht...man wird sehen...ich werde mich ab jetzt nicht mehr an meinem Vorgang hängen und nachfragen.
Schöne Grüße

von
Kaiser

Unser Mitleid ist Dir sicher, aber was soll die Geschichte hier im Forum?
Es kennt hier keiner den aktuellen Sachstand der Antragsbearbeitung!

von
Schorsch

Zitiert von: Nervenbündel
Ich erspare hier die Einzelheiten...

Es wäre wirklich wünschenswert, wenn Sie sich auf das Wesentliche beschränken würden.
Meterlange Texte mit völlig belanglosen Details nerven höchstens und verleiten zur Ignoranz.

MfG