< content="">

Wie soll es weiter gehen nach der Erkrankung und austeuerung durch die Krankenkasse

von
lucy50

Ich bin Feb.Jahrgang 1950 geb. seit 20.6.2007 krankgeschrieben und habe einen Schwerbehindertengrad von 80%.Eine Wiedereingliederungsmassnahme ist fehlgeschlagen. Daich einzige Mitarbeiterin in einem Kleinstunternehmen bin wird es meinem Arbeitgeber kaum noch zumutbar sein meinen Arbeitsplatz zu erhalten. Was mache ich nach der Aussteuerung durch die Krankenkasse?

von
Realist

Nach der Aussteuerung können Sie ALG_I beantragen. Das ist bei &#34;Dauerkranken&#34; auch bei einem bestehenden Arbeitsverhältnis möglich. Wenn Sie einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt haben, wird das Arbeitslosengeld solange gezahlt, bis über ihren Rentenantrag rechtswirksam entschieden wurde. Jedoch längstens, bis zum Ende Ihrer individuellen Anspruchsdauer. Danach bleibt nur noch ALG_II, welches aber nur bei Bedürftigkeit gezahlt wird.

Wenn Sie keinen Rentenantrag stellen, kann Sie die Arbeitsagentur dazu zwingen, JEDEN Job anzunehmen, für den Sie nach Ansicht des ärztlichen Dienstes dieser Behörde geeignet sind!

Experten-Antwort

Sollten Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente erfüllen, die allgemeine Wartezeit ist gegeben und in den letzten fünf Jahren vor Eintritt des Versicherungsfalles liegen mindestens drei Jahre Pflichtbeiträge, dann sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Antrag auf eben diese Erwerbsminderungsrente stellen wollen. Zur individuellen Abklärung Ihrer Situation sollten Sie vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link &#34;Service/Beratungsstellen&#34; ermitteln.