< content="">

Wie mache ich es richtig ?

von
der Ratlose

Hallo alle Zusammen.
Nach einer schweren Krankheit mit chronischen Verlauf beziehe ich bis auf weiteres eine Teilweise Erwerbsminderungsrente. Ich habe seit Jahten noch eine private BU Zusatzversicherung. Sollte ich die Leistung dort beantragen und was müsst man bei der Antragstellung beachten? Vieleicht hat jemand ein paar Tipps. Danke

von
B´son

Es wird Ihnen hier vermutlich keiner sagen können, ob sie Leistungen aus der privaten BUZ beantragen sollen.

Das müßen sie schon selbst entscheiden (niemand kennt Ihren Gesundheitszustand und Ihre BUZ-Versicherungsbedingungen).

Experten-Antwort

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich Ihnen -als Vertreter der Deutschen Rentenversicherung- hierzu keine Tipps geben kann.

von
pro-fess-or

Hallo,

ob Sie einen Antrag bei der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung mit Erfolg stellen können, hängt vom Kleingedrucketen in Ihrem Vertrag ab. Suchen Sie doch die entsprechenden §§en des Versicherungsvertrages, vermutlich überschrieben mit Leistungsvoraussetzungen, Leistungsbeginn, Leistungsende usw.! Vieelicht kann Ihre Versicherung zumindest beitragsfrei gestellt werden.
Sollten Sie selbst nicht weiterkommen, denken Sie daran, ein Fehler hier kostet in der Regel hunderte oder tausende von Euros, also, gehen Sie zur Verbraucherzentrale. falls Sie Hilfe brauchen oder zu einem Anwalt.

von
Keith Moon

Niemand im Forum kennt weder ihren individuellen Versicherungsvertrag noch ihre ärztlichen Befunde, insoweit kann ihnen hier niemand eine definitive Auskunft hierzu geben.

Mein Rat: Stellen Sie doch den Antrag bei der privaten Versicherung und warten deren Entscheidung ab.

In relativ vielen Fällen orientieren sich die privaten BU-Versicherungen an die Entscheidungen der Deutschen Rentenversicherung.

Möglicherweise steht ihre teilweise Erwerbsminderung auch im Zusammenhang mit einer Berufsunfähigkeit, sei es im Sinne der bis 31.12.2000 geltenden gesetzlichen Bestimmungen oder nach den Bedingungen ihres Versicherungsvertrags.

Genaueres wissen sie aber erst dann, wenn sie selbst aktiv werden und sich bei ihrer BU-Zusatzversicherung melden.

von
Ingo

Dringende Empfehlung !!!

N i c h t s o h n e juristischen Beistand.

Gegen einen kleinen Jahresbeitrag gibt es hier Kostenlos Rechtsberatung und Begleitungbei Antragtsstellung!

http://www.pv-anspruchshilfe.de/6901/index.html

von
Ingo

Bitte lesen!

http://www.unfallopfer.de/forum/showthread.php?t=4469

von
der Ratlose

Vielen Dank ,also nichts ohne rechtlichen Beistand. Habe ich das richtig verstanden?

von
Rosanna

Stellen Sie doch erst mal - ohne juristischen Beistand -den Antrag bei Ihrer privaten BU-Versicherung! Den Beistand können Sie sich immer noch nehmen, wenn der Antrag abgelehnt wird...

Warum gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen? Sie haben doch schließlich Ihre Beiträge zur privaten BUZ-Rente gezahlt, um bei einer BU diese Zusatzrente zu erhalten. Oftmals orientiert sich die priv. Versicherung an der Entscheidung der gesetzlichen RV.

von
Ingo

@ Rosanna

Von dieser Vorgehensweise kann ich nur dringend abraten.

Allein bei Antragsstellung können sehr viele Fehler gemacht werden, die man in einem evt. Prozeß nicht mehr ausbügeln kann. Das fäng schon mit der Schweigepflichtsentbindung, da werden oft die ersten Fehler gemacht.

Die ist ein Zitat eines Rechtsanwaltes des Veieins (Anspruchhilfe). Die erleben eben diese Dinge Tag täglich.

Daher bitte n i c h t ohne Beistand machen.

Rufen Sie bei dem Verein mal an, die erste Beratung ist Kostenlos und dann zahl man einen Jahresbeitag von 40&#8364;.

Der Verein ist gemeinnützig, also ohne Gewinnstreben.